Anleihen, USA

MOSKAU - Die Verhängung neuer US-Sanktionen gegen Russland treibt die Anleger in Scharen aus russischen Anlageklassen.

09.04.2018 - 14:19:24

Russische Finanzmärkte nach US-Sanktionen auf Talfahrt. Zum Wochenauftakt standen sowohl Staatsanleihen als auch russische Aktien massiv unter Druck. Auch die Landeswährung Rubel setzte zu einer rasanten Talfahrt an. Die USA hatten am Freitag Dutzende russische Geschäftsleute und Firmen, denen enge Verbindungen zum Kreml nachgesagt werden, mit Strafmaßnahmen belegt.

fiel um 9,5 Prozent auf 1119,18 Punkte. Damit zeichnet sich am russischen Aktienmarkt der größte Tagesverlust seit etwa vier Jahren ab. Im Tief hatte der RTSI sogar erstmals seit Juni 2017 wieder kurz unter der Marke von 1100 Punkten gestanden.

Zu den größten Verlierern im russischen Leitindex gehörten die Rusal-Aktien mit einem Kursrutsch um zuletzt fast ein Viertel. Der Aluminiumhersteller hatte zuvor mitgeteilt, dass sich die Sanktionen negativ auf das Geschäft auswirken könnten. Auch Milliardär Oleg Deripaska, der den größten Anteil an Rusal hält, wurde mit Strafmaßnahmen belegt.

Betroffen von den neuen Strafmaßnahmen sind einige der reichsten Russen und deren Firmen, die eng mit Präsident Wladimir Putin verbunden sind, darunter die Geschäftsmänner Oleg Deripaska, Viktor Wekselberg und Igor Rotenberg. Russland hat eine harte Reaktion auf die neuen US-Sanktionen angekündigt. "Es ist völlig klar, dass wir weder den aktuellen noch einen anderen antirussischen Ausfall ohne harte Antwort lassen werden", teilte das Außenministerium in Moskau am späten Freitagabend mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen unter Druck. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Nachmittag um 0,45 Prozent auf 158,34 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte im Gegenzug um 0,05 Prozentpunkte auf 0,51 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Montag deutlich gesunken. (Sonstige, 24.09.2018 - 17:44) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Draghi-Aussagen belasten. Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi am Nachmittag setzten den deutschen Leitindex zusätzlich unter Druck. Nach zwei starken Börsenwochen schloss das Barometer 0,64 Prozent tiefer auf 12 350,82 Punkten. Ein robust ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex hinterließ kaum Spuren. FRANKFURT - Die Dax-Anleger sind am Montag nach der jüngsten Erholung etwas zurückgerudert. (Boerse, 24.09.2018 - 17:41) weiterlesen...

Aktien New York: Rekordjagd legt Pause ein - Übernahmen im Fokus. Angesichts der nun gültigen US-Strafzölle auf weitere chinesische Produkte und entsprechender Gegenmaßnahmen Pekings sicherten die Anleger lieber die jüngsten Kursgewinne. Die Abschläge hielten sich allerdings in Grenzen. Unternehmensseitig dominierten Übernahmen das Handelsgeschehen. NEW YORK - Die Wall Street hat am Montag erst einmal ihrer jüngsten Rekordjagd Tribut gezollt. (Boerse, 24.09.2018 - 17:24) weiterlesen...

US-Anleihen bewegen sich kaum. Im Tagesverlauf werden in den USA keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Montag im frühen Handel nur wenig bewegt. (Sonstige, 24.09.2018 - 15:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC belässt Apple auf 'Outperform' - Ziel 240 Dollar. Die Rabatte der Mobilfunkkonzerne machten auf ihn in diesem Jahr einen attraktiveren Eindruck als im Vorjahr, schrieb Analyst Amit Daryanani in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Apple auf "Outperform" mit einem Kursziel von 240 US-Dollar belassen. (Boerse, 24.09.2018 - 15:09) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt: Dax nimmt nach Kurs-Rally eine Auszeit (Überflüssiges Wort im letzten Absatz gestrichen.) (Boerse, 24.09.2018 - 14:59) weiterlesen...