Anleihen, USA

LONDON / FRANKFURT - Der Goldpreis ist am Dienstag erheblich unter Druck geraten.

15.05.2018 - 15:35:24

Goldpreis fällt unter 1300 Dollar - Tiefster Stand des Jahres. Im Nachmittagshandel fiel der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) bis auf 1296,75 Dollar. Das waren rund 17 Dollar weniger als am Vortag. Damit kostete das Edelmetall erstmals in diesem Jahr weniger als 1300 Dollar. Seinen Höchststand hatte der Goldpreis im laufenden Jahr mit 1366 Dollar erreicht.

Auslöser des Goldpreisrückgangs sind steigende Kapitalmarktzinsen in den USA. Am Dienstag lag der Zins für zehnjährige Staatsanleihen der USA mit 3,05 Prozent auf dem höchsten Stand seit 2011. Wesentliche Gründe für den Zinsanstieg sind die robust laufende Konjunktur der USA und steigende Inflationserwartungen. Beides lässt weitere Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed erwarten.

Gold wird durch diese Entwicklung in zweierlei Hinsicht belastet: Zum einen verliert Gold mit steigenden Zinsen an Attraktivität, weil das Edelmetall im Gegensatz zu vielen Wertpapieren keine Zinsen abwirft. Zum anderen lastet der durch den Zinsanstieg in den USA stärker werdende Dollar auf dem Goldpreis, weil Gold in der US-Währung gehandelt wird. Steigt der Dollar, wird Gold für Käufer außerhalb des Dollarraums teurer, was deren Nachfrage dämpft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen starten fester. Marktbeobachter sprachen aber von einem vergleichsweise ruhigen Auftakt am US-Rentenmarkt. Im Tagesverlauf werden in den USA keine Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. NEW YORK/LONDON - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 20.08.2018 - 15:09) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow dürfte an Vorwochengewinn anknüpfen. Es herrsche allgemein Optimismus in Sachen Handelskonflikt, hieß es unter Börsianern unter Verweis auf anberaumte Gespräche in Washington. An diesem Tag startet die offizielle Ausarbeitung des Handelsdeals zwischen den USA und der Europäischen Union. Im Wochenverlauf will dann China eine Delegation nach Washington senden, um den eskalierten Handelsstreit zu entschärfen. NEW YORK - Die US-Börsen dürften es am Montag den Aktienmärkten in Europa gleichtun und mit Gewinnen starten. (Boerse, 20.08.2018 - 14:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Optimismus vor den Handelsgesprächen. Der deutsche Leitindex legte gegen Mittag um 1,05 Prozent auf 12 338,83 Punkte zu. Nach zuletzt drei trüben Wochen in Folge hellte sich damit das Bild wieder etwas auf. FRANKFURT - Optimistische Anleger haben den Dax am Montag aus seiner jüngsten Schwäche vorerst befreit. (Boerse, 20.08.2018 - 14:42) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse gesunken - Umlaufrendite 0,13 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von 0,12 Prozent am Freitag auf 0,13 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag im Kassahandel leicht gesunken. (Sonstige, 20.08.2018 - 13:34) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 20.08.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 20.08.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 20.08.2018 - 13:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Wenig verändert. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,01 Prozent auf 163,57 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten bei 0,31 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Montag wenig verändert. (Sonstige, 20.08.2018 - 12:50) weiterlesen...