News, Natur

Insgesamt 92 Prozent aller Flüsse und Seen in Deutschland sind laut BUND-Gewässerreport in einem beklagenswerten Zustand.

16.05.2018 - 10:10:37

BUND: Flüsse und Seen in beklagenswertem Zustand

"Der BUND-Gewässerreport macht klar, dass sich die Politik endlich bewegen muss, damit unser Wasser noch zu retten ist", sagte der Vorsitzende des BUND, Hubert Weiger, am Mittwoch. Doch zurzeit geschehe genau das Gegenteil: Die EU prüfe, ob sie den Gewässerschutz sogar noch abschwächen oder den Zeitraum der Umsetzung verlängern könne.

"Nur wenn Deutschland seine Verpflichtungen aus der Wasserrahmenrichtlinie ernst nimmt, können wir uns eine artenreiche Wasserwelt wieder erschaffen und für unsere Kinder gute Trinkwasserressourcen bewahren", sagte Weiger. Als Grund für die schlechte Wasserqualität werden im Gewässerreport verschiedene Faktoren genannt, "unter anderem zu viel Dünger und Pestizide aus der Agrarindustrie, Begradigung und Vertiefung vor allem für die Schifffahrt oder Schadstoffe aus dem Bergbau". Die Daten, auf denen die Studie basiert, stammen vom Umweltbundesamt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Künast rechnet mit höheren Hilfszahlungen für Bauern als 2003 Die Verbraucherschutzexpertin der Grünen, Renate Künast, rechnet angesichts der ersten Länder-Schätzungen über das Ausmaß der Dürreschäden mit deutlich mehr Hilfszahlungen für die Bauern als im Jahr 2003. (Sonstige, 13.08.2018 - 15:23) weiterlesen...

Heinen-Esser lehnt staatlichen Zuschuss für Dürreversicherungen ab Die nordrhein-westfälische Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) lehnt staatlich bezuschusste Dürreversicherungen ab. (Sonstige, 13.08.2018 - 13:42) weiterlesen...

SPD-Fraktionsvize Miersch wirft Klöckner falschen Kurs vor Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Miersch hat von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) eine grundlegende Neuausrichtung der Agrarpolitik gefordert. (Sonstige, 13.08.2018 - 12:52) weiterlesen...

Klöckner stellt Hilfen bei Dürreschäden wie 2003 in Aussicht Kurz vor dem neuerlichen Krisentreffen der Agrarexperten von Bund und Ländern zu den Dürreschäden am Montag in Berlin hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vor allem Bauern im Nord- und Ostdeutschland gezielte Hilfen wie nach der langen Trockenheit 2003 und damit die Einstufung der Lage als Notstand in Aussicht gestellt. (Sonstige, 13.08.2018 - 07:12) weiterlesen...

Daten der Bundesregierung belegen überdurchschnittliche Trockenheit Die erste Hälfte des Jahres 2018 zeichnet sich nach Angaben der Bundesregierung durch überdurchschnittliche Trockenheit aus. (Sonstige, 10.08.2018 - 13:52) weiterlesen...

Bahn verzeichnet mehr Böschungsbrände Die Deutsche Bahn hat im laufenden Jahr bereits mehr gefährliche Böschungsbrände an ihren Strecken registriert als im gesamten Vorjahr. (Sonstige, 09.08.2018 - 09:12) weiterlesen...