Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

News, Hochwasser

In weiten Teilen Deutschlands steigen die Flusspegel.

04.02.2021 - 22:57:55

Hochwasser in mehreren Teilen Deutschlands

Am Rhein in Köln wird in den nächsten Stunden ein Pegelstand von bis zu 8,80 Meter erwartet. Wie bereits ab 8,30 Meter üblich wurde die Schifffahrt eingestellt.

Hochwasserwände sollen die Altstadt bis 11,30 Meter schützen, 60 Zentimeter über dem bisherigen Rekordhoch von 1926. Die starken Regenfälle vom Mittwoch und die gebietsweise noch vorhandene Schneeschmelze haben auch bei vielen Flusspegeln der nördlichen und östlichen Mittelgebirgslagen zu einem Wiederanstieg bis zur Meldestufe 4 geführt - die in Bayern für Überflutung von bebauten Gebieten in größerem Umfang steht. Weitere Pegel in Mittelfranken, dem nördlichen Schwaben und an der Donau selbst zeigen Wasserstände in Meldestufe 1 oder 2. In Hessen sind vor allem im Gebiet der Oberen Fulda und der Ulster sowie erneut im Kinzig- und Nidda-Gebiet die Wasserstände deutlich angestiegen. Auch aus den meisten anderen Bundesländern wurden Hochwasser-Warnungen gemeldet, nur Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sind derzeit nicht betroffen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Strobl will Manöverkritik erst nach Ende des Flut-Einsatzes Nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland hat der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thomas Strobl (CDU), vor schneller Kritik am Katastrophenschutz gewarnt. (Sonstige, 20.07.2021 - 08:37) weiterlesen...

Union warnt nach Flutkatastrophe vor voreiligen Schuldzuweisungen In der Debatte um einen besseren Katastrophenschutz hat der CDU-Innenpolitiker Mathias Middelberg das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gegen Kritik verteidigt. (Sonstige, 20.07.2021 - 07:53) weiterlesen...

Seehofer verteidigt föderale Struktur beim Katastrophenschutz Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält die Strategie beim Katastrophenschutz in Deutschland auch nach der Flut in Westdeutschland für angemessen. (Sonstige, 19.07.2021 - 12:09) weiterlesen...

Aufräumarbeiten nach Flutkatastrophe gehen weiter Nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland gehen die Aufräumarbeiten auch am Montag weiter. (Sonstige, 19.07.2021 - 07:32) weiterlesen...

Trittin verlangt massive Änderungen im Hochwasserschutz Der ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) fordert nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland massive Änderungen im Hochwasserschutz. (Sonstige, 19.07.2021 - 06:47) weiterlesen...

NRW-Innenministerium will Flutkatastrophe grundlegend aufarbeiten Das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen hat die Hochwasser-Katastrophe als "absehbar" bezeichnet. (Sonstige, 19.07.2021 - 06:22) weiterlesen...