News, Finanzindustrie

Im Rennen um die Nachfolge von EZB-Präsident Mario Draghi bekommt Bundesbank-Präsident Jens Weidmann Unterstützung aus dem EZB-Rat.

21.05.2017 - 18:39:29

Weidmann bekommt Unterstützung aus dem EZB-Rat

"Jens Weidmann ist ein hervorragender Kollege und hat große geldpolitische Kompetenz. Er wird im EZB-Rat sehr geschätzt", sagte Luxemburgs Notenbankchef und EZB-Ratsmitglied Gaston Reinesch dem "Handelsblatt".

Noch sei es aber zu früh für eine Debatte um die Nachfolge von Draghi. Nach "Handelsblatt"-Informationen aus Regierungskreisen arbeitet die Bundesregierung an einem Plan, um Weidmann im Jahr 2019 den Weg zur Nachfolge des EZB-Präsidenten zu ebnen. Wenn es nach Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble geht, dann ist die Zeit reif für einen Deutschen an der EZB-Spitze. Demnach würde man den Spanier Luis de Guindos dabei unterstützen, im Mai 2018 neuer EZB-Vizepräsident zu werden. Das würde die Chancen erhöhen, dass ein Vertreter eines nordeuropäischen Landes den Chefposten übernimmt. Zudem will die Regierung auf die naheliegende Variante verzichten, dass die derzeitige Vizechefin der EZB-Bankenaufsicht, Sabine Lautenschläger, 2019 auf den Chefposten der Kontrollbehörde rückt. Deutschland könne schließlich nicht beide Top-Posten der EZB stellen, heißt es in Berlin. Die Bundesbank sagt dazu: "Wir halten die Debatte für verfrüht." Ähnlich äußert sich das Bundesfinanzministerium. "Die Amtszeit von Herrn Draghi dauert bis 2019", sagte eine Sprecherin. "Es gibt jetzt überhaupt keinen Diskussions- und erst recht keinen Entscheidungsbedarf über seine Nachfolge."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Bank baut Aktiengeschäft um - 25 Prozent weniger Personal Die Deutsche Bank will ihr Aktiengeschäft erheblich umbauen. (Sonstige, 24.05.2018 - 07:31) weiterlesen...

EZB deutet Ende des Anleiheprogramms an Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angekündigt, ihre Staatsanleihekäufe bald einzustellen. (Sonstige, 23.05.2018 - 11:15) weiterlesen...

Entwicklungsminister will von Scholz Einsatz für Transaktionssteuer Um europaweit mehr Geld für Entwicklungshilfe aufzubringen, fordert Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) seinen Kabinettskollegen, den Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), dazu auf, sich auf EU-Ebene für eine europaweite Finanztransaktionssteuer stark zu machen. (Sonstige, 22.05.2018 - 09:03) weiterlesen...

154 Ökonomen warnen vor Haftungsunion Mit einem eindringlichen Appell haben sich 154 Wirtschaftsprofessoren gegen wesentliche Elemente der Euro-Politik gestellt, wie sie Paris und Brüssel vorschlagen. (Sonstige, 21.05.2018 - 17:37) weiterlesen...

Deutsche-Bank-Investor fordert neue Strategie Ingo Speich, Fondsmanager von Union Investment, verlangt von der Deutsche Bank-Führung eine neue Strategie: "Die Deutsche Bank braucht eine neue Strategie und muss endlich die Marktanteilsverluste im Investmentbanking stoppen", sagte Speich der "Welt am Sonntag". (Sonstige, 20.05.2018 - 00:33) weiterlesen...

Bundesbankchef signalisiert Bereitschaft für EZB-Präsidentschaft Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat Bereitschaft erkennen lassen, im nächsten Jahr den Italiener Mario Draghi an der Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB) zu beerben. (Sonstige, 19.05.2018 - 03:01) weiterlesen...