EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT / PARIS / NEW YORK - Die Furcht vor einer Verschärfung des Handelskonflikts zwischen USA und China hat die Aktienanleger am Donnerstag europaweit in die Flucht geschlagen.

06.12.2018 - 17:42:25

Handelssorgen lösten größten Kursrutsch seit Brexit-Votum aus. Der deutsche Leitindex Dax setzte nach dem Staatstrauertag zu Ehren des ehemaligen Präsidenten George H. W. Bush seine Talfahrt vom Dienstag fort.

Im Gegenzug waren zehnjährige Bundesanleihen als "sichere Häfen" gefragt: Sie erreichten den höchsten Stand seit Ende Mai. Am Devisenmarkt zählten der japanische Yen und der Schweizer Franken zu den Favoriten. Beide Währungen gelten traditionell als Zufluchtsorte.

Auslöser der Talfahrt ist Händlern zufolge die Verhaftung der chinesischen Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawai in Kanada, deren Auslieferung die USA gefordert hat. Dadurch könnten die Spannungen zwischen China und den USA wieder zunehmen, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs nach schwachen Konjunkturdaten unter Druck. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1286 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch bei 1,1365 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1285 (Donnerstag: 1,1371) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8861 (0,8794) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Freitag nach schwachen Konjunkturdaten aus dem Währungsraum gefallen. (Boerse, 14.12.2018 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1285 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1285 (Donnerstag: 1,1371) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8861 (0,8794) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 14.12.2018 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt deutlich nach. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1289 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent schwächer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1371 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 14.12.2018 - 13:17) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt nach schlechten Konjunkturdaten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Tagestief bei 1,1281 US-Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent schwächer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1371 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag nach der Veröffentlichung von enttäuschenden Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager in der Eurozone gesunken. (Boerse, 14.12.2018 - 10:41) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1356 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1371 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag kaum bewegt. (Boerse, 14.12.2018 - 07:25) weiterlesen...

Devisen: Euro schüttelt Schwächeanfall ab. Im New Yorker Handel wurden für die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1367 US-Dollar bezahlt, nachdem es im europäischen Nachmittagsgeschäft bis auf 1,1331 Dollar nach unten gegangen war. Zum Tageshoch bei 1,1394 Dollar fehlte dem Euro damit aber ein gutes Stück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1371 (Mittwoch: 1,1346) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8794 (0,8814) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag seine zwischenzeitliche Schwäche wieder abgeschüttelt. (Boerse, 13.12.2018 - 21:13) weiterlesen...