Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

FRANKFURT - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag zu Handelsbeginn etwas gestiegen.

19.11.2019 - 15:22:23

US-Anleihen: Leichte Kursgewinne zu Handelsbeginn. In allen Laufzeitbereichen fielen die Renditen.

Der Handel verlief zunächst impulsarm. Die zu Beginn veröffentlichten Daten zum Immobilienmarkt fielen uneinheitlich aus. So waren die Wohnungsbaubeginne im Oktober weniger stark als erwartet gestiegen. Die Baugenehmigungen hatten hingegen überraschend zugelegt. Zum Handelskonflikt zwischen den USA und China gab es hingegen keine Neuigkeiten. Es ist immer noch unklar, ob ein erstes Abkommen zwischen den USA und China abgeschlossen werden kann.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 25/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,60 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 99 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,63 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen kletterten um 2/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,81 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 9/32 Punkte auf 101 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,286 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Unspektakulärer Start in ereignisreiche Woche. Der Dax gab in den ersten Minuten am Montag um 0,13 Prozent nach auf 13 149,92 Punkte. Aktuelle Wirtschaftsdaten aus China sind gezeichnet vom Handelsstreit mit den USA. Die chinesischen Ausfuhren im November waren überraschend gefallen. Neuigkeiten mit Blick auf eine Lösung im Zollstreit gab es zunächst nicht. FRANKFURT - Vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf haben es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart zunächst ruhig angehen lassen. (Boerse, 09.12.2019 - 09:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS belässt BASF auf 'Neutral' - Ziel 67 Euro. Das Management des Chemiekonzerns habe eine Nachfragestabilisierung im vierten Quartal signalisiert, schrieb Analyst Andrew Stott in einer am Montag vorliegenden Ersteinschätzung. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BASF nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. (Boerse, 09.12.2019 - 09:32) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursgewinne zu Handelsbeginn. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg um 0,08 Prozent auf 172,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen fiel auf minus 0,30 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone gaben die Renditen nach. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Montag zu Handelsbeginn etwas zugelegt. (Sonstige, 09.12.2019 - 08:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Swiss Re auf 125 Franken - 'Overweight'. Die Veräußerung der britischen Tochter sei ein strategischer Meilenstein für den Rückversicherer, schrieb Analyst Michael Morris in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Swiss Re anlässlich des Verkaufs von ReAssure von 118 auf 125 Franken angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 09.12.2019 - 08:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays senkt Ziel für Deutsche Telekom - 'Underweight'. Die Telekomkonzerne legten immer größeren Wert auf Mobilfunkfrequenzen, da sie ihnen einen Differenzierung im Wettbewerb um Kunden erlaubten, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Gleichzeitig würden die Frequenzkäufe aber als Belastung für den Mittelzufluss (Cashflow) angesehen bei gleichzeitig von außen schwer einschätzbarem Wert. Mit dem nahenden Ende der aktuellen Versteigerungsrunden dürften die Belastungen ab 2021 aber deutlich nachlassen. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Deutsche Telekom von 14,00 auf 13,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. (Boerse, 09.12.2019 - 08:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Siemens auf 133 Euro - 'Overweight'. Die europäischen Investitionsgüterindustrie dürfte im kommenden Jahr einen Zuwachs beim operativen Ergebnis von rund 5 Prozent verzeichnen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Allerdings lägen die Bewertungen vieler Sektorwerte auf oder nahe Rekordniveaus. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Siemens von 127 auf 133 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 09.12.2019 - 08:28) weiterlesen...