Bund-Future, DE0009652644

FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag nach positiv aufgenommenen Konjunkturdaten unter Druck geraten.

23.08.2022 - 18:28:58

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Industriestimmung verbessert sich etwas. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel um 0,26 Prozent auf 150,97 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 1,31 Prozent.

Die Stimmung in der deutschen Industrie verbesserte sich im August etwas, wenngleich der Wert immer noch unter der Expansionsschwelle liegt. S&P Global meldete einen Anstieg des entsprechenden Einkaufsmanagerindex von 49,3 Punkte auf 49,8 Zähler, während am Markt ein Rückgang erwartet worden war. Die Situation bei den Lieferketten habe sich etwas entspannt, sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Im Dienstleistungssektor trübte sich die Stimmung jedoch weiter ein. Für die Gesamtwirtschaft in Deutschland und der Eurozone signalisiert der Indikator eine Schrumpfung. "Die Rezession hat bereits begonnen", so Gitzel.

Zuletzt hatte ein starker Anstieg der Gaspreise in Europa die Erwartung einer weiter hohen Inflation verstärkt, was die Spekulation auf eine deutliche Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank (EZB) anfeuerte. Die stark steigenden Energiepreise seien zu Beginn der Woche "der Haupttreiber des Abverkaufs" am Markt für Bundesanleihen gewesen, heißt es in einer Einschätzung von Anleihe-Experten der Commerzbank. Am Dienstag ist der Preis für Erdgas in Europa aber vorerst nicht weiter gestiegen.

Schwache Konjunkturdaten aus den USA stützten den deutschen Anleihemarkt nicht. Die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hat sich im August deutlich verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel auf den niedrigsten Stand seit Mai 2020. Er signalisiert jetzt eine Rezession für den Sektor und für die Gesamtwirtschaft. Zudem sind am Immobilienmarkt die Verkäufe neuer Häuser im Juli überraschend deutlich gefallen. Belastet wird die Wirtschaft der USA durch steigende Zinsen und der Kaufzurückhaltung der Verbraucher angesichts der hohen Inflation.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Zehnjahresrendite steigt über zwei Prozent. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel um 0,56 Prozent auf 139,46 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 2,02 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag erneut deutlich unter Druck geraten. (Sonstige, 23.09.2022 - 18:12) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zehnjahresrendite steigt kurz auf zwei Prozent. Am Freitag stieg die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen erstmals seit neun Jahren wieder auf zwei Prozent. Im Hoch rentierten die Papiere mit rund zwei Prozent, bevor die Rendite wieder leicht zurückfiel. Es ist der höchste Stand seit dem Jahr 2013. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future , der die Kursbewegung umschreibt, fiel im Gegenzug um 0,25 Prozent auf 139,90 Punkte. FRANKFURT - Der Zinsauftrieb an den Anleihemärkten bleibt stark. (Sonstige, 23.09.2022 - 12:48) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Deutliche Kursverluste. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank bis zum Nachmittag um 0,88 Prozent auf 140,19 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundeswertpapiere stieg auf 1,96 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2014. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag deutlich gefallen. (Sonstige, 22.09.2022 - 18:25) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursgewinne. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future legte bis zum Mittag um 0,13 Prozent auf 141,62 Punkte zu. Die Rendite für zehnjährige Bundeswertpapiere fiel auf 1,85 Prozent. Sie liegt weiter in der Nähe ihres unlängst markierten Höchststandes seit Anfang 2014 von 1,95 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag gestiegen. (Sonstige, 22.09.2022 - 12:36) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,30 Prozent auf 141,02 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundeswertpapiere stieg auf 1,89 Prozent. Sie liegt damit in der Nähe ihres unlängst markierten Höchststandes seit Anfang 2014 von 1,95 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Donnerstag zu Handelsbeginn im Kurs gefallen. (Sonstige, 22.09.2022 - 08:31) weiterlesen...

Deutsche Anleihen legen deutlich zu. Sichere Wertpapiere wurden also stärker nachgefragt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,40 Prozent auf 141,41 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,86 Prozent. Am Vortag hatte die Rendite mit 1,95 Prozent den höchsten Stand seit Anfang 2014 markiert. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Mittwoch im Zuge neuer Spannungen zwischen Russland und dem Westen deutlich zugelegt. (Sonstige, 21.09.2022 - 18:16) weiterlesen...