Bund-Future, DE0009652644

FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag weitere Kursverluste hinnehmen müssen.

29.10.2021 - 12:46:28

Deutsche Anleihen geben deutlich nach. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Mittag um 0,37 Prozent auf 168,23 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf minus 0,09 Prozent.

Zinsauftrieb kam zuletzt durch Äußerungen aus der EZB. Notenbankpräsidentin Christine Lagarde war es am Donnerstag nach der Zinssitzung des EZB-Rats nicht gelungen, den steigenden Inflations- und Zinserwartungen an den Finanzmärkten entgegenzutreten. "Der Markt glaubt schlicht und ergreifend nicht an den sich deutlich abschwächenden Inflationstrend, welchen die EZB prognostiziert", erklärte Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen.

Neue Inflationsdaten fielen deutlich höher als erwartet aus. Im Oktober kletterte die Teuerungsrate im Euroraum auf 4,1 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit dem Jahr 2008. Die Markterwartungen wurden klar übertroffen. Zugleich ist die Eurozone im dritten Quartal etwas stärker gewachsen als erwartet. Getrieben wurde das Wachstum vor allem durch Frankreich und Italien, während das Wachstum in Deutschland und Spanien unterdurchschnittlich ausfiel.

In den USA stehen am Nachmittag einige Konjunkturdaten auf dem Programm. Erwartet wird etwa der von der US-Notenbank Fed bevorzugte Inflationsindikator PCE. Daneben werden Zahlen zur Konsumstimmung und ein regionaler Industrieindikator aus Chicago veröffentlicht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen: Rendite fällt auf Dreimonatstief. Angesichts anhaltender Corona-Ängste griffen Anleger häufig zu sicheren Alternativen wie festverzinslichen Wertpapieren. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg im Tageshoch auf 173,06 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel bis auf minus 0,39 Prozent. Das ist der tiefste Stand seit Anfang September. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen waren am Donnerstag weiter gefragt. (Sonstige, 02.12.2021 - 18:18) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben leicht nach. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Mittag um 0,08 Prozent auf 172,45 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug minus 0,35 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag in einem eher impulslosen Umfeld leicht nachgegeben. (Sonstige, 02.12.2021 - 12:48) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten mit Kursgewinnen. Die Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Anlagen wie Bundesanleihen hat sich nach Einschätzung von Marktbeobachtern etwas verstärkt, nachdem die als besorgniserregend eingestufte Omikron-Variante des Coronavirus erstmals auch in den USA nachgewiesen wurde. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. (Sonstige, 02.12.2021 - 08:36) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben nach. Am Markt war die Rede von einer Reaktion auf Äußerungen aus den Reihen der US-Notenbank Fed. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittwochabend um 0,16 Prozent auf 172,07 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,33 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind zur Wochenmitte unter Druck geraten. (Sonstige, 01.12.2021 - 17:46) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben deutlich nach. Am Markt war die Rede von einer Reaktion auf Äußerungen aus den Reihen der US-Notenbank Fed. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum Mittwochmittag um 0,28 Prozent auf 171,86 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,31 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind zur Wochenmitte deutlich unter Druck geraten. (Sonstige, 01.12.2021 - 13:13) weiterlesen...

Deutsche Anleihen kaum verändert. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,02 Prozent auf 172,33 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei minus 0,35 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. (Sonstige, 01.12.2021 - 09:06) weiterlesen...