Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Italien

FRANKFURT - An den Märkten für europäische Staatsanleihen sind die Renditen am Donnerstag nach Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) kräftig gefallen.

11.03.2021 - 14:36:29

Renditen für Anleihen aus der Eurozone fallen kräftig nach EZB-Beschlüssen. Vor allem bei italienischen Staatsanleihen zeigte sich ein starker Rückgang. Zuvor hatte die EZB mitgeteilt, dass die Käufe im Rahmen des Corona-Notprogramms für Staatsanleihen und Wertpapiere von Unternehmen (Pandemic Emergency Purchase Programme/PEPP) im zweiten Quartal deutlich beschleunigt werden.

Am Nachmittag wurden italienische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren mit einer Rendite von 0,58 Prozent gehandelt und damit 0,10 Prozentpunkte niedriger als am Vortag. Auch in den übrigen Euro-Staaten gingen die Renditen deutlich zurück, wenn auch nicht so stark wie in Italien. Bei zehnjährigen Bundesanleihen fiel die Rendite zuletzt um 0,04 Punkte auf minus 0,36 Prozent.

Die EZB hatte mitgeteilt, dass das Volumen und die Laufzeit des PEPP-Kaufprogramms nicht verändert wird. Das Volumen beträgt weiterhin 1,85 Billionen Euro bei einer Laufzeit von mindestens März 2022. Allerdings machte die Notenbank deutlich, dass sie das Programm flexibel nach Marktbedingen handhaben will und kündigte für das zweite Quartal eine deutliche Beschleunigung der Käufe an. Zuvor hatten sich EZB-Vertreter mehrfach besorgt über den jüngsten Anstieg der Renditen für Anleihen gezeigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Hellofresh auf 74 Euro - 'Halten'. "Anhaltende Lockdown-Maßnahmen sorgten im ersten Quartal für eine Fortsetzung der Sonderkonjunktur", schrieb Analyst Thomas Maul in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Papiere von Hellofresh von 65 auf 74 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. (Boerse, 20.04.2021 - 15:16) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weitere moderate Gewinnmitnahmen - Zahlenflut im Fokus. Der Abgabedruck dürfte sich allerdings in Grenzen halten: Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial gut eine halbe Stunde vor Handelsbeginn 0,40 Prozent tiefer bei 33 943 Punkten und den Technologie-Index Nasdaq 100 ? 0,26 Prozent im Minus bei 13 872 Punkten. Zu Wochenbeginn hatte der Leitindex bereits ähnlich moderat nachgegeben, der technologielastige Auswahlindex hingegen deutlicher verloren. NEW YORK - Den US-Bösen drohen nach der jüngsten Rekordjagd am Dienstag weitere Gewinnmitnahmen. (Boerse, 20.04.2021 - 15:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gewinnmitnahmen und Coronasorgen belasten Dax. Zuletzt notierte der Leitindex 0,98 Prozent tiefer bei 15 217,18 Punkten, nachdem er tags zuvor noch ein weiteres Rekordhoch erreicht hatte. FRANKFURT - Ein Mix aus Gewinnmitnahmen, Coronasorgen und Zurückhaltung vor weiteren Quartalsberichten in dieser Woche hat den Dax am Dienstag ins Minus befördert. (Boerse, 20.04.2021 - 15:01) weiterlesen...

US-Anleihen starten mit leichten Gewinnen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,03 Prozent auf 132,24 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug wenig verändert 1,60 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursgewinnen in den Handel gestartet. (Sonstige, 20.04.2021 - 14:55) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dax entfernt sich weiter von Rekordhoch - EuroStoxx auch schwach. Von seinem am Vortag im frühen Handel erreichten Rekordhoch bei etwas über 15 500 Zählern rückte der deutsche Leitindex weiter ab. Er notierte am Dienstagnachmittag 0,9 Prozent tiefer auf 15 227,32 Punkten. Auch das Leitbarometer der Eurozone, der EuroStoxx 50, ließ mit minus 1,2 Prozent Federn. FRANKFURT/PARIS - Ein Mix aus Gewinnmitnahmen, Coronasorgen und Zurückhaltung vor Quartalsberichten in dieser Woche haben den Dax am Dienstag belastet. (Boerse, 20.04.2021 - 13:51) weiterlesen...

Deutsche Anleihen bewegen sich kaum. Am Markt war die Rede von fehlenden Impulsen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg leicht auf 170,46 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,24 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Dienstag bis zum Mittag nur wenig von der Stelle bewegt. (Sonstige, 20.04.2021 - 12:30) weiterlesen...