Anleihen, Italien

EZB beendet Sonderregelung für griechische Staatsanleihen

10.08.2018 - 15:59:25

EZB beendet Sonderregelung für griechische Staatsanleihen. FRANKFURT - Griechische Banken werden sich bald nicht mehr Zentralbankgeld besorgen können, indem sie Staatsanleihen Griechenlands bei der Europäischen Zentralbank (EZB) als Pfand hinterlegen. Die EZB wird ab dem 21. August eine entsprechende Ausnahmeregelung aufheben, wie die Notenbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Als Folge dürften die Refinanzierungskosten der griechischen Geschäftsbanken steigen.

Bisher durften griechische Banken Staatsanleihen ihres Landes bei der EZB als Sicherheit gegen Zentralbankgeld einreichen, obwohl die Anleihen eigentlich nicht den Anforderungen der Notenbank genügten. Dies war nur deshalb möglich, weil eine Ausnahmeregelung galt. Grund dafür war das Hilfsprogramm für Griechenland. Da Athen am 20. August aus diesem Programm ausscheidet und wieder auf eigenen Beinen stehen will, endet auch die Ausnahmeregelung.

Für die griechischen Banken dürfte Zentralbankgeld dann teurer werden, weil sie es sich entweder auf dem Interbankenmarkt oder bei ihrer nationalen Notenbank in Form von Hilfskrediten (ELA) besorgen müssen. Insbesondere Letzteres ist teurer als Zentralbahngeld von der EZB, das wegen des Nullzinses der EZB derzeit zinsfrei ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow legt zu - Hoffnung auf Entspannung im Handelsstreit. Die wichtigsten Aktienindizes drehten am Freitag nach einem verhaltenen Start ins Plus. Am Ende überwog unter den Anlegern wieder die Zuversicht, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China entspannt. NEW YORK - Die Wall Street hat zum Wochenschluss an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 17.08.2018 - 22:44) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 11. bis 17.08.2018 FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 11. (Boerse, 17.08.2018 - 21:33) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 17.08.2018 Goldman hebt Ziel für Siemens Healthineers an - 'Neutral' (Boerse, 17.08.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Teilweise leicht im Minus - Gewinne am Aktienmarkt belasten etwas. Insgesamt aber hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen. Marktbeobachter verwiesen auf die Wall Street, die sich nach einem verhaltenen Start ins Plus vorgearbeitet hatte. Dort überwog zuletzt die Zuversicht, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China entspannt. Dementsprechend waren die als sicher geltenden Staatspapiere kaum gefragt. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend leicht ins Minus gedreht. (Sonstige, 17.08.2018 - 21:22) weiterlesen...

Aktien New York: Dow Jones Industrial arbeitet sich ins Plus vor. Am Donnerstag bereits hatten die Anleger die geplanten Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China als ein Entspannungssignal interpretiert und dem US-Leitindex mit einem Plus von gut 1,5 Prozent den höchsten Tageszuwachs seit April beschert. NEW YORK - An der Wall Street hat sich der Dow Jones Industrial am Freitag zuletzt berappelt und anfängliche Verluste wettgemacht. (Boerse, 17.08.2018 - 20:01) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kursverluste vor allem in Warschau und Moskau. Besonders unter Druck standen die Börsen in Warschau und Moskau. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Handelsplätze sind am Freitag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. (Boerse, 17.08.2018 - 18:59) weiterlesen...