Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

News, Polizei nimmt Drogendealer fest

Eine Racial Profiing-Studie war vom Innenministerium nie geplant

11.07.2020 - 18:43:43

Offenbar war eine Studie zum Thema "Racial Profiing" bei der Polizei im Bundesinnenministerium nie geplant.

Dies hat die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) berichtet. Dass Bundesinnenminister Horst Seehofer nie eine solche Studie geplant habe, wurde von mehreren Innenpolitikern von der Koalition gegenüber der Zeitung übereinstimmend mitgeteilt. Horst Seehofer habe hinzugefügt, dass er momentan dabei sei, herauszufinden, wie es überhaupt zu einer solchen Ankündigung in seinem Ministerium kommen konnte.

Gegenüber der FAS sagte Armin Schuster, CDU-Innenexperte, bereits der Titel von einer solch angeblichen Studie wäre tendenziös und komme einer Vorverurteilung der Polizei gleich. Er fügte hinzu, dass von den Polizeibeamten systematisches Racial Profiing betrieben würde, sei eine polittheoritsche und groteske Wahrnehmung von Seiten der Linken. Der CDU-Politiker hat in der FAS vorgeschlagen, eine Studie aufzulegen, in welcher aus dem Blickfeld der Bürgerinnen und Bürger repräsentativ untersuchtwürde, wie zufrieden sie mit der Arbeit von den deutschen Polizeibeamten sind und die Qualität von der Polizeiarbeit einschätzen. Wenn damit Missstände in der Struktur offengelt würden, wäre das die Gelegenheit für ein zielgerichtetes Vorgehen, so der CDU-Politiker. Andrea Lindholz von der CSU und Vorsitzende des Innenausschusses äußerte sich gegenüber der FAS dahingehend, dass vorerst abgewartet werden müsse, was durch den Verfassungsschutz mit der neuen zentralen Stelle für die Aufklärung von rechtsextremistischen Umtrieben im öffentlichen Dienst herausgefunden würde. Wenn das "auf dem Tisch sei“, könne es durchaus Sinn ergeben, eine solche Studie in Auftrag zu geben, aber bestimmt nicht in der momentan aufgeheizten Atmosphäre. Lars Castellucci, SPD-Innenpolitiker, äußerte sich gegenüber der FAS etwas vorsichtiger und sagte, dass er den Minister verstehen könne, welcher sich in der aufgeheizten Lage vor die Polizeibeamten stelle, jedoch verstehe er auch Karmaba Diaby als Fraktionskollegen mit seinen Erfahrungen im Alltag sehr gut. Lars Castellucci hat weiter hinzugefügt, dass so etwas schon längst hätte gemacht werden müssen. Mit der gewonnenen Klarheit wäre auch den Polizeibeamten ein "Bärendienst" erwiesen.

 

Redaktion ad-hoc-news.de, Ever True Smile

@ ad-hoc-news.de