News, Finanzindustrie

Die Lebensversicherer müssen immer mehr Festzinspapiere vorzeitig verkaufen, um ihre Zinsversprechen für ihre Kunden zu erfüllen.

14.07.2018 - 08:13:42

Lebensversicherer müssen immer mehr Anleihen vorzeitig verkaufen

Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, wird das Verkaufsvolumen in diesem Jahr nach Einschätzung von Bundesregierung und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) rund 14,5 Milliarden Euro betragen. Focus beruft sich auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine FDP-Anfrage.

Im vergangenen Jahr hatten die "Erträge aus dem Abgang von Kapitalanlagen" noch bei 10,4 Milliarden Euro gelegen, 2007 waren es sogar nur 3,8 Milliarden Euro gewesen. Mit den Verkäufen versuchen die Versicherer, die Vorgaben durch die Zinszusatzreserve zu erfüllen. Der FDP-Bundestagsabgeordnete und Finanzexperte Frank Schäffler warnte dem Focus, "durch den Verkauf von Tafelsilber" würden die Versicherer nur Zeit gewinnen. Ihr Finanzproblem verschärfe sich allerdings langfristig, weil sie im Gegenzug für den Verkauf von relativ hochverzinsten Titeln immer mehr Papiere mit Niedrigzinsen in die Bücher nehmen müssten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EZB lässt Leitzinsen weiter unverändert Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen bei ihrer jüngsten Ratssitzung weiterhin unverändert belassen. (Sonstige, 13.12.2018 - 14:20) weiterlesen...

EZB stellt Anleihenkäufe ein Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende der Anleihenkäufe formal beschlossen. (Sonstige, 13.12.2018 - 14:13) weiterlesen...

Euro-Gruppen-Chef will weitere Reformen der Währungsunion Der Vorsitzende der Euro-Gruppe, Mário Centeno, hat nach den jüngsten Beschlüssen der Euro-Finanzminister weitere Reformen zur Stärkung der Währungsunion angekündigt. (Sonstige, 13.12.2018 - 07:50) weiterlesen...

DIW-Chef begrüßt EuGH-Urteil zu EZB-Anleihenkäufen Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat das Urteil des EuGH zu den Anleihenkäufen der Europäischen Zentralbank begrüßt. (Sonstige, 11.12.2018 - 15:39) weiterlesen...

Klägervertreter nennt EuGH-Urteil Kampfansage an Karlsruhe Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) für rechtens erklärt hat, sehen die Kläger einen Konflikt mit dem deutschen Bundesverfassungsgericht heraufziehen. (Sonstige, 11.12.2018 - 15:23) weiterlesen...

EuGH-Urteil: EZB-Anleihekaufprogramm ist rechtens Die umstrittenen Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sind laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zulässig. (Sonstige, 11.12.2018 - 10:16) weiterlesen...