News, Hessen

Die Hessen zahlen pro Kopf bisher am meisten in den aktuellen Länderfinanzausgleich ein.

31.03.2018 - 09:28:28

Hessen zahlen pro Kopf am meisten für Länderfinanzausgleich

Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine Auswertung von Daten des Bundesfinanzministeriums. Danach zahlte rechnerisch jeder Hesse seit 1995 im Durchschnitt 7.291 Euro in den Topf ein.

Insgesamt hat das Land in dem Zeitraum 1995 bis 2017 rund 45,3 Milliarden Euro überwiesen. Dahinter folgen die Bayern mit 5.261 Euro pro Kopf, gefolgt von den Einwohnern Baden-Württembergs mit 4.278 Euro und den Hamburgern mit 2.977 Euro pro Kopf. Am meisten profitierten die Berliner vom Länderfinanzausgleich, schreibt Focus weiter. Im Durchschnitt erhielt jeder Hauptstädter zwischen 1995 und 2017 rund 18.784 Euro aus dem Topf, insgesamt waren es 67,2 Milliarden Euro. Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) sagte dem Focus, die Reform des Finanzausgleichs, die 2020 in Kraft treten wird, sei dringend notwendig. Bundesland-Einzahlung insgesamt pro Kopf (Zeitraum 1995-2017): Hessen 7.291 Euro, Bayern 5.261 Euro, Baden-Württemberg 4.278 Euro, Hamburg 2.977 Euro, Rheinland-Pfalz 1.566 Euro, NRW 324 Euro; Bundesland-Auszahlung insgesamt pro Kopf (Zeitraum 1995-2017): Berlin 18.784 Euro, Bremen 15.333 Euro, Mecklenburg-Vorpommern 6.490 Euro, Thüringen 6.093 Euro, Sachsen-Anhalt 6.048 Euro, Sachsen 5.772 Euro, Brandenburg 4.960 Euro, Saarland 2.941 Euro, Niedersachsen 1.109 Euro, Schleswig-Holstein 922 Euro.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de