Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

News, Energie

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hätte nach eigenen Angaben kein Problem damit, wenn in seiner Nachbarschaft ein Windrad errichtet würde.

12.01.2020 - 16:46:28

Al-Wazir: Große Akzeptanz von Windrädern in Gesellschaft

Er persönlich freue sich über Windräder, sagte Al-Wazir der "Frankfurter Rundschau" (Montagsausgabe). "Denn ich weiß, dass der Strom, der damit erzeugt wird, kostengünstig ist, kein CO2 erzeugt und keinen Atommüll und sie schlicht nötig sind. Ich weiß übrigens, dass es einer Mehrheit der Menschen so geht wie mir. Alle Umfragen sagen, dass wir eine große Akzeptanz der Windräder haben von um die 80 Prozent."

Im vergangenen Jahr waren in Hessen lediglich vier neue Windräder ans Netz gegangen. Bei einer Pressekonferenz Mitte Dezember hatte Al-Wazir noch von zwei neuen Anlagen gesprochen. Doch Ende des Jahres seien noch zwei weitere hinzugekommen, sagte er der Zeitung. Für die dennoch geringe Zahl machte Al-Wazir Bundesregelungen verantwortlich. "Wenn es bundesweit die gleichen Effekte gibt, ist ja logisch, dass nicht die hessische Landespolitik verantwortlich sein kann", so der Minister.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ifo-Institut kritisiert Kohle-Kompromiss von Bund und Ländern Das Münchner Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung hat den Bund-Länder-Kompromiss zum Kohleausstieg scharf kritisiert und als unnötig teuer für die Steuerzahler bezeichnet. (Sonstige, 16.01.2020 - 11:59) weiterlesen...

Betreiber von Kohlekraftwerken bekommen Milliardenentschädigung Die Betreiber von Kohlekraftwerken sollen Milliardenentschädigungen für das vorzeitige Abschalten ihrer Anlagen erhalten. (Sonstige, 16.01.2020 - 10:11) weiterlesen...

Kohle-Gipfel einigt sich auf Zeitplan für Ausstieg Bund und Länder haben sich auf einen Zeitplan für die Abschaltung von Braunkohlekraftwerken in Deutschland geeinigt. (Sonstige, 16.01.2020 - 02:24) weiterlesen...

Kretschmer sieht Strukturwandel in Kohleregionen als Chance Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht im Strukturwandel in den Kohleregionen eine Chance neue Ideen für die Regionalentwicklung zu erarbeiten. (Sonstige, 15.01.2020 - 15:31) weiterlesen...

NRW-Ministerpräsident macht beim Kohleausstieg Druck Vor dem Gipfeltreffen der Regierungschefs der vier Kohle-Länder mit Angela Merkel am Mittwochabend im Kanzleramt dringt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf eine schnelle Einigung zum Kohleausstieg. (Sonstige, 15.01.2020 - 07:59) weiterlesen...

Kretschmer wirft Bundesregierung Verzögerung bei Kohle-Einigung vor Vor dem erneuten Bund-Länder-Gipfel zum Kohleausstieg hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) der Bundesregierung vorgeworfen, eine Einigung zu verzögern und dabei insbesondere Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in den Blick genommen. (Sonstige, 15.01.2020 - 05:13) weiterlesen...