News, Bundespräsident

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stimmt die Deutschen auf Entbehrungen ein.

28.10.2022 - 11:04:00

Bundespräsident stimmt Deutsche auf Entbehrungen ein

Der Kriegsbeginn am 24. Februar in der Ukraine sei ein "Epochenbruch", sagte Steinmeier in einer Rede zur Lage der Nation am Freitag im Schloss Bellevue. "Er hat auch uns in Deutschland in eine andere Zeit, in eine überwunden geglaubte Unsicherheit gestürzt: eine Zeit, gezeichnet von Krieg, Gewalt und Flucht, von Sorge vor der Ausweitung des Krieges zum Flächenbrand in Europa."

Der Ukraine versprach er weitere Hilfe: "Militärisch, finanziell und politisch". Deutschland stehe auch vor einer Zeit "schwerer wirtschaftlicher Verwerfungen, Energiekrise und explodierender Preise". Diese Krise verlange, "dass wir wieder lernen, uns zu bescheiden", so der Bundespräsident. "Liebe Landsleute, mir ist völlig klar: Niemand schränkt sich gern ein. Aber ich wünsche mir, dass wir unsere Perspektive verändern. Dass wir nicht als erstes fragen: `Wer kann mir die Last abnehmen"` Sondern eher: `Hilft das, um gemeinsam durch die Krise zu kommen"`" Das sei die Haltung, "mit der wir jetzt gemeinsam durch diesen Winter gehen". Mit diesem Winter sei es aber nicht getan: "So sehr uns die Sorgen vor Inflation, Energiepreisen und dem Krieg gerade umtreiben: Es wird auch nach diesem Winter, auch nach dieser wirtschaftlichen Talsohle kein Zurück zum Davor geben können", so der Bundespräsident. Grund sei auch der Klimawandel. "Wenn wir Emissionen drastisch reduzieren und uns von fossilen Energien lösen wollen, müssen wir manche lieb gewonnene Gewohnheit aufgeben", so Steinmeier. Dafür brauche es "widerstandskräftige" Bürger. "Auch unsere Demokratie gehört zur kritischen Infrastruktur. Und sie steht unter Druck. Sie schützen können nur wir selbst. Das verlangt von uns Demokraten mehr als Bekenntnisse. Es verlangt Engagement und - auch hier wieder - Widerstandskraft und Widerstandsgeist." Er sei aber überzeugt, dass aus den Herausforderungen "neue Stärke" und "neue Einheit" wachsen könne. "Wir werden durch eine Zeit der Belastungen und der Unsicherheiten gehen, bevor wir neue Sicherheit und ganz festen Grund unter den Füßen haben", so der Bundespräsident.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de