News, Finanzindustrie

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird für seine Abwesenheit im Finanzausschuss des Bundestags kritisiert.

14.07.2018 - 10:20:17

Kritik am Finanzminister: Lieber bei Banken als im Bundestag

Das Bundestagsgremium hat seit der Amtseinführung von Scholz am 14. März bereits mehrmals getagt ? stets ohne den Finanzminister. Im selben Zeitraum fand der Hamburger Sozialdemokrat hingegen neunmal Zeit, sich mit Bankern oder Lobbyisten der Geldbranche zu treffen ? sogar an einem Tag, als der Finanzausschuss tagte.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des grünen Finanzausschussmitglieds Gerhard Schick hervor, über die der "Spiegel" berichtet. Danach absolvierte Scholz allein im vergangenen Monat vier Bankentermine: Am 6. Juni sprach er bei der Investorenkonferenz der Deutschen Bank, zwei Tage später bei den Investmentbankern von Goldman Sachs, am 18. Juni bei der Deutschen Börse, zwei Tage später beim Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken, und am 25. Juni traf sich Scholz mit dem Chef der Hamburger Sparkasse. "Das sind sehr fragwürdige Prioritäten", kritisiert die finanzpolitische Sprecherin der Grünen, Lisa Paus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EZB lässt Leitzinsen weiter unverändert Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen bei ihrer jüngsten Ratssitzung weiterhin unverändert belassen. (Sonstige, 13.12.2018 - 14:20) weiterlesen...

EZB stellt Anleihenkäufe ein Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende der Anleihenkäufe formal beschlossen. (Sonstige, 13.12.2018 - 14:13) weiterlesen...

Euro-Gruppen-Chef will weitere Reformen der Währungsunion Der Vorsitzende der Euro-Gruppe, Mário Centeno, hat nach den jüngsten Beschlüssen der Euro-Finanzminister weitere Reformen zur Stärkung der Währungsunion angekündigt. (Sonstige, 13.12.2018 - 07:50) weiterlesen...

DIW-Chef begrüßt EuGH-Urteil zu EZB-Anleihenkäufen Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hat das Urteil des EuGH zu den Anleihenkäufen der Europäischen Zentralbank begrüßt. (Sonstige, 11.12.2018 - 15:39) weiterlesen...

Klägervertreter nennt EuGH-Urteil Kampfansage an Karlsruhe Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) für rechtens erklärt hat, sehen die Kläger einen Konflikt mit dem deutschen Bundesverfassungsgericht heraufziehen. (Sonstige, 11.12.2018 - 15:23) weiterlesen...

EuGH-Urteil: EZB-Anleihekaufprogramm ist rechtens Die umstrittenen Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sind laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zulässig. (Sonstige, 11.12.2018 - 10:16) weiterlesen...