Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, Regierungen

BERLIN - Die Bundesregierung will im September die erste ökologisch nachhaltige Bundesanleihe herausgeben.

29.06.2020 - 12:47:24

Erste grüne Bundesanleihe im September. Geplant sei für 2020 ein Emissionsvolumen von 8 bis 12 Milliarden Euro, teilte die Finanzagentur des Bundes am Montag mit. Die Laufzeit der Wertpapiere solle zehn Jahre betragen. Die neue Anleihe fungiere quasi als "grüner Zwilling" zur konventionellen zehnjährigen Bundesanleihe.

Bei grünen Anleihen wird das Geld der Investoren zweckgebunden zur Finanzierung von Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen eingesetzt. "Wir unterstreichen damit die Bedeutung einer ambitionierten Klima- und Umweltschutzpolitik für die Bundesregierung", sagte Finanzstaatssekretär Jörg Kukies der Deutschen Presse-Agentur.

Finanzminister Olaf Scholz und Umweltministerin Svenja Schulze (beide SPD) schrieben in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt": "Wir wollen Deutschland zu einem führenden Standort für nachhaltige Finanzwirtschaft entwickeln." Der Bund investiere massiv in den ökologischen Wandel und werde mit seinen regelmäßigen Emissionen solcher Anleihen die Transparenz über diese Investitionen weiter erhöhen. Auch deutsche Banken richteten ihre Kredit- beziehungsweise Investmentportfolios nun verstärkt an den Zielen des Pariser Klimaabkommens aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Teils deutlich ins Minus gedreht - Anleger wieder risikofreudig. Vor allem die lang laufenden Bonds gaben zuletzt kräftig nach. Anleger zeigten sich im Handelsverlauf zunehmend risikofreudig und griffen bei Aktien zu. Laut Marktbeobachtern sorgte das Medikament Remdesivir für neue Hoffnungen. Es kann dem Hersteller Gilead Sciences zufolge das Sterberisiko im Fall eines schweren Covid-19-Krankheitsverlaufs deutlich mindern. NEW YORK - Die Kurse von US-Anleihen sind am Freitag nach einem freundlichen Start in die Verlustzone gedreht. (Sonstige, 10.07.2020 - 21:12) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 10.07.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 10.07.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 31 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 10.07.2020 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Dow fest - Nasdaq auf Rekordhoch - Remdesivir gibt Hoffnung. Der technologielastige Auswahlindex der Nasdaq-Börse, Nasdaq 100, erreichte im späteren Handel sogar wieder ein Rekordhoch. Laut Marktbeobachtern sorgt das Medikament Remdesivir für neue Hoffnungen. NEW YORK - Ungeachtet neuer Rekordzahlen von Corona-Neuinfektionen in den USA haben die US-Börsen am Freitag nach einem verhaltenen Start zugelegt. (Boerse, 10.07.2020 - 20:14) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Gewinne in Moskau und Warschau. Während sich die Warschauer Börse im späten Handel noch ins positive Terrain rettete und auch die Moskauer Börse fester schloss, gingen die Börsen in Prag und Budapest mit Verlusten ins Wochenende. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag den Handel erneut uneinheitlich beendet. (Boerse, 10.07.2020 - 18:33) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Auftrieb durch Gewinne an der Wall Street. Nach drei schwächeren Börsentagen und einem verhaltenen Verlauf bis zum frühen Nachmittag ließen die Anleger ihre Zurückhaltung fallen. Der EuroStoxx 50 beendete den Handelstag mit einem Aufschlag von 1,07 Prozent auf 3296,22 Punkte. Im Wochenverlauf ergibt sich für den Leitindex der Eurozone damit ein minimales Plus von 0,06 Prozent. PARIS/LONDON - Gewinne an der Wall Street trotz steigender Corona-Neuinfektionen in den USA haben am Freitag auch die Anleger in Europa mutig gemacht. (Boerse, 10.07.2020 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten. Letztlich gaben positive Wirtschaftsdaten aus Italien den Ausschlag für einen versöhnlichen Tages- und Wochenabschluss. Die italienischen Industrieunternehmen hatten sich im Mai deutlich stärker vom Einbruch in der Corona-Krise erholt als von Analysten erwartet. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch am Freitag im Zwiespalt zwischen Konjunkturhoffnungen und Corona-Befürchtungen agiert. (Boerse, 10.07.2020 - 18:19) weiterlesen...