Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 8. April

07.04.2018 - 23:58:06

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 8. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 8. April 2018:

14. Kalenderwoche

98. Tag des Jahres

Noch 267 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Beate, Walter

HISTORISCHE DATEN

2017 - Die 14. documenta beginnt mit einer Ausstellung in der griechischen Hauptstadt Athen.

2016 - Der Vatikan veröffentlicht das päpstliche Schreiben «Über die Liebe in der Familie». Darin deutet Franziskus mehr Barmherzigkeit in der strengen katholischen Sexualmoral an.

2013 - Aktivistinnen der «Femen»-Bewegung demonstrieren auf der Hannover Messe mit einem Oben-ohne-Protest gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

2005 - In einer der größten Trauerfeiern der Geschichte erweisen 300.000 Pilger und rund 200 Staatsgäste auf dem Petersplatz in Rom Papst Johannes Paul II. die letzte Ehre.

2003 - US-Forscher klonen das vom Aussterben bedrohte asiatische Wildrind Bateng (Bos javanicus).

2000 - In Hamburg wird die bundesweit erste «Babyklappe» eingeweiht, bei der Säuglinge anonym abgegeben werden können.

1953 - Die letzten noch von französischen Truppen besetzten Teile der Stadt Kehl (Baden-Württemberg) werden an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben.

1783 - Russlands Zarin Katharina II. annektiert die Halbinsel Krim.

1378 - Urban VI. wird in Rom zum Papst gewählt. Im September 1378 kommt es zur Wahl eines Gegenpapstes in Avignon und damit zum Großen Abendländischen Schisma (Kirchenspaltung).

GEBURTSTAGE

1978 - Anja Schneiderheinze (40), deutsche Bobsportlerin, Olympia-Gold 2006

1968 - Patricia Arquette (50), amerikanische Schauspielerin, («True Romance»)

1943 - Eberhard Vogel (75), deutscher Fußballer und Fußballtrainer, 75 Länderspiele für die DDR-Auswahl

1938 - Kofi Annan (80), ghanaischer Diplomat, UN-Generalsekretär 1997-2006, Friedensnobelpreisträger 2001

1918 - Betty Ford, ehemalige «First Lady» der USA, Ehefrau von Gerald Ford (Präsident 1974-77), Gründerin des «Betty-Ford- Centers» für Drogen- und Alkoholabhängige in Palm Springs (Kalifornien) 1982, gest. 2011

TODESTAGE

2013 - Margaret Thatcher, britische Politikerin, Premierministerin 1979-1990, geb. 1925

1973 - Pablo Picasso, spanischer Maler («Guernica»), geb. 1881

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 25. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 25. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 25. April (Termine, 24.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 23. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 23. April (Termine, 22.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 22. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 22. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 22. April (Termine, 21.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 21. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 21. April (Termine, 20.04.2018 - 23:56) weiterlesen...

350 Jahre Spargelanbau - Schwetzingen feiert sein «weißes Gold». Das Gemüse soll angeblich bereits einen US-Präsidenten begeistert haben. Mit Stolz begeht die Stadt bei Heidelberg ihr Jubiläum als historisches Spargelanbaugebiet. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 13:06) weiterlesen...

Maas nennt Antisemitismus in Deutschland «beschämend». Das zeige, dass man weiter sehr klar Stellung beziehen müsse gegen Antisemitismus, sagte er bei einer Festveranstaltung zum 70. Gründungsjubiläum Israels. «Unsere Verantwortung, uns schützend vor jüdisches Leben zu stellen, die endet nie.» Jüdische Schulen und die Synagogen müssten in Deutschland von der Polizei geschützt werden, junge Männer mit Kippa würden auf offener Straße verprügelt und für judenfeindliche Provokationen gebe es Preise - das alles sei beschämend, so Maas. Berlin ? Außenminister Heiko Maas hat die antisemitischen Vorfälle in Deutschland als «beschämend» verurteilt. (Politik, 19.04.2018 - 22:02) weiterlesen...