Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 3. November

02.11.2018 - 23:58:06

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 3. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 3. November 2018:

44. Kalenderwoche, 307. Tag des Jahres

Noch 58 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Skorpion

Namenstag: Bertold, Hubert, Ida, Marian, Winifred

HISTORISCHE DATEN

2013 - Das Magazin «Focus» bringt einen spektakulären Kunstfund ans Licht: In der Münchner Wohnung des Kunsthändlersohns Cornelius Gurlitt hatten Steuerfahnder schon im Februar 2012 mehr als 1200 Bilder sichergestellt. Ein Teil der Bilder kann als NS-Raubkunst identifiziert werden.

2008 - Der geplante Machtwechsel in Hessen platzt. Vier SPD-Landtagsabgeordnete verweigern der hessischen SPD-Chefin Andrea Ypsilanti einen Tag vor ihrer geplanten Wahl zur Ministerpräsidentin überraschend die Gefolgschaft.

1998 - Der neue ständige Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) wird in Straßburg feierlich eröffnet. Das Gericht, das ganzjährig tagt, tritt an die Stelle des bisherigen nichtständigen Gerichtshofes.

1993 - Bei einer Briefmarken-Auktion in Zürich werden für den «Bordeaux-Brief» mit einer roten und blauen Mauritius fünf Millionen Schweizer Franken gezahlt. Sammler bezeichnen den Brief als das Kronjuwel der Philatelie.

1975 - Die britische Königin Elizabeth II. eröffnet im schottischen Aberdeen die erste Pipeline für Nordsee-Öl, das Großbritannien von Ölimporten unabhängig machen soll.

1965 - Der Londoner Schauspieler und Dramatiker Edward Bond löst in London mit der Uraufführung seines Stückes «Gerettet» einen Theaterskandal aus.

1946 - Kaiser Hirohito proklamiert die neue japanische Verfassung, die das Land nach der Kapitulation im Zweiten Weltkrieg in einen demokratischen Staat umwandelt und dem Kaiser die Regierungsbefugnisse nimmt.

1918 - Die siegreichen Entente-Mächte und Österreich-Ungarn unterzeichnen bei Padua einen Waffenstillstandsvertrag. Der Erste Weltkrieg ist damit für die Donaumonarchie zu Ende.

1903 - Panama erklärt seine Unabhängigkeit von Kolumbien.

GEBURTSTAGE

1953 - Kate Capshaw (65), amerikanische Schauspielerin («Indiana Jones und der Tempel des Todes»)

1948 - Lulu (70), britische Popsängerin («Shout», «I'm a Tiger»)

1948 - Rainer Zobel (70), deutscher Fußballspieler und Trainer (1. FC Kaiserslautern 1992/93, 1. FC Nürnberg 1994)

1943 - Hans Werner Kilz (75), deutscher Journalist, Chefredakteur «Süddeutsche Zeitung» 1996-2010 und «Der Spiegel» 1990-95

1933 - Amartya Sen (85), indischer Wirtschaftswissenschaftler, Nobelpreis 1998, Verfechter einer moralisch fundierten Globalisierung

TODESTAGE

2013 - Artur Braun, deutscher Unternehmer, leitete den Elektrogeräte-Hersteller Braun bis zu dessen Verkauf an Gillette (1951-1967), geb. 1925

1793 - Olympe de Gouges, französische Schriftstellerin und Revolutionärin («Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin»), geb. 1748

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brief von Albert Einstein für knapp 28 400 Euro versteigert. Bei der Auktion am Dienstag brachte das Schreiben umgerechnet knapp 28 400 Euro ein, wie das Auktionshaus Kedem mitteilte. Über den Käufer wurde zunächst nichts bekannt. Auch der Verkäufer wurde nicht genannt. Einstein habe in dem Brief bereits 1922 auf die Schwierigkeiten für Juden in Deutschland verwiesen. Einstein wurde in Ulm geboren, musste aber als Jude vor den Nazis in die USA fliehen. Tel Aviv - Ein Brief des Physikers Albert Einstein an seine Schwester Maja ist in Jerusalem versteigert worden. (Politik, 14.11.2018 - 04:42) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. November 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November (Termine, 13.11.2018 - 17:58) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. November 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November (Termine, 12.11.2018 - 23:58) weiterlesen...

Grüne wollen gesetzliche Quote - Merkel: Brauchen mehr Frauen in den Parlamenten. Auch sie will mehr Frauen im Bundestag sehen. Doch das sei gar nicht so einfach. Nur weil Deutschland eine Kanzlerin habe, sei es noch lange kein Musterland der Gleichberechtigung, sagt Angela Merkel. (Politik, 12.11.2018 - 13:38) weiterlesen...

Merkel: Frauenanteil im Bundestag nicht zufriedenstellend. Das betreffe «eine elementare Frage unserer Demokratie», sagte sie auf einem Festakt zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. «Wir werden auch hier neue Wege bestreiten müssen», sagte Merkel. Zuvor hatten Justizministerin Katarina Barley und Frauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für einen höheren Frauenanteil in den deutschen Parlamenten stark gemacht. (Politik, 12.11.2018 - 13:26) weiterlesen...

Giffey für höheren Frauenanteil im Bundestag. Wenn die Bevölkerung zur Hälfte aus Frauen und Männern bestehe, sollte dies auch im Parlament der Fall sein, sagte die SPD-Politikerin im ARD-«Morgenmagazin». Man müsse schauen, wie sich dies rechtlich umsetzen lasse. Giffey kritisierte auch, dass die Vorstandsetagen der Unternehmen immer noch zu 94 Prozent mit Männern besetzt seien. Berlin - Nach ihrer Kabinettskollegin Katarina Barley hat auch Bundesfrauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. (Politik, 12.11.2018 - 10:00) weiterlesen...