Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 14. Oktober

13.10.2018 - 23:56:04

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 14. Oktober. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 14. Oktober 2018:

41. Kalenderwoche

287. Tag des Jahres

Noch 78 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Waage

Namenstag: Burkhard, Fortunata, Hildegund, Kalixtus

HISTORISCHE DATEN

2017 - Auf einer Straßenkreuzung in Mogadischu explodieren zwei Tonnen Sprengstoff und töten 358 Menschen. Für den schwersten Anschlag in der Geschichte Somalias macht die Regierung die Terrormiliz Al-Shabaab verantwortlich.

2016 - Einem Ärzteteam in Tübingen gelingt erstmals in Deutschland die Transplantation einer Gebärmutter.

2008 - Die Linke nominiert den Ex-«Tatort»-Kommissar Peter Sodann für die Wahl des Bundespräsidenten im Mai 2009.

1998 - Die Deutsche Telekom nimmt das bis dahin längste Telefonkabel der Welt in Betrieb. Das 17.000 Kilometer lange Kabel ist die erste direkte Glasfaserverbindung zwischen Frankfurt am Main und Shanghai.

1993 - Ein Feldwebel der deutschen UN-Truppe in Kambodscha wird in Phnom Penh auf offener Straße erschossen. Es ist der erste deutsche UN-Soldat, der bei einem Auslandseinsatz ums Leben kommt.

1948 - Das «Hamburger Abendblatt» erscheint als erste von Axel Springer journalistisch und verlegerisch konzipierte Tageszeitung.

1943 - Bei einem Häftlingsaufstand im deutschen Vernichtungslager Sobibor (heute Polen) können rund 300 Gefangene in umliegende Wälder fliehen, 64 von ihnen überleben den Krieg. Nach der Niederschlagung des Aufstandes werden die verbliebenen Häftlinge ermordet, das Lager wird zerstört.

1933 - Hitlers Propagandaminister Joseph Goebbels verkündet vor der Presse den Austritt Deutschlands aus dem Völkerbund.

1888 - Nach 14-jähriger Bauzeit wird das neue Gebäude des Wiener Burgtheaters am Ring eröffnet. Es wurde nach den Plänen von Gottfried Semper und Karl Hasenauer gebaut.

GEBURTSTAGE

1978 - Usher (40), amerikanischer R&B-Sänger («Yeah!»)

1958 - Thomas Dolby (60), britischer Elektropop-Musiker («Hyperactive»)

1958 - Peter Kloeppel (60), deutscher Fernsehjournalist («RTL aktuell»)

1938 - Farah Pahlavi (80), Ex-Kaiserin von Persien, dritte Ehefrau des einstigen Schahs von Persien, Mohammed Reza Pahlavi

1938 - Mark Wössner (80), deutscher Manager, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann AG 1983-1998

TODESTAGE

2003 - Heinz Quermann, deutscher TV-Moderator und Show-Master, galt als Nestor der DDR-Unterhaltung («Schlagerrevue»), geb. 1921

1758 - Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, Lieblingsschwester von König Friedrich dem Großen von Preußen, geb. 1709

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 14. Dezember. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 14. Dezember 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 14. Dezember (Termine, 13.12.2018 - 23:56) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. Dezember. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 10. Dezember 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. Dezember (Termine, 12.12.2018 - 23:56) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 12. Dezember. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 12. Dezember 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 12. Dezember (Termine, 11.12.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 11. Dezember. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 11. Dezember 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 11. Dezember (Termine, 11.12.2018 - 23:57) weiterlesen...

Stasi-Ausweis von Putin in Dresden gefunden. Das Dokument habe jahrelang unbemerkt im Archiv gelegen, sagte der Dresdner Außenstellenleiter der Stasiunterlagenbehörde, Konrad Felber. Der Ausweis war 1985 ausgestellt und bis Ende 1989 immer wieder verlängert worden. Putin war damals als Offizier des sowjetischen Geheimdienstes KGB in Dresden tätig. «Das heißt aber nicht automatisch, dass Putin für die Stasi gearbeitet hat», so Felber. Dresden - Russlands Präsident Wladimir Putin hatte bis zum Mauerfall einen Ausweis der Staatssicherheit der DDR. (Politik, 11.12.2018 - 12:42) weiterlesen...

Provenienzforschung - Kunsthalle Mannheim findet NS-Raubkunst in Sammlung. Die Kunsthalle Mannheim gehört auch dazu - und wurde fündig. Viele Museen in Deutschland durchleuchten auf der Suche nach Raubkunst dieser Tage ihre Bestände. (Unterhaltung, 11.12.2018 - 10:38) weiterlesen...