Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 13. September

12.09.2018 - 23:58:06

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 13. September. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. September 2018:

37. Kalenderwoche, 256. Tag des Jahres

Noch 109 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Jungfrau

Namenstag: Amatus, Johannes, Notburg, Tobias

HISTORISCHE DATEN

2017 - Das Sturmtief «Sebastian» fegt über Norddeutschland und tötet drei Menschen. Umgestürzte Bäume bringen den Zugverkehr zum Erliegen.

2013 - Das Landesverfassungsgericht von Schleswig-Holstein erklärt die Befreiung des Südschleswigschen Wählerverbandes (SSW) von der Fünf-Prozent-Hürde für rechtmäßig.

1999 - Eine Zeitzünderbombe legt ein achtstöckiges Wohnhaus in Moskau in Schutt und Asche. 130 Menschen sterben.

1993 - Israels Außenminister Schimon Peres und Mahmud Abbas, Exekutivmitglied der PLO, unterzeichnen in Washington ein Abkommen über eine vorübergehende palästinensische Selbstverwaltung.

1971 - Der Schriftsteller Heinrich Böll wird als erster Deutscher zum Präsidenten des internationalen Literatenverbandes PEN gewählt.

1968 - Albanien tritt aus dem Warschauer Pakt aus.

1953 - Nikita S. Chruschtschow wird zum Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) gewählt.

1923 - In Spanien putscht General Miguel Primo de Rivera y Orbaneja gegen die parlamentarische Regierung und errichtet eine Militärdiktatur.

1911 - Melli Beese erhält als erste Frau in Deutschland eine Pilotenlizenz.

GEBURTSTAGE

1989 - Thomas Müller (29), deutscher Fußballer, Fußballnationalmannschaft, FC Bayern München

1973 - René Weiler (45), Schweizer Fußballtrainer, 1. FC Nürnberg 2014-2016

1953 - Günther Krause (65), deutscher Politiker, hatte gemeinsam mit dem damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) als Chef-Unterhändler der DDR 1990 den Einheitsvertrag unterschrieben.

1938 - Detlef Hensche (80), deutscher Gewerkschafter, Vorsitzender IG Medien 1992-2001

1933 - Rolf Benz (85), deutscher Unternehmer, Möbelfabrikant

TODESTAGE

2013 - Horst Egon Kalinowski, deutscher Grafiker, durch seine Lederarbeiten bekanntgewordener Objektkünstler, geb. 1924

1598 - König Philipp II., König von Spanien 1556-1598 und von Portugal 1580-1598, Sohn Kaiser Karls V., geb. 1527

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Grüne wollen gesetzliche Quote - Merkel: Brauchen mehr Frauen in den Parlamenten. Auch sie will mehr Frauen im Bundestag sehen. Doch das sei gar nicht so einfach. Nur weil Deutschland eine Kanzlerin habe, sei es noch lange kein Musterland der Gleichberechtigung, sagt Angela Merkel. (Politik, 12.11.2018 - 13:38) weiterlesen...

Merkel: Frauenanteil im Bundestag nicht zufriedenstellend. Das betreffe «eine elementare Frage unserer Demokratie», sagte sie auf einem Festakt zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. «Wir werden auch hier neue Wege bestreiten müssen», sagte Merkel. Zuvor hatten Justizministerin Katarina Barley und Frauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für einen höheren Frauenanteil in den deutschen Parlamenten stark gemacht. (Politik, 12.11.2018 - 13:26) weiterlesen...

Giffey für höheren Frauenanteil im Bundestag. Wenn die Bevölkerung zur Hälfte aus Frauen und Männern bestehe, sollte dies auch im Parlament der Fall sein, sagte die SPD-Politikerin im ARD-«Morgenmagazin». Man müsse schauen, wie sich dies rechtlich umsetzen lasse. Giffey kritisierte auch, dass die Vorstandsetagen der Unternehmen immer noch zu 94 Prozent mit Männern besetzt seien. Berlin - Nach ihrer Kabinettskollegin Katarina Barley hat auch Bundesfrauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. (Politik, 12.11.2018 - 10:00) weiterlesen...

Per Gesetz - Frauenanteil im Bundestag: Grüne wollen gesetzliche Quote. «Wir brauchen ein Parité-Gesetz», sagten Parteichefin Annalena Baerbock und die frauenpolitische Sprecherin der Partei, Gesine Agena, der Deutschen Presse-Agentur. Berlin - Die Grünen wollen den Frauenanteil im Bundestag per gesetzlicher Quote erhöhen. (Politik, 12.11.2018 - 09:14) weiterlesen...

Ulla Schmidt fordert Wahlrecht für alle. Berlin - Die Vorsitzende der Lebenshilfe und frühere Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat die Zulassung Zehntausender Menschen mit Behinderung zu Wahlen gefordert. «Der Wahlrechtsausschluss von Menschen mit Vollbetreuung gehört abgeschafft», sagte die SPD-Abgeordnete der dpa anlässlich des 60. Geburtstags der Lebenshilfe. Rund 85 000 Menschen mit Behinderung, denen ein Betreuer oder eine Betreuerin für alle Angelegenheiten bestellt wurde, sind in Deutschland vom Wahlrecht ausgeschlossen. Ulla Schmidt fordert Wahlrecht für alle (Politik, 12.11.2018 - 04:54) weiterlesen...

Frauenanteil im Bundestag: Grüne wollen gesetzliche Quote. «Wir brauchen ein Parité-Gesetz», sagten Parteichefin Annalena Baerbock und die frauenpolitische Sprecherin der Partei, Gesine Agena, der dpa. Das Parlament sei Spiegel der Gesellschaft, und in dieser seien die Hälfte Frauen. Bundesjustizministerin Katarina Barley will zur Erhöhung des Frauenanteils im Bundestag eine Änderung des Wahlrechts. Die Grünen haben strikte Regeln zur Förderung von Frauen in der Partei. Berlin - Die Grünen wollen den Frauenanteil im Bundestag per gesetzlicher Quote erhöhen. (Politik, 12.11.2018 - 04:54) weiterlesen...