Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 12. Juni

11.06.2018 - 23:58:06

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 12. Juni. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 12. Juni 2018:

24. Kalenderwoche

163. Tag des Jahres

Noch 202 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Zwillinge

Namenstag: Eskil, Leo, Odulf, Paola

HISTORISCHE DATEN

2013 - Bundespräsident Joachim Gauck legt in Berlin den Grundstein für den Wiederaufbau des Stadtschlosses.

2008 - Die Iren bringen in einer Volksabstimmung den EU- Reformvertrag zu Fall. 53,4 Prozent der Wähler lehnen den Lissabon-Vertrag ab und stürzen die EU in eine schwere politische Krise.

1998 - Nach sechsjähriger Bauzeit öffnet am Berliner Kulturforum die neue Gemäldegalerie.

1998 - Die US-Raumfähre «Discovery» kehrt von ihrem letzten Besuch bei der russischen Raumstation «Mir» zur Erde zurück. Damit beenden Russen und Amerikaner ihre dreijährige Zusammenarbeit.

1988 - Die deutsche Fassung des Musicals «Starlight Express» von Andrew Lloyd Webber wird in Bochum uraufgeführt.

1973 - Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Helmut Kohl wird auf einem CDU-Sonderparteitag in Bonn als Nachfolger Rainer Barzels zum Bundesvorsitzenden gewählt.

1951 - Die Bundesrepublik wird in die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) aufgenommen. Die Sonderorganisation der Vereinten Nationen widmet sich der Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Mitgliedsländern.

1900 - Der Deutsche Reichstag in Berlin beschließt das 2. Flottengesetz, das eine Verdoppelung der deutschen Hochseetonnage vorsieht. Großbritannein empfindet das als direkte Bedrohung.

1815 - Die erste deutsche Burschenschaft wird in Jena gegründet.

GEBURTSTAGE

1981 - Nora Tschirner (37), deutsche Schauspielerin («Soloalbum», «Keinohrhasen») und Musikerin

1971 - Elisabeth Lanz (47), österreichische Schauspielerin («Tierärztin Dr. Mertens»)

1968 - Ina Weisse (50), deutsche Schauspielerin («Tatort», «Die Flut ist pünktlich»)

1958 - Meredith Brooks (60), amerikanische Rockmusikerin («Bitch»)

1955 - Renan Demirkan (63), deutsch-türkische Schauspielerin («Zahn um Zahn, «Dr. Klein») und Autorin («Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker»)

TODESTAGE

2015 - Monica Lewis, amerikanische Schauspielerin («Verschollen im Bermuda-Dreieck»), geb. 1922

2006 - György Ligeti, österreichischer Komponist, Begründer der «Klangflächenkomposition» (Orchesterstück «Atmosphères» 1961, Oper «Le Grand Macabre» 1978), geb. 1923

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brief von Albert Einstein für knapp 28 400 Euro versteigert. Bei der Auktion am Dienstag brachte das Schreiben umgerechnet knapp 28 400 Euro ein, wie das Auktionshaus Kedem mitteilte. Über den Käufer wurde zunächst nichts bekannt. Auch der Verkäufer wurde nicht genannt. Einstein habe in dem Brief bereits 1922 auf die Schwierigkeiten für Juden in Deutschland verwiesen. Einstein wurde in Ulm geboren, musste aber als Jude vor den Nazis in die USA fliehen. Tel Aviv - Ein Brief des Physikers Albert Einstein an seine Schwester Maja ist in Jerusalem versteigert worden. (Politik, 14.11.2018 - 04:42) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. November 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November (Termine, 13.11.2018 - 17:58) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 13. November 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 13. November (Termine, 12.11.2018 - 23:58) weiterlesen...

Grüne wollen gesetzliche Quote - Merkel: Brauchen mehr Frauen in den Parlamenten. Auch sie will mehr Frauen im Bundestag sehen. Doch das sei gar nicht so einfach. Nur weil Deutschland eine Kanzlerin habe, sei es noch lange kein Musterland der Gleichberechtigung, sagt Angela Merkel. (Politik, 12.11.2018 - 13:38) weiterlesen...

Merkel: Frauenanteil im Bundestag nicht zufriedenstellend. Das betreffe «eine elementare Frage unserer Demokratie», sagte sie auf einem Festakt zur Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren. «Wir werden auch hier neue Wege bestreiten müssen», sagte Merkel. Zuvor hatten Justizministerin Katarina Barley und Frauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für einen höheren Frauenanteil in den deutschen Parlamenten stark gemacht. (Politik, 12.11.2018 - 13:26) weiterlesen...

Giffey für höheren Frauenanteil im Bundestag. Wenn die Bevölkerung zur Hälfte aus Frauen und Männern bestehe, sollte dies auch im Parlament der Fall sein, sagte die SPD-Politikerin im ARD-«Morgenmagazin». Man müsse schauen, wie sich dies rechtlich umsetzen lasse. Giffey kritisierte auch, dass die Vorstandsetagen der Unternehmen immer noch zu 94 Prozent mit Männern besetzt seien. Berlin - Nach ihrer Kabinettskollegin Katarina Barley hat auch Bundesfrauenministerin Franziska Giffey gefordert, eine stärkere Vertretung von Frauen im Bundestag durchzusetzen. (Politik, 12.11.2018 - 10:00) weiterlesen...