Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 1. April

31.03.2018 - 23:56:06

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 1. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 1. April 2018:

13. Kalenderwoche

91. Tag des Jahres

Noch 274 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Hugo, Irene

HISTORISCHE DATEN

2013 - Erstmals seit fast fünfzig Jahren erscheinen in Birma private Tageszeitungen.

2008 - Finnlands Außenminister Ilkka Kanerva muss wegen etwa 200 SMS-Textmitteilungen an eine Stripperin zurücktreten. Nachfolger wird der EU-Parlamentarier Alexander Stubb.

2001 - Autofahrer müssen ab 1. April 2001 mit einem Bußgeld von 500 Mark und einem vierwöchigem Fahrverbot ab 0,5 Promille Alkohol im Blut rechnen. Bisher war bei Werten zwischen 0,5 und 0,8 Promille lediglich ein Bußgeld verhängt worden.

1998 - Infolge des Schengener Abkommens entfallen zum 1. April 1998 die Grenzkontrollen zwischen Deutschland, Österreich und Italien.

1963 - Das ZDF in Mainz nimmt mit der Show «Berlin Melodie» den bundesweiten Sendebetrieb auf.

1953 - Alle gesetzlichen Bestimmungen, die mit dem Gleichberechtigungsgrundsatz des Grundgesetzes nicht vereinbar sind, verlieren ihre Gültigkeit.

1938 - Die Firma Nestlé bringt den ersten Instantkaffee auf den Markt.

1930 - Josef von Sternbergs Film «Der blaue Engel» mit Marlene Dietrich und Emil Jannings wird in Berlin uraufgeführt.

1893 - Im Deutschen Reich tritt ein Gesetz in Kraft, das die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) als Einheitszeit für ganz Deutschland festlegt.

GEBURTSTAGE

1953 - Alfred Ritter (65), deutscher Unternehmer (Ritter Sport)

1953 - Barry Sonnenfeld (65), amerikanischer Regisseur und Kameramann («Addams Family», «Men in Black»)

1948 - Jimmy Cliff (70), jamaikanischer Reggae-Musiker («Vietnam», «You Can Get It If You Really Want»)

1948 - Catherine Millet (70), französische Schriftstellerin («Eifersucht», «Das sexuelle Leben der Catherine M.»)

1943 - Mario Botta (75), Schweizer Architekt (Centre Dürrenmatt in Neuchâtel, Tinguely-Museum in Basel)

TODESTAGE

1984 - Marvin Gaye, amerikanischer Soulsänger («What's Going On», «Sexual Healing»), geb. 1939

1976 - Max Ernst, deutsch-amerikanisch-französischer Maler und Bildhauer, Vertreter des Dadaismus und des Surrealismus, geb. 1891

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 23. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 23. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 23. April (Termine, 22.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 22. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 22. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 22. April (Termine, 21.04.2018 - 23:58) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 21. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. April 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 21. April (Termine, 20.04.2018 - 23:56) weiterlesen...

350 Jahre Spargelanbau - Schwetzingen feiert sein «weißes Gold». Das Gemüse soll angeblich bereits einen US-Präsidenten begeistert haben. Mit Stolz begeht die Stadt bei Heidelberg ihr Jubiläum als historisches Spargelanbaugebiet. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 13:06) weiterlesen...

Maas nennt Antisemitismus in Deutschland «beschämend». Das zeige, dass man weiter sehr klar Stellung beziehen müsse gegen Antisemitismus, sagte er bei einer Festveranstaltung zum 70. Gründungsjubiläum Israels. «Unsere Verantwortung, uns schützend vor jüdisches Leben zu stellen, die endet nie.» Jüdische Schulen und die Synagogen müssten in Deutschland von der Polizei geschützt werden, junge Männer mit Kippa würden auf offener Straße verprügelt und für judenfeindliche Provokationen gebe es Preise - das alles sei beschämend, so Maas. Berlin ? Außenminister Heiko Maas hat die antisemitischen Vorfälle in Deutschland als «beschämend» verurteilt. (Politik, 19.04.2018 - 22:02) weiterlesen...

NS-Kunstraub - Bern zeigt Hildebrand Gurlitt als Geschäftemacher. Es geht auch um den Menschen Hildebrand Gurlitt und seine Geschäftemacherei, wie Briefe und Vernehmungsprotokolle zeigen. In Bern eröffnet der zweite Teil der Ausstellung «Bestandsaufnahme Gurlitt». (Unterhaltung, 18.04.2018 - 14:46) weiterlesen...