Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 30. November

29.11.2017 - 23:56:05

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 30. November. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. November 2017:

48. Kalenderwoche, 334. Tag des Jahres

Noch 31 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Schütze

Namenstag: Andreas, Folkhard, Gerwald

HISTORISCHE DATEN

2016 - Pegida-Chef Lutz Bachmann muss wegen Volksverhetzung eine Geldstrafe von 9600 Euro zahlen. In der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Dresden ziehen sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft ihre Berufung zurück. Damit ist das Urteil vom Mai aus erster Instanz rechtskräftig.

2015 - Der Internationale Währungsfonds (IWF) beschließt, dass Chinas Währung Yuan (auch Renminbi genannt) neben US-Dollar, britischem Pfund, japanischem Yen und Euro zur fünften Welt-Reservewährung wird. Die Entscheidung wird zum 1. Oktober 2016 wirksam.

2007 - Papst Benedikt XVI. erteilt in seiner zweiten Enzyklika «Spe salvi» dem technischen Fortschrittsglauben und materialistischen Weltanschauungen eine deutliche Absage: «Eine Welt ohne Gott ist eine Welt ohne Hoffnung.»

1997 - Der tschechische Ministerpräsident Vaclav Klaus erklärt seinen Rücktritt. Seine bürgerliche Drei-Parteien-Koalition war wegen einer Parteispendenaffäre in der von Klaus geführten Demokratischen Bürgerpartei (ODS) zerbrochen.

1966 - Bundeskanzler Ludwig Erhard (CDU) tritt nach dem Zerbrechen der Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP zurück.

1962 - Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß (CSU) erklärt wegen der «Spiegel-Affäre» seinen Rücktritt.

1918 - Durch die «Unionsakte» wird Island souverän in Personalunion mit Dänemark. Die vollständige Loslösung vom Mutterland erfolgt im Juni 1944.

1872 - In Glasgow treffen die Mannschaften aus Schottland und England zum ersten internationalen Fußballspiel der Sportgeschichte aufeinander. Das Spiel endet torlos.

722 - Papst Gregor II. ernennt den angelsächsischen Mönch Bonifatius in Rom zum Missionsbischof ohne festen Sitz.

AUCH DAS NOCH

2016 - dpa meldet: Vom Chihuahua bis zum Zwergpudel: Insgesamt 18 potenzielle Showtalente stellen sich bei einem Hunde-Casting am Coburger Landestheater vor. Das Produktionsteam sucht einen vierbeinigen Darsteller für das Musical «Anything goes», einem Broadway-Klassiker aus dem Jahr 1934.

GEBURTSTAGE

1967 - Albert Ostermaier (50), deutscher Schriftsteller (Theaterstück «Glut. Siegfried von Arabien»)

1947 - David Mamet (70), amerikanischer Dramatiker, Drehbuchautor («Wenn der Postmann zweimal klingelt») und Regisseur

1937 - Ridley Scott (80), britischer Regisseur und Produzent («Gladiator», «Thelma & Louise», «Alien»)

1817 - Theodor Mommsen, deutscher Historiker, Jurist und Politiker, Nobelpreisträger für Literatur 1902, gest. 1903

1667 - Jonathan Swift, irischer Schriftsteller («Des Capitains Lemuel Gulliver Reisen in unterschiedliche entfernte und unbekannte Länder»), gest. 1745

TODESTAGE

2013 - Paul Walker, amerikanischer Filmschauspieler («The Fast and the Furious», «Pleasantville - Zu schön, um wahr zu sein»), geb. 1973

1947 - Ernst Lubitsch, deutsch-amerikanischer Filmregisseur («Ninotschka», «Sein oder Nichtsein»), geb. 1892

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bergung der Bombe unterbrochen - Sprengkörper muss abkühlen. Wie die Polizei mitteilte, war nach dem Zwischenfall ein Brand entstanden. Deshalb könne zunächst niemand den unmittelbaren Gefahrenbereich betreten. Nach Darstellung der Polizei hatte die Teildetonation am Abend das Dämmmaterial rund um die Bombe in Brand gesetzt. Da zuvor mit einer möglichen Explosion gerechnet worden war, war noch vor Beginn der Entschärfung ein Schutzwall um die Fliegerbombe errichtet worden. Das nahm mehrere Stunden in Anspruch. Dresden - Die Bergung einer fünf Zentner schweren Fliegerbombe in Dresden verzögert sich nach einer Teilexplosion erneut um mehrere Stunden. (Politik, 24.05.2018 - 02:50) weiterlesen...

Fliegerbombe in Dresden bei Entschärfung zum Teil detoniert. Dabei sei nach ersten Erkenntnissen niemand verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Explosionen komme. «Die Gefahr ist noch nicht gebannt», schrieb die Polizei bei Twitter. Gegen 23.08 Uhr sei es per Fernsteuerung zunächst gelungen, den Zünder aus der Weltkriegsbombe herauszudrehen, erklärte die Polizei. Dann kam es aber zum Funkenflug. Dresden - Bei der Entschärfung einer Fliegerbombe in Dresden ist es zu einer Teildetonation gekommen. (Politik, 24.05.2018 - 00:12) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 24. Mai. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Mai 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 24. Mai (Termine, 23.05.2018 - 23:58) weiterlesen...

Deutsche Wurzeln - Billy Joel fühlt enge Verbindung zu Deutschland. Eine Selbstverständlichkeit aber ist das nicht. Der «Piano Man» spielt besonders gerne in Deutschland. (Unterhaltung, 23.05.2018 - 15:38) weiterlesen...

Evakuierung wegen Fliegerbombe in Dresden abgeschlossen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die letzten Betroffenen kurz vor 10.00 Uhr aus dem Sperrgebiet in Sicherheit gebracht. Insgesamt waren 8700 Menschen von der Evakuierung betroffen. Nachdem die Polizei noch einmal den Sicherheitsbereich kontrolliert hatte, sollten die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes mit der Entschärfung des Blindgängers beginnen. Die fünf Zentner schwere Bombe englischer Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg war bei Bauarbeiten entdeckt worden. Dresden - Die Evakuierungen für die Entschärfung einer Fliegerbombe in Dresden sind am Vormittag abgeschlossen worden. (Politik, 23.05.2018 - 10:58) weiterlesen...

Nach Fund von Fliegerbombe verzögert sich Evakuierung. «Aufgrund der umfangreichen Evakuierungsmaßnahmen konnte die avisierte Zeitschiene nicht eingehalten werden», schrieb die Polizei auf Twitter. Die fünf Zentner schwere Bombe englischer Bauart war gestern bei Bauarbeiten entdeckt worden. Das betroffene Gebiet liegt mitten in der Innenstadt unweit des Hauptbahnhofs. Rund 8700 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. In der Nähe des Fundorts liegen ein Seniorenheim, ein Pflegeheim und eine Kleingartenanlage, eine Berufsschule, eine Kita und mehrere Betriebe. Dresden - Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Dresden haben sich die vor der Entschärfung nötigen Evakuierungen am frühen Morgen verzögert. (Politik, 23.05.2018 - 07:44) weiterlesen...