Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 30. April

29.04.2017 - 23:56:07

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 30. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. April 2017:

17. Kalenderwoche, 120. Tag des Jahres

Noch 245 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Stier

Namenstag: Hulda, Pius, Quirin, Wolfhard

HISTORISCHE DATEN

2015 - Die Polizei vereitelt in Hessen einen Terroranschlag, dessen Ziel möglicherweise das Radrennen «Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt» war. Die Veranstaltung wird aus Sicherheitsgründen abgesagt.

2013 - Thronwechsel in den Niederlanden: Willem-Alexander legt seinen Eid als neuer König ab, Königin Beatrix hatte zuvor ihre Abdankungsurkunde unterzeichnet.

2007 - Venezuelas Staatspräsident Hugo Chávez kündigt den Austritt seines Landes aus dem Internationalen Währungsfonds und der Weltbank an.

2002 - Das erste Atomkraftwerk der Welt in Obninsk bei Moskau wird nach fast 50 Jahren stillgelegt.

1992 - Bosnien-Herzegowina wird als 52. Vollmitglied in die KSZE aufgenommen.

1987 - Harri Holkeri wird als erster konservativer Ministerpräsident Finnlands seit 1946 vereidigt.

1900 - Hawaii erhält eine neue Verfassung als Territorium der Vereinigten Staaten von Amerika.

1877 - Unabhängig von Thomas Alva Edison konstruiert Charles Cros einen Phonographen und reicht eine Art provisorisches Patent bei der Pariser Akademie der Wissenschaften ein.

1825 - In Leipzig gründen Buchhändler und Verleger ihre Standesorganisation, den «Börsenverein der deutschen Buchhändler zu Leipzig». Daraus geht der Börsenverein des Deutschen Buchhandels hervor.

AUCH DAS NOCH

2002 - dpa meldet: In New York beschließt die Eigentümer-Gemeinschaft eines Wohnungskomplexes mit 452 Apartments, dass auch neue Wohnungsbesitzer in den eigenen vier Wänden nicht mehr rauchen dürfen.

GEBURTSTAGE

1957 - Michael Kemmer (60), deutscher Bankmanager, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsmitglied des Bundesverbands deutscher Banken seit 2010

1954 - Jane Campion (63), neuseeländische Filmregisseurin und Drehbuchautorin («Das Piano»)

1952 - Jacques Audiard (65), französischer Regisseur und Drehbuchautor («Dämonen und Wunder (Dheepan)»)

1947 - Thomas Goppel (70), deutscher Politiker, Bayerischer Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2003-2008, Generalsekretär der CSU 1999-2003

1777 - Carl Friedrich Gauß, deutscher Mathematiker, Physiker und Astronom («Untersuchungen über höhere Arithmetik», «Theorie über die Bewegung der Himmelskörper»), gest. 1855

TODESTAGE

2016 - Uwe Friedrichsen, deutscher Schauspieler («Familie Schöllermann», «Schwarz Rot Gold»), geb. 1934

2015 - Ben E. King, amerikanischer Soulsänger («Stand by Me»), geb. 1938

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 20. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. Februar 2018: was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 20. Februar (Termine, 19.02.2018 - 23:56) weiterlesen...

Polnisches Holocaust-Gesetz - Livni kritisiert Morawieckis Aussage über «jüdische Täter» Berlin - Die israelische Oppositionspolitikerin Zipi Livni hat die umstrittene Äußerung von Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki zur Rolle von Juden als «Täter» im Holocaust scharf kritisiert. (Politik, 19.02.2018 - 11:02) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 19. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 19. Februar 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 19. Februar (Termine, 18.02.2018 - 23:58) weiterlesen...

Netanjahu empört über Polens Regierungschef. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte die Erklärung Morawieckis, dass es auch «jüdische Täter» gegeben habe, «empörend». «Hier haben wir ein Problem der Unfähigkeit, Geschichte zu verstehen, sowie fehlendes Gefühl für die Tragödie unseres Volkes», twitterte Netanjahu. Er sehe dringenden Redebedarf mit Morawiecki. München - Zwischen Israel und Polen droht weiterer Streit über das neue polnische Holocaust-Gesetz und eine Erklärung von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki dazu am Rande der Sicherheitskonferenz in München. (Politik, 18.02.2018 - 07:06) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 18. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. Februar 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 18. Februar (Termine, 17.02.2018 - 23:58) weiterlesen...

Morawiecki: Änderungen am Holocaust-Gesetz möglich. Wenn das polnische Verfassungsgericht dies für notwendig erkläre, könnten Teile der Strafvorschrift präziser formuliert werden, sagte er dem polnischen Rundfunk. Am Mittag wird Morawiecki zum Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Merkel erwartet. Laut dem Gesetz droht denjenigen eine Strafe von bis zu drei Jahren, «die öffentlich und wahrheitswidrig dem polnischen Volk oder Staat» eine Mitschuld an Verbrechen zuweisen, die durch das NS-Regime begangen wurden. Warschau - Polens Ministerpräsident Morawiecki hat sich offen für Änderungen an dem umstrittenen Holocaust-Gesetz gezeigt. (Politik, 16.02.2018 - 11:06) weiterlesen...