Geschichte, Deutschland

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 27. April

01.05.2017 - 09:04:07

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2017: 27. April. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 27. April 2017:

17. Kalenderwoche, 117. Tag des Jahres

Noch 248 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Stier

Namenstag: Floribert, Salman, Zita

HISTORISCHE DATEN

2016 - Das österreichische Parlament ändert das Asylrecht. Flüchtlinge haben kein Anrecht auf ein Verfahren, wenn eine Überlastung der Behörden und Dienste droht.

2007 - In der estnischen Hauptstadt Tallinn wird bei schweren Ausschreitungen wegen der Entfernung eines sowjetischen Kriegerdenkmals ein 19-Jähriger getötet.

2002 - In Niederbayern beginnt der bundesweit erste Massen-Gentest an Frauen. Mit der Untersuchung soll die Mutter eines toten Babys aufgespürt werden.

1997 - In einer Feierstunde zum 60. Jahrestag der Bombardierung Guernicas in Nordspanien gesteht Deutschland seine Schuld bei der Zerstörung der Stadt offiziell ein.

1997 - Mit dem ersten deutschen Doppelerfolg in der Formel-1-Geschichte endet der Große Preis von San Marino in Imola. Heinz Harald Frentzen feiert im Williams-Renault den ersten Grand-Prix-Erfolg seiner Laufbahn vor Ferrari-Pilot Michael Schumacher.

1992 - Im öffentlichen Dienst beginnt der elf Tage dauernde zweite flächendeckende Streik nach 1974.

1992 - Serbien und Montenegro bilden die Bundesrepublik Jugoslawien.

1987 - Der österreichische Bundespräsident Kurt Waldheim wird in den USA zum «unerwünschten Ausländer» erklärt. Er darf als Privatmann nicht mehr einreisen. Hintergund ist die Kriegsvergangenheit Waldheims als Offizier der deutschen Wehrmacht auf dem Balkan.

1972 - Im Bundestag scheitert ein konstruktives Misstrauensvotum gegen Bundeskanzler Willy Brandt (SPD). Zum neuen Bundeskanzler sollte Rainer Barzel (CDU) gewählt werden.

AUCH DAS NOCH

2016 - dpa meldet: Mit einer «Mund-zu-Schnauze-Beatmung» haben Feuerwehrleute nach einem Brand in Nordrhein-Westfalen einen Hund wiederbelebt. Das Tier habe bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Monheim giftigen Rauch eingeatmet, teilte die Polizei mit. Ein Feuerwehrmann habe dann eine Herzdruckmassage durchgeführt und den Hund beatmet - mit Erfolg.

GEBURTSTAGE

1977 - Judith Hildebrandt (40), deutsche Schauspielerin («Sturm der Liebe»), Moderatorin und Popsängerin («Show You the Way»)

1967 - König Willem-Alexander (50), niederländischer König seit 2013

1954 - Thomas Oppermann (63), deutscher Politiker (SPD), Vorsitzender SPD-Bundestagsfraktion seit 2013

1932 - Anouk Aimée (85), französische Schauspielerin («La dolce vita»)

1927 - Coretta King, amerikanische Bürgerrechtlerin, Ehefrau von Martin Luther King, gest. 2006

TODESTAGE

2007 - Mstislaw Rostropowitsch, russischer Cellist und Dirigent, geb. 1927

1992 - Olivier Messiaen, französischer Komponist (Oper «Der heilige Franz von Assisi») und Organist, geb. 1908

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 20. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. Februar 2018: was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 20. Februar (Termine, 19.02.2018 - 23:56) weiterlesen...

Polnisches Holocaust-Gesetz - Livni kritisiert Morawieckis Aussage über «jüdische Täter» Berlin - Die israelische Oppositionspolitikerin Zipi Livni hat die umstrittene Äußerung von Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki zur Rolle von Juden als «Täter» im Holocaust scharf kritisiert. (Politik, 19.02.2018 - 11:02) weiterlesen...

Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 19. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 19. Februar 2018: Was geschah am... - Kalenderblatt 2018: 19. Februar (Termine, 18.02.2018 - 23:58) weiterlesen...

Netanjahu empört über Polens Regierungschef. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte die Erklärung Morawieckis, dass es auch «jüdische Täter» gegeben habe, «empörend». «Hier haben wir ein Problem der Unfähigkeit, Geschichte zu verstehen, sowie fehlendes Gefühl für die Tragödie unseres Volkes», twitterte Netanjahu. Er sehe dringenden Redebedarf mit Morawiecki. München - Zwischen Israel und Polen droht weiterer Streit über das neue polnische Holocaust-Gesetz und eine Erklärung von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki dazu am Rande der Sicherheitskonferenz in München. (Politik, 18.02.2018 - 07:06) weiterlesen...

Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 18. Februar. Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. Februar 2018: Was geschah am ... - Kalenderblatt 2018: 18. Februar (Termine, 17.02.2018 - 23:58) weiterlesen...

Morawiecki: Änderungen am Holocaust-Gesetz möglich. Wenn das polnische Verfassungsgericht dies für notwendig erkläre, könnten Teile der Strafvorschrift präziser formuliert werden, sagte er dem polnischen Rundfunk. Am Mittag wird Morawiecki zum Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Merkel erwartet. Laut dem Gesetz droht denjenigen eine Strafe von bis zu drei Jahren, «die öffentlich und wahrheitswidrig dem polnischen Volk oder Staat» eine Mitschuld an Verbrechen zuweisen, die durch das NS-Regime begangen wurden. Warschau - Polens Ministerpräsident Morawiecki hat sich offen für Änderungen an dem umstrittenen Holocaust-Gesetz gezeigt. (Politik, 16.02.2018 - 11:06) weiterlesen...