Darzalex, Daratumumab-Kombinationsregime

Wie die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson heute bekanntgaben, belegen Langzeitergebnisse aus der Phase-3-Studie ALCYONE, dass die Hinzunahme von Darzalex® (Daratumumab) zu Bortezomib, Melphalan und Prednison (VMP) weiterhin erhebliche Verbesserungen des progressionsfreien Überlebens (PFS) bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom zeigt, bei denen eine autologe Stammzelltransplantation (ASZT) nicht in Betracht kommt.1 Diese Daten (Abstract-Nr.

03.12.2018 - 15:15:34

Darzalex ®? -Kombinationsregime zeigen positive Ergebnisse bei Patienten mit neu diagnostiziertem und rezidiviertem multiplem Myelom. 156) sowie Aktualisierungen aus den Phase-2-Studien LYRA (Abstract-Nr. 152) und GRIFFIN (Abstract-Nr. 151) zu Patienten mit multiplem Myelom wurden im Rahmen einer Vortragssitzung auf der 60. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego (Kalifornien/USA) vorgelegt.

„Längerfristige Daten aus der zulassungsrelevanten Studie ALCYONE belegen, dass die Daratumumab-Kombinationstherapie weiterhin verbesserte Raten des progressionsfreien Überlebens und Ansprechens bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom zeigt, auch bei älteren Patienten, bei denen die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens auf eine Therapie geringer ist“, erklärte Dr. Meletios A. Dimopoulos, M.D., Professor und Leiter der Abteilung für klinische Therapeutik an der Medizinischen Fakultät der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen und Studienleiter. „Diese vielversprechenden Ergebnisse sprechen für den früheren Einsatz von Daratumumab im Behandlungsparadigma, wenn Patienten, bei denen eine Transplantation nicht in Betracht kommt, mit höherer Wahrscheinlichkeit von einer Therapie profitieren. Und sie zeigen auch, dass die fortgesetzte Daratumumab-Therapie einen Nutzen bringt.“

In der ALCYONE-Studie waren die häufigsten behandlungsbezogenen unerwünschten Ereignisse 3. oder 4. Grades (TEAE) ab Zyklus 10 der Daratumumab-VMP-Therapie Anämie (4 Prozent), Neutropenie (2 Prozent) und Bronchitis (1 Prozent).1 Es traten keine neuen Sicherheitsbedenken auf und die Infektionen 3. oder 4. Grades waren weiterhin überschaubar.1

Daten aus den Phase-2-Studien LYRA und GRIFFIN belegten die Wirksamkeit und Sicherheit von Daratumumab bei neu diagnostizierten Patienten, einschließlich solcher, bei denen eine hochdosierte Therapie/ASZT in Betracht kommt, und Patienten mit rezidivierter Erkrankung.2,3

Ansprechraten aus der Phase-2-Studie LYRA wurden für den Einsatz von Daratumumab plus Cyclophosphamid, Bortezomib und Dexamethason (CyBorD) als Prüfpräparat bei Patienten mit neu diagnostiziertem und rezidiviertem multiplem Myelom vorgelegt.2 Die Werte für das Gesamtansprechen (ORR) und VGPR oder besser bei 86 neu diagnostizierten Patienten beliefen sich nach 4 Zyklen auf 79 Prozent bzw. 44 Prozent und stiegen zum Ende der Induktion (median 6 Zyklen) auf 81 Prozent bzw. 56 Prozent.2 Darüber hinaus belief sich die Rate für VGPR oder besser bei 14 Patienten mit rezidiviertem multiplem Myelom nach 4 Zyklen auf 57 Prozent und stieg zum Ende der Induktion auf 64 Prozent an, während die ORR-Rate gleichbleibend bei 71 Prozent lag (median 7,5 Zyklen).2 Die 18-monatige PFS-Rate belief sich bei nicht transplantationsfähigen Patienten mit neuer Diagnose auf 78 Prozent und bei Rezidiv-Patienten auf 53 Prozent.2 Des Weiteren zeigte die Studie, mit der die Aufteilung der ersten Daratumumab-Dosis zur Verkürzung der Infusionszeit in Zyklus 1, Tag 1 (C1D1) geprüft wurde, ein Sicherheitsprofil, das im Einklang mit früheren Studien stand.2 Infusionsbezogene Reaktionen (IR) traten bei 49 Prozent der Patienten an C1D1 und bei vier Prozent in Zyklus 1, Tag 2 (C1D2) auf. 54 Prozent der neu diagnostizierten Patienten erlitten derartige Reaktionen, darunter insbesondere Schüttelfrost (14 Prozent), Dyspnoe, Pruritus und Übelkeit (je 8 Prozent) und Husten (7 Prozent). 57 Prozent der Rezidiv-Patienten erlitten IR, darunter insbesondere Husten (21 Prozent), Hyperhidrose, Dyspnoe und Schüttelfrost (je 7 Prozent). Nur zwei Patienten erlitten eine Infusionsreaktion 3. Grades und es traten keine IR 4. Grades auf. Kein Patient brach die Daratumumab-Therapie aufgrund von IR ab. Die mittlere Infusionszeit belief sich an C1D1 auf 4,5 Stunden, an C1D2 auf 3,8 Stunden.2 TEAE 3. oder 4. Grades wurden bei 56 Prozent der Patienten berichtet, am häufigsten (?10 Prozent) Neutropenie (13 Prozent).2

Die aus der Phase-2-Studie GRIFFIN vorgelegten Daten betrafen den Einsatz von Daratumumab in Kombination mit Bortezomib, Lenalidomid und Dexamethason (VRd) in einer aus 16 Patienten bestehenden Sicherheitskohorte mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, bei denen hochdosierte Therapie und ASZT in Betracht kamen.3 Die Ergebnisse zeigten, dass alle Patienten in der Sicherheitsgruppe bis zum Ende der Konsolidierungstherapie nach ASZT ein VGPR oder besser und 63 Prozent ein komplettes Ansprechen (CR) oder besser erzielten, darunter 25 Prozent der Patienten, die eine sCR erzielten.3 Darüber hinaus waren 94 Prozent der Patienten, die die Studientherapie erhielten, nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 16,8 Monaten weiterhin progressionsfrei.3 Außerdem waren 8 der 16 Patienten (50 Prozent) zum Ende der Konsolidierung MRD-negativ mit einem Niveau von 10-5.3 Vierzehn Patienten (88 Prozent) erlitten TEAE 3. oder 4. Grades, wobei 10 Fälle (63 Prozent) mit Daratumumab in Verbindung standen.3 Zu den häufigsten TEAE 3. oder 4. Grades (?10 Prozent) gehörten Neutropenie, Pneumonie, Thrombozytopenie, Lymphopenie, febrile Neutropenie, Leukopenie, Hautausschlag und Hypophosphatämie.3 Dreizehn Patienten (81 Prozent) erlitten Infektionen jeglichen Grades, darunter Infektionen der oberen Atemwege (sechs Patienten), Pneumonie (vier Patienten), Bronchitis (zwei Patienten) sowie Otitis und virale Gastroenteritis (je zwei Patienten).3 Es wurden keine Todesfälle aufgrund schwerwiegender unerwünschter Ereignisse berichtet und die Therapie wurde von keinem Patienten aufgrund eines unerwünschten Ereignisses abgebrochen.3 Diese Daten legen den Schluss nahe, dass die Daratumumab-Induktion keine negativen Auswirkungen auf die Stammzellmobilisierung hat, da sich alle 16 Patienten einer erfolgreichen Mobilisierung mit anschließender ASZT unterzogen.3

„Daratumumab bietet durchgängigen klinischen Nutzen in allen Therapielinien bei multiplem Myelom, und die positiven Daten aus den Studien ALCYONE, LYRA und GRIFFIN erweitern den aussagekräftigen Evidenzbestand zur Unterstützung von Therapien auf Basis von Daratumumab“, erklärte Dr. Catherine Taylor, Haematology Therapy Area Lead, Europe, Middle East and Africa (EMEA), Janssen-Cilag Limited. „Diese Ergebnisse sind wichtig für die Patienten, denn sie bieten auch weitere Erkenntnisse zu den wirksamsten Behandlungsmethoden.“

#ENDE#

Über die Studie ALCYONE4

Die randomisierte, offene, multizentrische Phase-3-Studie ALCYONE (MMY3007) rekrutierte 706 Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, bei denen eine hochdosierte Chemotherapie mit ASZT nicht in Betracht kam. Das mediane Alter betrug 71 Jahre (Bereich: 40-93). Die Patienten erhielten randomisiert bis zu neun Zyklen entweder Daratumumab-VMP oder VMP allein. In dem Daratumumab-VMP-Behandlungsarm erhielten die Patienten 16 mg/kg Daratumumab einmal wöchentlich in der ersten Woche (Zyklus 1), gefolgt von Gaben einmal alle drei Wochen (Zyklen 2-9). Im Anschluss an diese 9 Zyklen wurde den Patienten im Daratumumab-VMP-Arm weiterhin 16 mg/kg Daratumumab einmal alle vier Wochen bis zum Fortschreiten der Erkrankung verabreicht.

Über die Studie LYRA5

An der laufenden, multizentrischen, einarmigen, offenen Phase-2-Studie LYRA (MMY2012) nehmen 100 erwachsene Patienten im Alter von mindestens 18 Jahren teil. Die Patienten erhielten 4 bis 8 Zyklen einer Daratumumab-Kombinationstherapie, bestehend aus oral einzunehmendem Cyclophosphamid 300 mg/m2 an Tag 1, 8, 15 und 22, subkutan verabreichtem Bortezomib 1,5 mg/m2 an Tag 1, 8 und 15 sowie oral oder intravenös (IV) verabreichtem Dexamethason 40 mg wöchentlich alle 28 Tage. Daratumumab wurde in einer Dosis von 8 mg/kg IV an Tag 1 und 2 von Zyklus 1, 16 mg/kg wöchentlich ab Zyklus 1, Tag 8 bis Zyklus 2, 16 mg/kg alle 2 Wochen in den Zyklen 3 bis 6 und 16 mg/kg alle 4 Wochen in den Zyklen 7 bis 8 verabreicht. Nach der Induktion konnten sich die Patienten einer ASZT unterziehen. Alle Patienten erhalten 12 Zyklen Erhaltungstherapie mit Daratumumab 16 mg/kg IV alle 4 Wochen.

Über die Studie GRIFFIN6

In der randomisierten, offenen Phase-2-Studie GRIFFIN (MMY2004) wurden mehr als 200 erwachsene Patienten im Alter von 18 bis 70 Jahren aufgenommen und behandelt, bei denen eine hochdosierte Therapie/ASZT in Betracht kommt,7 darunter 16 Patienten in einer Sicherheits-Run-in-Phase zur Bewertung potenziell dosislimitierender Toxizitäten in Zyklus 1 einer Daratumumab-Kombination mit VRd. Patienten im Sicherheits-Run-in-Arm erhielten vier Infusionszyklen Daratumumab und VRd alle 21 Tage gefolgt von Stammzellmobilisierung, hochdosierter Therapie und ASZT; zwei Konsolidierungszyklen Daratumumab und VRd sowie Erhaltungstherapie mit Daratumumab und Lenalidomid für die Zyklen 7 bis 32. Während der Induktion und Konsolidierung (Zyklen 1-6) erhielten die Patienten 25 mg Lenalidomid oral an Tag 1 bis 14, 1,3 mg/m2 Bortezomib subkutan an Tag 1, 4, 8 und 11 und 20 mg Dexamethason an Tag 1, 2, 8, 9, 15 und 16 alle 21 Tage. Daratumumab 16 mg/kg IV wurde an Tag 1, 8 und 15 der Zyklen 1 bis 4 und an Tag 1 der Zyklen 5 bis 6 verabreicht. Während der Erhaltungsphase (Zyklen 7 bis 32) erhalten die Patienten 10 mg Lenalidomid täglich (15 mg ab Zyklus 10, sofern dies vertragen wird) an den Tagen 1 bis 21 alle 28 Tage und Daratumumab 16 mg/kg IV alle 56 Tage; dies wurde auf alle 28 Tage abgeändert. Die Erhaltungstherapie mit Lenalidomid kann je nach lokalem Versorgungsstandard über Zyklus 32 hinaus fortgesetzt werden. In dem anschließenden randomisierten Phase-2-Teil der Studie wurden rund 200 Patienten randomisiert und mit VRd, ASZT und Erhaltungstherapie mit Lenalidomid oder Daratumumab und VRd, ASZT und Erhaltungstherapie mit Daratumumab und Lenalidomid behandelt.7

Über Daratumumab

Daratumumab ist ein First-in-Class Biologikum, das auf das Oberflächenprotein CD38 abzielt, welches unabhängig vom Erkrankungsstadium auf MM-Zellen stark exprimiert wird.8 Es wird angenommen, dass Daratumumab das Absterben der Tumorzellen durch mehrere immunvermittelte Wirkmechanismen einleitet, darunter durch komplementabhängige Zytotoxizität (CDC), antikörperabhängige zellulär vermittelte Zytotoxizität (ADCC) und antikörperabhängige zelluläre Phagozytose (ADCP), sowie durch Apoptose, bei der eine Reihe von Molekularschritten den Zelltod herbeiführt.9 Daratumumab führte zudem zur Verminderung einer Untergruppe myeloider Suppressorzellen (CD38-positiver MDSC), CD38-positiver regulatorischer T-Zellen (T-regs) und CD38-positiver B-Zellen (B-regs).9 Daratumumab wird zurzeit in einem umfassenden klinischen Entwicklungsprogramm in diversen Behandlungsumfeldern bei multiplem Myelom geprüft, darunter als Erstlinientherapie und bei Rezidiven.10,11,12,13,14,15,16,17 Zusätzliche Studien zur Prüfung der Eignung dieses Wirkstoffes bei anderen malignen und prämalignen Bluterkrankungen, bei denen CD38 exprimiert wird, wie etwa das schwelende Myelom, sind bereits im Gang oder in der Planung.18,19 Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clinicaltrials.gov.

In Europa ist Daratumumab für die Anwendung in Kombination mit Bortezomib, Melphalan und Prednison zur Behandlung erwachsener Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom indiziert, bei denen eine autologe Stammzelltransplantation nicht in Betracht kommt, als Monotherapie für erwachsene Patienten mit rezidiviertem und refraktärem multiplem Myelom, deren Vorbehandlung einen Proteasomhemmer und einen immunmodulatorischen Wirkstoff einschloss und deren Erkrankung unter der letzten Therapie weiter fortgeschritten ist, sowie in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason oder Bortezomib und Dexamethason zur Behandlung erwachsener Patienten mit multiplem Myelom, die sich mindestens einer früheren Therapie unterzogen haben.9 Weitere Informationen zu Daratumumab entnehmen Sie bitte der Fachinformation unter https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/darzalex-epar-product-information_en.pdf.

Im August 2012 schlossen Janssen Biotech, Inc. und Genmab A/S eine weltweite Vereinbarung, mit der Janssen eine exklusive Lizenz für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Daratumumab erhielt.20

Über das multiple Myelom

Ein multiples Myelom (MM) ist ein unheilbarer Blutkrebs, der im Knochenmark beginnt und durch eine überhöhte Bildung von Plasmazellen gekennzeichnet ist.21 Im Jahr 2016 wurde in Europa bei mehr als 45.000 Menschen ein multiples Myelom diagnostiziert und mehr als 29.000 Patienten sind daran gestorben.22 Bis zur Hälfte der neu diagnostizierten Patienten überleben keine fünf Jahre, 23 und fast 29 Prozent der Patienten mit MM sterben innerhalb von einem Jahr ab Diagnosestellung.24

Auch wenn die Behandlung zu einer Remission führen kann, erleiden leider auch solche Patienten mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Rückfall, da gegenwärtig keine Heilung möglich ist.25 Ein refraktäres multiples Myelom ist daran zu erkennen, dass die Erkrankung innerhalb von 60 Tagen nach der letzten Therapie weiter fortschreitet.26,27 Ein rezidivierter Krebs ist eine Erkrankung, die nach einer ursprünglichen, teilweisen oder kompletten Remission zurückkehrt.28 Während einige MM-Patienten überhaupt keine Symptome zeigen, wird die Erkrankung bei den meisten Patienten aufgrund von Symptomen wie Knochenproblemen, schlechtem Blutbild, Erhöhung der Kalziumwerte, Nierenproblemen oder Infektionen diagnostiziert.29 Patienten, die nach einer Behandlung mit Standard-Therapien, einschließlich Proteasominhibitoren (PI) und immunmodulatorischen Wirkstoffen, ein Rezidiv erleiden, haben ungünstige Prognosen und es stehen ihnen nur wenige Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.30

Über die Janssen Pharmaunternehmen von Johnson & Johnson

Bei den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson arbeiten wir daran, eine Welt ohne Krankheit zu schaffen. Das Leben von Menschen zu verändern, indem wir neue und bessere Wege finden, um Krankheiten zu verhindern, aufzuhalten, zu behandeln und zu heilen, ist das, was uns inspiriert. Wir bringen die besten Köpfe zusammen und verfolgen die vielversprechendsten wissenschaftlichen Ansätze. Wir sind Janssen. Wir arbeiten mit der Welt zusammen, um die Gesundheit aller Menschen, die darin leben, zu verbessern. Mehr erfahren Sie unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/janssenEMEA, wo aktuelle Nachrichten zu finden sind.

Cilag GmbH International; Janssen Biotech, Inc.; Janssen Oncology, Inc. und Janssen-Cilag International NV gehören zu den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

# # #

Warnungen bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 bezüglich des Nutzens von Daratumumab bei der Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom. Der Leser wird aufgefordert, sich nicht auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese Aussagen beruhen auf derzeitigen Erwartungen im Hinblick auf zukünftige Ereignisse. Sollten sich die zugrundeliegenden Annahmen als unzutreffend erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, könnten die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen-Cilag International NV, Janssen-Cilag Limited, Janssen Biotech, Inc., einer der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderen insbesondere: der Entwicklung neuer Produkte innewohnende Herausforderungen und Unwägbarkeiten, einschließlich der Unsicherheit des klinischen Erfolgs und des Erhalts behördlicher Genehmigungen; die Unsicherheit des kommerziellen Erfolgs; Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Herstellung; Wettbewerb, darunter von Mitbewerbern erreichte technische Fortschritte, neue Produkte und Patente; Patentanfechtungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit von Produkten, die zu Rückrufaktionen oder behördlichen Maßnahmen führen; Veränderungen des Verhaltens oder der Ausgabegewohnheiten auf Seiten von Einkäufern von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; Änderungen anwendbarer Gesetze und Vorschriften, darunter weltweite Gesundheitsreformen; sowie globale Trends zur Eindämmung der Kosten im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2017 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements? und „Item 1A. Risk Factors?, sowie in den danach eingereichten Quartalsberichten auf Formblatt 10-Q und in den sonstigen Unterlagen, die das Unternehmen seitdem bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht hat. Die eingereichten Unterlagen sind online unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson noch Johnson & Johnson verpflichten sich zur Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen.

Quellenangaben

____________________________

1 Dimopoulos MA, Mateos MV, Cavo M, et al. One-year update of a phase 3 randomized study of daratumumab plus bortezomib, melphalan, and prednisone (D-VMP) versus bortezomib, melphalan, and prednisone (VMP) in patients (Pts) with transplant-ineligible newly diagnosed multiple myeloma (NDMM): ALCYONE. Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Mündlicher Vortrag.

2 Yimer H, Melear J, Faber E, et al. LYRA: a phase 2 study of daratumumab (Dara) plus cyclophosphamide, bortezomib, and dexamethasone (CyBorD) in newly diagnosed and relapsed patients (Pts) with multiple myeloma (MM). Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Mündlicher Vortrag.

3 Voorhees PM, Rodriguez C, Reeves B, et al. Efficacy and updated safety analysis of a safety run-in cohort from GRIFFIN, a phase 2 randomized study of daratumumab (dara), bortezomib (V), lenalidomide (R), and dexamethasone (D; Dara–VRd) vs. VRd in patients (Pts) with newly diagnosed (ND) multiple myeloma (MM) eligible for high?dose therapy (HDT) and autologous stem cell transplantation (ASCT). Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Mündlicher Vortrag.

4 Dimopoulos MA, Mateos MV, Cavo M, et al. One-year update of a phase 3 randomized study of daratumumab plus bortezomib, melphalan, and prednisone (D-VMP) versus bortezomib, melphalan, and prednisone (VMP) in patients (Pts) with transplant-ineligible newly diagnosed multiple myeloma (NDMM): ALCYONE. Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Abstract 156.

5 Yimer H, Melear J, Faber E, et al. LYRA: a phase 2 study of daratumumab (Dara) plus cyclophosphamide, bortezomib, and dexamethasone (CyBorD) in newly diagnosed and relapsed patients (Pts) with multiple myeloma (MM). Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Abstract 152.

6 Voorhees PM, Rodriguez C, Reeves B, et al. Efficacy and updated safety analysis of a safety run-in cohort from GRIFFIN, a phase 2 randomized study of daratumumab (dara), bortezomib (V), lenalidomide (R), and dexamethasone (D; Dara–VRd) vs. VRd in patients (Pts) with newly diagnosed (ND) multiple myeloma (MM) eligible for high?dose therapy (HDT) and autologous stem cell transplantation (ASCT). Präsentiert auf der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, CA, USA, 1.-4. Dezember 2018: Abstract 151.

7 ClinicalTrials.gov. Study Comparing Daratumumab, Lenalidomide, Bortezomib, and Dexamethasone (D-RVd) Versus Lenalidomide, Bortezomib, and Dexamethasone (RVd) in Subjects With Newly Diagnosed Multiple Myeloma. NCT02874742. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02874742 Zuletzt abgerufen im November 2018.

8 Fedele G, di Girolamo M, Recine U, et al. CD38 ligation in peripheral blood mononuclear cells of myeloma patients induces release of protumorigenic IL-6 and impaired secretion of IFNgamma cytokines and proliferation. Mediat Inflamm. 2013;2013:564687.

9 Darzalex Fachinformation, Oktober 2018. Verfügbar unter: https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/darzalex-epar-product-information_en.pdf Zuletzt abgerufen im November 2018

10 ClinicalTrials.gov. A study comparing daratumumab, lenalidomide, and dexamethasone with lenalidomide and dexamethasone in relapsed or refractory multiple myeloma. NCT02076009. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02076009 Zuletzt abgerufen im November 2018.

11 ClinicalTrials.gov. Addition of daratumumab to combination of bortezomib and dexamethasone in participants with relapsed or refractory multiple myeloma. NCT02136134. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02136134 Zuletzt abgerufen im November 2018.

12 ClinicalTrials.gov. A study to evaluate daratumumab in transplant eligible participants with previously untreated multiple myeloma (Cassiopeia). NCT02541383. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02541383 Zuletzt abgerufen im November 2018.

13 ClinicalTrials.gov. A study of combination of daratumumab and Velcade (bortezomib) melphalan-prednisone (DVMP) compared to Velcade melphalan-prednisone (VMP) in participants with previously untreated multiple myeloma. NCT02195479. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02195479 Zuletzt abgerufen im November 2018.

14 ClinicalTrials.gov. Study comparing daratumumab, lenalidomide, and dexamethasone with lenalidomide and dexamethasone in participants with previously untreated multiple myeloma. NCT02252172. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02252172 Zuletzt abgerufen im November 2018.

15 ClinicalTrials.gov. A study of Velcade (bortezomib) melphalan-prednisone (VMP) compared to daratumumab in combination with VMP (D-VMP), in participants with previously untreated multiple myeloma who are ineligible for high-dose therapy (Asia Pacific region). NCT03217812. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03217812 Zuletzt abgerufen im November 2018.

16 ClinicalTrials.gov. Comparison of pomalidomide and dexamethasone with or without daratumumab in subjects with relapsed or refractory multiple myeloma previously treated with lenalidomide and a proteasome inhibitor daratumumab/pomalidomide/dexamethasone vs pomalidomide/dexamethasone (EMN14). NCT03180736. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03180736 Zuletzt abgerufen im November 2018.

17 ClinicalTrials.gov. Study of carfilzomib, daratumumab and dexamethasone for patients with relapsed and/or refractory multiple myeloma (CANDOR). NCT03158688. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03158688 Zuletzt abgerufen im November 2018.

18 ClinicalTrials.gov. A study to evaluate 3 dose schedules of daratumumab in participants with smoldering multiple myeloma. NCT02316106. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02316106 Zuletzt abgerufen im November 2018.

19 ClinicalTrials.gov. An efficacy and safety proof of concept study of daratumumab in relapsed/refractory mantle cell lymphoma, diffuse large B-cell lymphoma, and follicular lymphoma. NCT02413489. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02413489 Zuletzt abgerufen im November 2018.

20 Johnson & Johnson. Janssen Biotech announces global license and development agreement for investigational anti-cancer agent daratumumab. Pressemitteilung vom 20. August 2012. Verfügbar unter: http://www.investor.jnj.com/releaseDetail.cfm?releaseid=703517 Zuletzt abgerufen im November 2018.

21 American Society of Clinical Oncology. Multiple myeloma: introduction. Verfügbar unter: https://www.cancer.net/cancer-types/multiple-myeloma/introduction Zuletzt abgerufen im November 2018.

22 Cowan AJ, Allen C, Barac A, et al. Global burden of multiple myeloma: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2016. JAMA Oncol. 2018;4:1221-1227 + Data Supplement.

23 De Angelis R, Minicozzi P, Sant M, et al. Survival variations by country and age for lymphoid and myeloid malignancies in Europe 2000-2007: results of EUROCARE-5 population-based study. Eur J Cancer. 2015;51:2254-68.

24 Costa LJ, Gonsalves WI, Kumar SK. Early mortality in multiple myeloma. Leukemia. 2015;29:1616-8.

25 Abdi J, Chen G, Chang H, et al. Drug resistance in multiple myeloma: latest findings and new concepts on molecular mechanisms. Oncotarget. 2013;4:2186–207.

26 National Cancer Institute. NCI dictionary of cancer terms: refractory. Verfügbar unter: https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms?CdrID=350245 Zuletzt abgerufen im November 2018.

27 Richardson P, Mitsiades C, Schlossman R, et al. The treatment of relapsed and refractory multiple myeloma. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2007:317-23.

28 National Cancer Institute. NCI dictionary of cancer terms: relapsed. Verfügbar unter: https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms?CdrID=45866 Zuletzt abgerufen im November 2018.

29 American Cancer Society. Multiple myeloma: early detection, diagnosis and staging. Verfügbar unter: https://www.cancer.org/content/dam/CRC/PDF/Public/8740.00.pdf Zuletzt abgerufen im November 2018.

30 Kumar SK, Lee JH, Lahuerta JJ, et al. Risk of progression and survival in multiple myeloma relapsing after therapy with IMiDs and bortezomib: a multicenter international myeloma working group study. Leukemia. 2012;26:149-57.

PHEM/DAR/1118/0009

Dezember 2018

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com