Gesundheit, Digital Signage

Wer kennt das nicht? Man sitzt in einer Ordination und die Wartezeit will kein Ende nehmen.

23.09.2022 - 08:32:22

Wartezimmer TV: Information statt Langeweile. Zeitschriften liegen seit Covid meist nicht mehr auf und zum Lesen hat man selbst nichts dabei. Telefonieren ist hier nicht m?glich, der Handy-Akku ist aber sowieso beinahe leer, also auch nicht im Internet surfen. Wie gut, wenn dann im Warteraum ein gro?er Screen angebracht ist, auf dem ein informatives und abwechslungsreiches Programm l?uft. Mit einem Schlag wird die Wartezeit zur Info-Zeit.

Linz (pts005/23.09.2022/08:30) - Wer kennt das nicht? Man sitzt in einer Ordination und die Wartezeit will kein Ende nehmen. Zeitschriften liegen seit Covid meist nicht mehr auf und zum Lesen hat man selbst nichts dabei. Telefonieren ist hier nicht m?glich, der Handy-Akku ist aber sowieso beinahe leer, also auch nicht im Internet surfen. Wie gut, wenn dann im Warteraum ein gro?er Screen angebracht ist, auf dem ein informatives und abwechslungsreiches Programm l?uft. Mit einem Schlag wird die Wartezeit zur Info-Zeit.

Spannend ist, was die Wartenden am meisten interessiert: Bei einer Befragung, die y-doc, der Marktf?hrer im Bereich der visuellen Information im medizinischen Bereich, durchf?hren lie?, zeigte sich, dass die gr??te Aufmerksamkeit Inhalten entgegengebracht wird, die die Ordination betreffen (79 %). Knapp die H?lfte der ?rzte (42 %) berichten, dass sie regelm??ig auf diese Inhalte - Team, Zusatzleistungen und Therapien - angesprochen werden. Werbliche Inhalte werden von 59 % der befragten Patienten begr??t und jeder Dritte interessiert sich f?r gesundheitspolitische Informationen der ?rztekammer (35 %).

"Wartezimmer-TV" gibt es in medizinischen Einrichtungen seit inzwischen 23 Jahren. Damals hatte der Inhaber und Gesch?ftsf?hrer von y-doc, Michael F. Richter, die z?ndende Idee, Menschen, die auf ihren Aufruf beim Arzt warten, Information statt Langeweile zu bieten. Und er hatte Recht, denn diese Medienform hat seither starke Verbreitung gefunden: y-doc zeichnet heute f?r die Werbung in 2.200 Arztpraxen und Ambulanzen verantwortlich. Richter ist ?brigens ein waschechter Ober?sterreicher.

Und auch zum positiven "Ordinationsklima" tr?gt Wartezimmer TV bei: Die Wartenden sind entspannter, Organisatorisches und Infos wie der Aufruf ins jeweilige Behandlungszimmer kann via Screen erfolgen, sodass die Praxismitarbeiter sich jenen Patienten widmen k?nnen, die ein spezielles Anliegen haben. Erweitert werden kann das vielf?ltige Angebot durch min?tlich aktualisierte Nachrichten, den regionalen Pollenwarndienst oder den Wetterbericht. Welche Themen und Inhalte gezeigt werden, bestimmt der Arzt. Das Team von y-doc sorgt f?r die ansprechende Gestaltung.

?ber y-doc Der Erfinder von Wartezimmer TV ist die Nummer 1 und bereits seit 1999 am Markt. Mit y-doc k?nnen Sie die wichtigsten Gesundheitsscreens in ?sterreich zentral buchen und dadurch eine signifikante Reichweite gewinnen. Seit 2016 agiert y-doc als offizieller Konzession?r der ?rztekammer f?r Wien. Aber y-doc liefert und implementiert auch komplette Digital-Signage-L?sungen f?r andere Branchen sowie Unternehmen. So wurden im vergangenen Jahr im Auftrag der ?sterreichischen Lotterien ?ber 700 Screens mit passender Software-L?sung an Lottoannahmestellen im ganzen Land geliefert.

Fotos: F?r die jeweilig verwendeten Fotos liegt eine Freigabe vor, Abdruck kostenlos unter der Angabe des jeweiligen Copyrights. Die druckf?higen Fotos (300 dpi, CMYK) stehen unter den angegebenen Links zum Download bereit.

(Ende)

Aussender: y-doc Ansprechpartner: Michael Richter, CEO Tel.: +43 732 60 27 280 E-Mail: presse@y-doc.at Website: y-doc.at/index.php/home.html

Linz (pts005/23.09.2022/08:30)

@ pressetext.de