STRATEC, Consumables

Vortex BioSciences, ein Unternehmen des NetScientific-Portfolios, und STRATEC Consumables GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der STRATEC Biomedical AG, Birkenfeld, Deutschland, haben den Abschluss eines Liefervertrags für einen individuellen Mikrofluidik-Polymerchip bekanntgegeben.

07.11.2018 - 11:14:33

STRATEC Consumables und Vortex Biosciences geben Produktionspartnerschaft bekannt. Dieser Chip ist ein wichtiger Baustein des VTX-1-Instruments, eine automatisierte Plattform für die Liquid Biopsy, die eine einfache, markierungsfreie Isolierung von zirkulierenden Tumorzellen direkt in einer Blutprobe ermöglicht.

Mikrofluidischer Kunststoffchip hergestellt von STRATEC Consumables (Photo: Business Wire)

Diese Mikrofluidik-Plattform wurde im Labor von Dino Di Carlo an der UCLA entwickelt und erfolgreich auf das kommerzielle VTX-1 Liquid Biopsy System übertragen. Das markierungsfreie Mikrofluidik-Instrument nutzt trägheitsbedingte Lift- und laminare Mikrowirbel, um größere und stärker verformbare Krebszellen zu sammeln und kleinere Zellen wie rote und weiße Blutkörperchen passieren zu lassen. Mit dieser Technologie bietet Vortex BioSciences die beste auf dem Markt verfügbare Liquid Biopsy-Plattform für die Isolierung und Sammlung von CTC aus Patientenproben.

Die Anpassung des Designs an einen kommerziell verfügbaren mikrofluidischen Kunststoffchip kann STRATEC an seinem nach ISO-13485 zertifizierten Standort in Salzburg, Österreich, gewährleisten. STRATEC deckt mit seinen technischen Anlagen das gesamte Spektrum von der ersten Konzipierung bis hin zur Massenproduktion ab und kann daher höchste Präzision und Reproduzierbarkeit sicherstellen.

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit STRATEC bei der Herstellung unseres Mikrofluidik-Chips. Dieser Chip ist ein wesentliches Element unserer markierungsfreien Technologie und erlaubt eine effiziente und vollständig automatisierte Verarbeitung von Patientenproben“, erklärte Bob Englert, Chief Executive Officer von Vortex Biosciences. „Die Entwicklung von einem variablen Polymer-Prototyp auf Forschungsniveau hin zu einem robusten und reproduzierbaren, kommerziellen Kunststoffchip ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Markteinführung der Technologie. Damit können CTCs letztendlich in der Krebsforschung eingesetzt und Bestandteil der Standardbehandlung werden“, ergänzte Elodie Sollier, Chief Scientific Officer und Mitbegründer von Vortex Biosciences.

„Für uns ist die Einbindung des Vortex-Chips in die Massenfertigung ein sehr spannendes Projekt. Vortex inspiriert einerseits durch seine Vorteile für den sich kontinuierlich weiterentwickelnden Markt für Liquid Biopsy und andererseits durch die ausgewogene Balance zwischen wissenschaftlicher Ausrichtung und Kommerzialisierung. In Unternehmen wie Vortex sehen wir unsere große Stärke, denn hier können wir aktiv an der Transformation einer im Labor entstandenen Idee in eine neue Technologie oder von frühen Prototypen zu einem Medizinprodukt mitarbeiten, das sich für den IVD-Markt eignet“, kommentierte Maximilian Pitzek, Project Manager von STRATEC Consumables.

Über Vortex BioSciences

Vortex Biosciences ist auf die Erforschung und Diagnose von Krebserkrankungen spezialisiert und kombiniert dazu Biologie, Mikrofluidik und Informatik für die Entwicklung von Instrumenten zur Isolierung und Charakterisierung zirkulierender Tumorzellen. Das Vortex VTX-1-Instrument sammelt dazu intakte zirkulierende Tumorzellen aus Vollblutproben, die in nachgeschalteten Forschungs- und potenziellen klinischen Anwendungen, wie beispielsweise Patientenstratifizierung für klinische Studien, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und der Wirksamkeit einer medikamentösen Behandlung, eingesetzt werden. Mit dem Ziel einer nichtinvasiven Krebsdiagnose und Kontrolle des gesamten Behandlungsverlaufs von Patienten, ist Vortex Vorreiter bei der Beschleunigung der Krebsforschung und Optimierung der Ergebnisse für Patienten. Vortex ist eine Kerntochter von NetScientific plc, einer transatlantischen Gesundheitstechnologiegruppe, deren Investmentstrategie auf Sourcing, Finanzierung und Kommerzialisierung von Technologien abzielt, die einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Patienten mit chronischen Krankheiten leisten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vortexbiosciences.com.

Über STRATEC

STRATEC Biomedical AG (www.stratec.com) entwickelt und produziert vollständig automatisierte Analysesysteme für seine Partner in den Bereichen der klinischen Diagnose und Biotechnologie. Daneben bietet das Unternehmen Lösungen für die Probenvorbereitung, integrierte Laborsoftware und komplexe Verbrauchsmaterialien für Diagnose- und medizinische Anwendungen. STRATEC deckt die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über Design und Produktion bis hin zur Qualitätssicherung ab.

Die Partner des Unternehmens vermarkten die Systeme, Software und Verbrauchsmaterialien weltweit als Systemlösungen, in der Regel gemeinsam mit ihren Reagenzien, an Laboratorien, Blutbanken und Forschungseinrichtungen. STRATEC entwickelt seine Produkte mit eigenen patent-geschützten Technologien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stratec.com/solutions/consumables

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com