Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Naturschutz, Ober?sterreich

Umweltdachverband: Naturjuwel Vorderstoder droht Zerst?rung

09.09.2020 - 09:17:48

Umweltdachverband: Naturjuwel Vorderstoder droht Zerst?rung. Umweltdachverband, Alpenverein, BirdLife, Naturfreunde und Naturschutzbund erheben Einspruch gegen verheerendes Infrastrukturprojekt im Gebiet Vorderstoder-Hinterstoder

Wien (pts009/09.09.2020/09:15) - Umweltdachverband, Alpenverein, BirdLife, Naturfreunde und Naturschutzbund erheben Einspruch gegen verheerendes Infrastrukturprojekt im Gebiet Vorderstoder-Hinterstoder

- Skigebietserschlie?ungen konterkarieren Klimaschutzma?nahmen und nachhaltige Tourismuskonzepte

Vorderstoder ist eines der sch?nsten Bergd?rfer Ober?sterreichs. Die idyllische Landschaft soll jedoch durch breite Skipisten, Speicherteiche und Verkehrsinfrastruktur f?r immer ver?ndert werden. Neben dem Umweltdachverband erheben unter anderem BirdLife ?sterreich, der ?sterreichische Alpenverein, die Naturfreunde ?sterreich und der Naturschutzbund Ober?sterreich Einspruch gegen die fraglichen Planungen der Gemeinde, f?r die am Freitag die Stellungnahmefrist endet.

"Wenn ein Naturjuwel wie Vorderstoder zerst?rt werden soll, m?ssen Naturschutz- und Alpinvereine die Stimme erheben. Die geplanten Infrastrukturbauten h?tten massive negative Auswirkungen auf die Wasserversorgung, das Landschaftsbild, die r?umliche Struktur und nicht zuletzt auch auf den Markenkern Vorderstoders als idyllisches Bergdorf. Gerade im heurigen Jahr der Coronapandemie und insbesondere auch angesichts der Klimakrise ist es skandal?s, auf neue Skigebietserschlie?ungen statt auf zukunftsorientierte Tourismuskonzepte zu setzen", sagt Franz Maier , Pr?sident des Umweltdachverbandes.

Starke Bedrohung f?r Naturlandschaft, Wasserversorgung und Qualit?tstourismus

"Ein Skigebiet zwischen 800 und 1.300 Metern ist laut Klimaprognosen nur mit massivem Kunstschneeeinsatz zu betreiben - ein enormer Energieaufwand, der notwendige Klimaschutzma?nahmen konterkariert. Der geplante Pistenbau w?re mit empfindlichen Eingriffen in die Landschaft zwischen Vorderstoder und H?ss in Hinterstoder verbunden. Alleine die Rodung von 42 ha Waldfl?chen ist ?kologisch nicht vertretbar", erg?nzt Herbert Jungwirth vom ?sterreichischen Alpenverein.

Zudem erfordern die geplanten Speicherteiche mit einem Volumen von mehr als 100.000 Kubikmetern Wasser eine massive Wasserentnahme aus der Steyr - zus?tzlich zu den f?r die Beschneiungsanlagen in Hinterstoder genehmigten 366.000 Kubikmetern.

"Dieser Eingriff ist ?kologisch nicht vertretbar. Die geplanten Pisten durchschneiden die Quellhorizonte zwischen dem wasserundurchl?ssigen Basisdolomit und dem aufsitzenden Dachsteinkalk und gef?hrden damit die Trinkwasserversorgung von Teilen der Bev?lkerung. Abgesehen davon war Skifahren bereits in den vergangenen Jahren wegen Schneemangels in weiten Teilen der Region nicht mehr m?glich - was eine Skigebietserweiterung ad absurdum f?hrt. Au?erdem lie?en sich mit einem Bruchteil des Geldes, das in den Bau flie?en w?rde, vern?nftige, nachhaltige Tourismuskonzepte umsetzen", betont Josef Friedhuber von den Naturfreunden ?sterreich.

"Die geplanten 950 Parkpl?tze f?hren zur Bodenverdichtung und Bodenversiegelung - wertvolle Ressourcen werden hier f?r eine Nutzung an nur wenigen Tagen im Winter zerst?rt. Das zus?tzliche Verkehrsaufkommen w?rde au?erdem zu einer enormen Belastung der Bev?lkerung in Vorderstoder und in den angrenzenden Orten f?hren. Ein weiteres Landschaftsjuwel w?re unwiederbringlich zerst?rt", sagt Josef Limberger vom Naturschutzbund O?.

Wider die Alpenkonvention: Auswirkungen auf Fauna sind eklatant

"Der geplante Eingriff in das Naturschutzgebiet Warscheneck Nord ist ?u?erst kritisch zu betrachten, da eine hochwertige Biotopfl?che und Populationen von Birk- und Auerhuhn sowie dem Wei?r?ckenspecht betroffen sind. Diesbez?glich m?ssen insbesondere auch die Bestimmungen des Protokolls ,Naturschutz und Landschaftspflege' der Alpenkonvention eingehalten werden", sagt G?bor Wichmann von BirdLife ?sterreich.

Fazit: "Den vorliegenden Pl?nen in den Gemeinden Vorder- und Hinterstoder ist eine klare und unmissverst?ndliche Absage zu erteilen", so Maier, Friedhuber, Jungwirth, Limberger und Wichmann abschlie?end.

Die gemeinsame Stellungnahme von Umweltdachverband, ?sterreichischer Alpenverein, Naturfreunde ?sterreich, Naturschutzbund Ober?sterreich und BirdLife ?sterreich steht zum Download zur Verf?gung unter: https://www.umweltdachverband.at/assets/Uploads/STN-UWD-FWP-Vorderstoder.pdf

(Ende)

Aussender: Umweltdachverband Ansprechpartner: Sylvia Steinbauer Tel.: +43 40113 21 E-Mail: sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at Website: www.umweltdachverband.at

Wien (pts009/09.09.2020/09:15)

@ pressetext.de