Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

The, Ocean

The Coca-Cola Company und The Ocean Cleanup haben heute bekanntgegeben, dass Coca-Cola ein Global Implementation Partner (globaler Umsetzungspartner) für das Flussprojekt von The Ocean Cleanup wird.

03.06.2021 - 16:56:22

The Ocean Cleanup und The Coca-Cola Company kündigen neue Partnerschaft an. Im Rahmen der einzigartigen Partnerschaft verfolgen der internationale Konzern und die Technologie-Non-Profit-Organisation zusammen ein klares Ziel: die Flut des Plastikmülls einzudämmen, der in die Weltmeere gelangt, indem der Müll schon in den Flüssen aufgehalten wird.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210603005735/de/

Durch die Initiative werden die Reichweite und das globale Netzwerk von Coca-Cola mit den Technologien und Datenlösungen von The Ocean Cleanup verbunden. So soll der Einsatz von Reinigungssystemen in fünfzehn Flüssen auf der ganzen Welt in den nächsten 18 Monaten beschleunigt werden, einschließlich der Einführung und Implementierung der halb autonomen, mit Solarenergie betriebenen Flussreinigungslösungen des Typs Interceptor™ von The Ocean Cleanup. Ziel ist es ferner, sowohl die Industrie als auch Einzelpersonen weltweit zu motivieren und zu mobilisieren, das Problem des Plastikmülls zu adressieren. So sollen der Plastikmüll, der in die Weltmeere gelangt, bekämpft werden und Ökosysteme, Spezies und Wasserressourcen unterstützt werden.

„Der Auftrag von The Ocean Cleanup besteht darin, die Meere plastikfrei zu machen“, sagte Boyan Slat, Gründer und CEO von The Ocean Cleanup. „1.000 Flüsse schwemmen fast 80 % des von Flüssen transportierten Plastiks in die Meere, und dieses enorme Problem nimmt täglich zu. Daher versuchen wir ständig, unseren Fortschritt zu beschleunigen. In dem Müll, den wir mit unseren Reinigungssystemen sammeln, finden wir viele Plastikflaschen, u. a. auch Coca-Cola-Verpackungen. Ich applaudiere dem Unternehmen daher, dass es sich im Zuge seiner allgemeinen Maßnahmen für positive Impulse zur Bekämpfung des weltweiten Plastikmülls als erstes in der Branche unserem Auftrag anschließt. Wir haben die klare Absicht, aus dieser Partnerschaft etwas zu lernen. Sie hat das Potential für Weiterentwicklung in der Zukunft und für eine weiterhin schnelle Skalierung. Ich glaube deshalb, dass dies eine gute Nachricht für unsere Meere ist.“

Die Lösung Interceptor

Der Interceptor wurde 2019 vorgestellt. Er ist die erste skalierbare Lösung, mit der verhindert werden kann, dass Plastik aus den Flüssen in die Weltmeere gelangt. Die Lösung wird zu 100 % mit Solarstrom betrieben, extrahiert Müll selbständig und funktioniert in den meisten der Flüsse, die weltweit für die meiste Verschmutzung sorgen.

Über die Partnerschaft werden sich The Ocean Cleanup und Coca-Cola gemeinsam bis Ende 2022 um 15 Flüsse kümmern. Beide Organisationen werden dabei kooperativ auf ihr gemeinsames Ziel der Müllbekämpfung hinarbeiten. Zwei im Rahmen dieser Partnerschaft genutzte Interceptors wurden von The Ocean Cleanup bereits im Santo Domingo, Dominikanische Republik, und im Can Tho, Vietnam, installiert. Für diese Flüsse wird die Partnerschaft Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungen für die Beseitigung des gesammelten Abfalls leisten. Die Organisationen haben vor, die Präsenz des Projekts auf 13 weitere Flüsse auszuweiten.

The Ocean Cleanup bringt erwiesenes Know-how mit und verfügt über die Erfahrung und bewährte Expertise über Technologien zum Sammeln von Plastik, deren Einsatz, das Problem und die wissenschaftliche Forschung zu Plastikmüll, die Daten aus dem Einsatz und deren Umsetzung. Coca-Cola wird The Ocean Cleanup über sein globales Netzwerk unterstützen, das Tätigkeiten in mehr als 200 Ländern und Territorien umfasst. Der Konzern wird Unterstützung vor Ort bei der Beteiligung der lokalen Gemeinden leisten, die für den Einsatz neuer Interceptors nötig ist, sowie bei der anschließenden Verarbeitung des eingesammelten Plastiks mittels Expertise über Abfallbeseitigung zugunsten einer Kreislaufwirtschaft. The Ocean Cleanup und Coca-Cola werden zusammenarbeiten, um die neuen Partner und Investitionen zu sichern, die nötig sind für die weitere Skalierung des Projekts durch die Einführung weiterer Interceptor-Lösungen sowie für die Erteilung von Lizenzen und den Einsatz von Kameras des River Monitoring System (RMS, Flussüberwachungssystem) zur Durchführung weiterer Analysen der Flussverschmutzung.

Eine Welt ohne Müll

„Als weltweit tätiges Unternehmen arbeiten wir daran, zu gewährleisten, dass alle von uns für unsere Verpackungen genutzten Materialien gesammelt und recycelt werden, damit nichts davon als Müll endet“, sagte James Quincey, Chairman und CEO von The Coca-Cola Company. „Wir unterstützen die Teams und Technologien von The Ocean Cleanup, die im Rahmen des Schutzes unserer Wasserwege an der Bewahrung der Ökosysteme der Meere arbeiten.“

The Coca-Cola Company ergreift ganzheitliche Maßnahmen, um das Problem Plastikmüll im Rahmen seiner Vision für eine Welt ohne Müll anzugehen. Es gibt drei grundlegende globale Ziele: (1) 100 % unserer Verpackungen sollen bis 2025 recycelbar sein – und bis 2030 soll für die Verpackungen mindestens 50 % recyceltes Material verwendet werden; (2) bis 2030 soll für jede verkaufte Flasche oder Dose eine gesammelt und recycelt werden; und (3) wir arbeiten zusammen für eine gesunde, müllfreie Umwelt. Wo immer möglich, geht Coca-Cola noch weiter und wird noch schneller. Das Unternehmen investiert außerdem in neue Technologien, Verpackungsmaterialien und verpackungsfreie Innovationen, einschließlich verbessertem Recycling, ultraleichten Technologien und Technologien auf Pflanzenbasis sowie dispensierten Lösungen. Kürzlich setzte sich das Unternehmen zum Ziel, bis 2025 je nach Geschäftswachstum weltweit etwa 20 % weniger neuen Kunststoff aus fossilen Rohstoffen zu verwenden als heute.

Das Problem Plastikmüll erfordert Maßnahmen und das Mitdenken der Besten und Klügsten, einschließlich der Zivilgesellschaft, Branchenkollegen und dem öffentlichen Sektor. Dementsprechend hat The Coca-Cola Company zur Begründung internationaler Partnerschaften beigetragen, die zur Realisierung der Vision einer Welt ohne Müll beitragen werden, oder ist diesen beigetreten. Das gemeinsame Ziel ist es, mehr Menschen zum Recyceln und Wiederverwenden sowie mehr Unternehmen zu Investitionen in eine Kreislaufwirtschaft zu motivieren, bei der Produkte und Materialien am Ende ihrer Nutzungsdauer ihren Wert behalten und im Rahmen eines geschlossenen Kreislaufs wieder dem Fertigungsprozess zugeführt werden, bei dem wenn überhaupt wenig verschwendet wird.

Brian Smith, Präsident und Chief Operating Officer von The Coca-Cola Company, sagte: „Die Organisation The Ocean Cleanup hat eine klare Vision und verfügt über bewährte Technologien zur Unterstützung ihres Ziels, die Weltmeere plastikfrei zu machen. Bei Coca-Cola beschäftigen wir Teams vor Ort, die die Bereitstellung neuer Interceptors in Flüssen auf der ganzen Welt sowie die Verarbeitung und das Recycling des gesammelten Mülls fördern. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Zusammenarbeit wirklich etwas bewirken können. Das ist spannend: Es ist etwas, von dem wir wissen, dass unsere Mitarbeiter in jedem Winkel der Welt dahinterstehen werden, indem sie zur Förderung der lokalen Arbeit bei der Umsetzung beitragen, sowie als Botschafter des Auftrags allgemein.“

Über The Ocean Cleanup

The Ocean Cleanup entwickelt moderne Technologien, um die Weltmeere plastikfrei zu machen. Die Organisation will dieses Ziel mittels eines zweigleisigen Ansatzes erreichen: Eindämmung des Zustroms über Flüsse und Entfernen dessen, was sich bereits im Meer angesammelt hat. Für Letzteres entwickelt The Ocean Cleanup Systeme großen Maßstabs, mit denen das Plastik auf effiziente Weise konzentriert wird, damit man es dann in regelmäßigen Abständen entfernen kann. Das Plastik wird dann zur Herstellung haltbarer Produkte und zur Finanzierung der weiteren Reinigung genutzt. Somit erfolgt die Reinigung selbst in einem Kreislauf. Im Jahr 2019 brachte die Organisation die andere Hälfte ihrer Lösung Interceptor™ heraus, mit der Plastik aus Flüssen extrahiert werden kann, bevor es das Meer erreicht. The Ocean Cleanup wurde 2013 von Boyan Slat gegründet und beschäftigt inzwischen etwa 95 Ingenieure und Forscher. Die Stiftung hat ihren Sitz in Rotterdam, Niederlande. Weitere Informationen finden Sie hier: theoceancleanup.com. Folgen Sie @theoceancleanup auch in den sozialen Medien.

Über The Coca-Cola Company

The Coca-Cola Company (NYSE: KO) ist ein reiner Getränkehersteller, der Produkte in mehr als 200 Ländern und Territorien verkauft. Es ist der Auftrag unseres Unternehmens, die Welt zu erfrischen und einen Unterschied zu machen. Unser Markenportfolio umfasst Coca-Cola, Sprite, Fanta und andere Soft Drinks mit Kohlensäure. Zu unseren Marken für Hydrierung, Sport, Kaffee und Tee zählen Dasani, smartwater, vitaminwater, Topo Chico, Powerade, Costa, Georgia, Gold Peak, Honest und Ayataka. Zu unseren Marken für Ernährung, Säfte, Milchprodukte und pflanzliche Getränke zählen Minute Maid, Simply, innocent, Del Valle, fairlife und AdeS. Wir verändern unser Portfolio laufend, von der Reduzierung des Zuckergehalts in unseren Getränken bis zur Markteinführung innovativer neuer Produkte. Wir möchten das Leben von Menschen und Communitys und des Planeten auf positive Weise beeinflussen: durch Wassernachspeisung, Recyceln von Verpackungen, nachhaltige Beschaffungsmethoden und Reduzierungen des CO2-Ausstoßes innerhalb unserer gesamten Lieferkette. Zusammen mit unseren Partnern bei der Abfüllung beschäftigen wir mehr als 700.000 Menschen und schaffen so weltweit wirtschaftliche Chancen in lokalen Communitys. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.coca-colacompany.com, und folgen Sie uns auf Twitter, Instagram, Facebook und LinkedIn.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com