Spotify, Hörbuchanbieters

Spotify Technology S.A. (NYSE: SPOT) (das „Unternehmen“) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme von Findaway, einem weltweit führenden Anbieter von digitalen Hörbüchern, getroffen hat.

12.11.2021 - 19:34:34

Spotify kündigt die Übernahme des führenden Hörbuchanbieters Findaway an. Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht veröffentlicht.

Gemeinsam werden Spotify und Findaway den Eintritt von Spotify in die schnell wachsende Hörbuchbranche vorantreiben, schnellere Innovationen ermöglichen und Hörbücher zu den Hunderten von Millionen bestehenden Spotify-Hörern bringen. Dank der technologischen Infrastruktur von Findaway kann Spotify seinen Hörbuch-Katalog schnell skalieren und das Hörerlebnis für die Kunden verbessern. Gleichzeitig eröffnet das Unternehmen Verlagen, Autoren und unabhängigen Künstlern neue Möglichkeiten, um neue Zielgruppen rund um den Globus zu erreichen. Die Übernahme versetzt Spotify in die Lage, diesen Bereich in gleicher Weise zu revolutionieren wie Musik und Podcasts, indem das Unternehmen Inhalte auf seiner globalen Plattform einem breiten Publikum zugänglich macht.

„Spotify möchte die Anlaufstelle für alles, was mit Audio zu tun hat, sein – sowohl für Hörer als auch für Urheber. Die Übernahme von Findaway wird Spotifys Präsenz im Hörbuchbereich verstärken und uns dabei helfen, dieses Ziel schneller zu erreichen“, sagte Gustav Söderström, Chief Research & Development Officer von Spotify. „Wir freuen uns darauf, das Team von Findaway, die branchenführende Technologieplattform und den umfangreichen Hörbuchkatalog mit der Expertise von Spotify zu vereinen, um den Hörbuchbereich zu revolutionieren, so wie wir es mit Musik und Podcasts getan haben.“

„Gemeinsam mit Spotify haben wir die Möglichkeit, das Hörbuch-Ökosystem zu modernisieren und zu demokratisieren“, sagt Mitch Kroll, Gründer und CEO von Findaway. „Wir gründeten Findaway, weil wir die Kraft des gesprochenen Wortes in Form von Hörbüchern erkannt haben und die einzigartige Möglichkeit, Erzählern zu helfen und sie mit Zuhörern in Kontakt zu bringen. Wir freuen uns darauf, unsere führenden Technologie-Tools und unser erstklassiges Team mit der Reichweite der Spotify-Plattform zu vereinen, um ein verbessertes Audio-Erlebnis für Urheber, Verleger und Hörer auf der ganzen Welt zu bieten.“

Das Unternehmen wird seinen Hauptsitz in Solon, Ohio, beibehalten und weiterhin von Findaway-Gründer und CEO Mitch Kroll geleitet werden, der an Nir Zicherman, Head of Audiobooks bei Spotify, berichten wird.

Der Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2021 erwartet und steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Prüfungen und Genehmigungen.

Über Spotify Technology S.A.

Spotify ist weltweit der beliebteste Streaming-Abonnementservice für Audioinhalte. Zur Community gehören mehr als 381 Millionen aktive Nutzer im Monat und 172 Millionen Premium-Abonnenten. Mit einer Präsenz in 178 Märkten und mehr als 70 Millionen Artikeln, einschließlich 3,2 Millionen Podcast-Titeln, hat Spotify den Zugang der Menschen auf Musik und Podcasts und deren Erleben transformiert.

Über Findaway

Findaway, der weltweite Hörbuchpartner, begann 2005 mit Playaway, einem für die Verteilung entwickelten, vorinstallierten Hörbuch-Player, das Geschäft mit Hörbüchern zu revolutionieren. Mit einem einzigartigen Fokus auf Innovation hat sich Findaway mit AudioEngine zum weltweit führenden Anbieter von digitalen Hörbüchern und mit Findaway Voices zur vertrauenswürdigsten Self-Publishing-Plattform für unabhängige Autoren entwickelt. Zusätzliche Angebote wie die durchgängige Audioproduktion mit Audioworks und die Veröffentlichung unter dem OrangeSky Audio Imprint haben die Position von Findaway im Herzen der Hörbuchindustrie weiter gefestigt. Weitere Informationen über Findaway und die Findawayer, die all dies möglich machen, finden Sie unter www.findaway.com.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne von Abschnitt 27A des United States Securities Act von 1933 in seiner aktuellen Fassung und Abschnitt 21E des United States Securities Exchange Act von 1934 in seiner aktuellen Fassung. Die Wörter „werden“, „erwarten“ und ähnliche Wörter sind dazu gedacht, zukunftsgerichtete Aussagen zu kennzeichnen. Beispiele für zukunftsgerichtete Aussagen sind unter anderem Aussagen über die potenziellen Vorteile der Übernahme und über den voraussichtlichen Zeitpunkt des Abschlusses der Übernahme. Wir gehen davon aus, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen unter die Safe-Harbor-Bestimmungen für zukunftsgerichtete Aussagen fallen, die im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten sind, und fügen diese Erklärung zum Zweck der Einhaltung der Safe-Harbor-Bestimmungen ein. Derartige zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen behaftet, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von unseren Erfahrungswerten und unseren derzeitigen Erwartungen oder Prognosen abweichen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die folgenden bekannten wesentlichen Faktoren: unsere Fähigkeit, potenzielle Nutzer zu gewinnen und bestehende Nutzer zu halten; der Wettbewerb um Nutzer, Hördauer und Werbekunden; Risiken im Hinblick auf unsere internationale Expansion und unsere Fähigkeit, unser Wachstum zu managen; unsere Fähigkeit, Inhalte, die unseren Nutzern gefallen, vorauszusagen, sie zu empfehlen und abzuspielen; unsere Fähigkeit, unseren Dienst effektiv gewinnbringend zu vermarkten; unsere Fähigkeit, ausreichende Einnahmen zu erzielen, um profitabel zu sein oder einen positiven Cashflow zu generieren und nachhaltig zu wachsen; Risiken, die mit der Ausweitung unserer Geschäftstätigkeit auf die Bereitstellung von Inhalten, die keine Musik sind, einschließlich Podcasts, verbunden sind, einschließlich erhöhter geschäftlicher, rechtlicher, finanzieller, Reputations- und Wettbewerbsrisiken; potenzielle Streitigkeiten oder Haftungsrisiken im Zusammenhang mit Inhalten, die über unseren Dienst zur Verfügung gestellt werden; Risiken im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Investition und der Veräußerung von Unternehmen oder Technologien; unsere Abhängigkeit von Drittanbieterlizenzen für den Großteil der von uns übertragenen Inhalte; unsere mangelnde Kontrollmöglichkeit über die Anbieter unserer Inhalte und deren Einfluss auf unseren Zugang zu Musik und anderen Inhalten; unsere Fähigkeit, die vielen komplexen Lizenzvereinbarungen, an denen wir beteiligt sind, einzuhalten; unsere Fähigkeit, die im Rahmen unserer Lizenzvereinbarungen zu zahlenden Beträge genau zu veranschlagen; die Einschränkungen unserer operativen Flexibilität aufgrund der in einigen unserer Lizenzvereinbarungen geforderten Mindestgarantien; unsere Fähigkeit, genaue und umfassende Informationen über die in Tonaufnahmen enthaltenen Musikstücke zu erhalten, um die erforderlichen Lizenzen zu erhalten oder die Verpflichtungen aus unseren bestehenden Lizenzvereinbarungen zu erfüllen; neue Urheberrechtsgesetze und damit einhergehende Vorschriften, die die Kosten und/oder Komplikationen bei der Lizenzierung von Musik erhöhen können; die Geltendmachung von Verstößen durch Drittparteien oder andere Verletzungen ihrer geistigen Eigentumsrechte durch uns; unsere Fähigkeit, unser geistiges Eigentum zu schützen; die Abhängigkeit des Streamings von Betriebssystemen, Online-Plattformen, Hardware, Netzwerken, Vorschriften und Standards, auf die wir keinen Einfluss haben; potenzielle Sicherheitsverletzungen in unseren Sicherheitssystemen oder in Systemen von Drittparteien, auch als Folge unseres Work From Anywhere-Programms; Unterbrechungen, Verzögerungen oder Beendigung von Dienstleistungen in unseren Systemen oder in Systemen von Drittparteien; Änderungen von Gesetzen oder Vorschriften, die uns betreffen; Risiken in Bezug auf den Datenschutz und den Schutz von Nutzerdaten; unsere Fähigkeit, unsere Marke zu erhalten, zu schützen und zu verbessern; zahlungsbezogene Risiken; unsere Möglichkeit, Personal in Schlüsselpositionen einzustellen und zu halten, sowie Herausforderungen in Bezug auf Produktivität und Integration infolge unseres „Work From Anywhere“-Programms; unsere Fähigkeit, unsere Nutzerkennzahlen und andere Schätzwerte genau einzuschätzen; Risiken im Zusammenhang mit der Manipulation von Stream-Zahlen und Nutzerkonten und dem unbefugten Zugriff auf unsere Dienste; steuerliche Risiken; die Konzentration von Stimmrechtsbefugnissen unter unseren Gründern, die wesentliche Kontrolle über unser Geschäft haben und weiterhin haben werden; Risiken im Zusammenhang mit unserem Status als ausländischer Privatemittent; internationale, staatliche und lokale wirtschaftliche, soziale oder politische Bedingungen; Risiken im Zusammenhang mit buchhalterischen Schätzungen, Währungsschwankungen und Devisenkontrollen; und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf unsere Geschäftstätigkeit und unseren Betrieb, einschließlich nachteiliger Auswirkungen auf Werbeverkäufe oder Abonnenteneinnahmen; Risiken im Zusammenhang mit unserem Fremdkapital, einschließlich Einschränkungen unseres Cashflows für den Betrieb und der Fähigkeit, unsere Verpflichtungen aus den Umtauschanleihen zu erfüllen; unsere Fähigkeit, die erforderlichen Mittel aufzubringen, um die Umtauschanleihe unter bestimmten Umständen gegen Barmittel zurückzukaufen oder die beim Umtausch fälligen Barbeträge zu zahlen; Regelungen im Vertrag über die Umtauschanleihe, die eine ansonsten vorteilhafte Übernahme von uns verzögern oder verhindern würden; nachteilige Auswirkungen der Bilanzierungsmethoden für die Umtauschanleihe auf unsere ausgewiesene Finanzlage und unsere Ergebnisse; und andere Risiken, die in unseren Unterlagen bei der United States Securities and Exchange Commission aufgeführt sind. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände zu berücksichtigen, die nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments eintreten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com