Sierra, Metals

Sierra Metals meldet konsolidierte Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2022

18.11.2022 - 04:47:14

Sierra Metals meldet konsolidierte Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2022. Sierra Metals Inc. (TSX: SMT) (BVL bzw. Bolsa de Valores de Lima: SMT) (NYSE AMERICAN: SMTS) („Sierra Metals“ oder „das Unternehmen“) meldete heute Umsatzerlöse von 38,8 Mio. USD, ein Rückgang um 36 % gegenüber dem dritten Quartal 2021 und ein Rückgang um 22 % gegenüber dem zweiten Quartal 2022, sowie ein bereinigtes EBITDA von (3,9) Mio. USD, ein Rückgang um 122 % gegenüber dem dritten Quartal 2021 und ein Rückgang um 379 % gegenüber dem zweiten Quartal 2022 bei einem Durchsatz von 561.906 Tonnen und einer Metallproduktion von 16,6 Mio. Pfund Kupferäquivalent im Dreimonatszeitraum zum 30. September 2022.

www.sierrametals.com abrufbar sein.

Telefoneinwahl:

Für alle, die lieber per Telefon zuhören, gelten die nachstehenden Einwahlanweisungen. Um Ihre Teilnahme zu gewährleisten, rufen Sie bitte etwa fünf Minuten vor der geplanten Startzeit der Telefonkonferenz an.

Einwahlnummer für Kanada (gebührenfrei): 1 833 950 0062
Einwahlnummer für Kanada (zum Ortstarif): 1 226 828 7575
US-Einwahlnummer (gebührenfrei): 1 844 200 6205
US-Einwahlnummer (zum Ortstarif): 1 646 904 5544
Alle anderen Regionen: +1 929 526 1599

Zugangscode: 991150

Drücken Sie *1, um eine Frage zu stellen, *2, um Ihre Frage zurückzuziehen, oder *0 für Unterstützung durch einen Operator

Nicht IFRS-konforme Leistungskennzahlen

Die ausgewiesenen nicht IFRS-konformen Leistungskennzahlen („Non-IFRS Performance Measures“) haben keine von den IFRS vorgeschriebene standardisierte Bedeutung und sind daher wahrscheinlich nicht direkt mit ähnlichen Kennzahlen anderer Emittenten vergleichbar.

Nicht IFRS-konforme Überleitung des bereinigten EBITDA

Das EBITDA ist eine nicht IFRS-konforme Leistungskennzahl, die einen Hinweis auf die anhaltende Fähigkeit des Unternehmens gibt, Erträge aus der Geschäftstätigkeit zu erwirtschaften, bevor die Finanzierungsentscheidungen des Managements und die Kosten für den Verbrauch von Anlagegütern berücksichtigt werden, die je nach Alter, technologischer Aktualität und Einschätzung der Nutzungsdauer durch das Management unterschiedlich ausfallen. Das EBITDA setzt sich zusammen aus den Umsatzerlösen abzüglich der betrieblichen Aufwendungen vor Zinsaufwendungen (-erträgen), Abschreibungen auf Sachanlagen und Ertragsteuern. Das bereinigte EBITDA ist in diesem Dokument ausgewiesen. Nach Maßgabe der IFRS müssen Unternehmen die Kosten für aktienbasierte Vergütungen im Vergütungsaufwand ausweisen. Unter den gegebenen Umständen grenzt das Unternehmen bei aktienbasierten Vergütungen in erheblichem Umfang Beträge ab, die nicht in bar, sondern durch die Ausgabe von Aktien anstelle von Barmitteln beglichen werden. Aus diesem Grund hat das Unternehmen eine unternehmensspezifische Anpassung des EBITDA für diese Ausgaben vorgenommen. Auch hat das Unternehmen eine unternehmensspezifische Anpassung des (Gewinns)/Verlusts aus Währungsumrechnungen vorgenommen. Das Unternehmen betrachtet den Cashflow vor Änderungen des Betriebskapitals als die IFRS-Leistungskennzahl, die am ehesten mit dem bereinigten EBITDA vergleichbar ist.

Die nachstehende Tabelle zeigt eine Überleitung des bereinigten EBITDA zum verkürzten konsolidierten Zwischenabschluss für die drei Monate und neun Monate zum 30. September 2022 bzw. 2021:

Drei Monate zum 30. September

Neun Monate zum 30. September

2022

2021

 

2022

2021

 Nettoertrag (-verlust)

$

(47.114

)

$

(3.727

)

$

(60.724

)

$

11.112

 

 Bereinigt um:Abschreibungen und Wertminderung

 

9.765

 

 

11.739

 

 

28.381

 

 

35.548

 

Zinsaufwendungen und sonstige Finanzaufwendungen

 

1.381

 

 

1.016

 

 

3.098

 

 

2.759

 

NRV-Anpassungen bei Vorräten

 

2.295

 

 

1.386

 

 

7.513

 

 

2.127

 

Aktienbasierte Vergütungen

 

253

 

 

315

 

 

579

 

 

1.039

 

Gewinne aus Derivaten

 

-

 

 

-

 

 

-

 

 

(451

)

Kosten in Verbindung mit COVID

 

109

 

 

2.505

 

 

1.693

 

 

7.992

 

Rückstellungen für Fremdwährungsrisiken und sonstige Rückstellungen

 

(147

)

 

(800

)

 

1.415

 

 

(303

)

Wertminderungen

 

32.000

 

 

-

 

 

32.000

 

 

-

 

Rechtsstreitigkeiten und zugehörige Kosten

 

-

 

 

951

 

 

-

 

 

1.665

 

Ertragssteuern

 

(2.409

)

 

4.059

 

 

(421

)

 

24.401

 

Bereinigtes EBITDA

$

(3.867

)

$

17.444

 

$

13.534

 

$

85.889

 

Nicht IFRS-konforme Überleitung des bereinigten Nettoergebnisses

Das Unternehmen hat die nicht IFRS-konforme Finanzkennzahl des bereinigten Nettogewinns einbezogen, die vom Management als der den Aktionären zurechenbare Nettogewinn definiert wird, der in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen wird, zuzüglich der nicht zahlungswirksamen Abschreibungskosten aufgrund des Erwerbs von Corona und der entsprechenden latenten Steuererstattung sowie bestimmter einmaliger oder nicht zahlungswirksamer Posten wie aktienbasierter Vergütungen und Wechselkurs(gewinne) -verluste. Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass bestimmte Investoren diese Informationen zusätzlich zu den konventionellen, nach IFRS erstellten Kennzahlen nutzen möchten, um die Leistung des Unternehmens und seine Fähigkeit zur Generierung von Cashflow zu beurteilen. Dementsprechend dienen diese Kennzahlen der Bereitstellung zusätzlicher Informationen und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für Leistungskennzahlen nach IFRS betrachtet werden.

Die nachstehende Tabelle zeigt eine Überleitung des bereinigten Nettoergebnisses zum verkürzten konsolidierten Zwischenabschluss für die drei Monate und neun Monate zum 30. September 2022 bzw. 2021:

Drei Monate zum 30. September

Neun Monate zum 30. September

(In Tausend US-Dollar)

2022

2021

 

2022

2021

 Den Aktionären zurechenbarer Reingewinn (Verlust)

$

(46.150

)

$

(4.815

)

$

(61.047

)

$

7.353

 

Nicht zahlungswirksamer Abschreibungsaufwand für den Erwerb von Corona

 

1.428

 

 

2.347

 

 

4.528

 

 

7.245

 

Rückstellung für latente Steuern auf die Abschreibungskosten des Corona-Erwerbs

 

(384

)

 

(1.061

)

 

(1.379

)

 

(2.547

)

NRV-Anpassungen bei Vorräten

 

2.295

 

 

1.386

 

 

7.513

 

 

2.127

 

Aktienbasierte Vergütungen

 

253

 

 

315

 

 

579

 

 

1.039

 

Rechtsstreitigkeiten und zugehörige Kosten

 

-

 

 

951

 

 

-

 

 

1.665

 

Gewinne aus Derivaten

 

-

 

 

-

 

 

-

 

 

(451

)

Verlust (Gewinn) aus Währungsumrechnungen

 

(147

)

 

(800

)

 

1.415

 

 

(303

)

Wertminderung

 

32.000

 

 

-

 

 

32.000

 

 

-

 

Bereinigter, den Aktionären zurechenbarer Nettogewinn (-verlust)

$

(10.705

)

$

(1.677

)

$

(16.391

)

$

16.128

 

Investitionskosten je zahlbare Unze Silberäquivalent und zahlbares Pfund Kupferäquivalent

Das Unternehmen verwendet die nicht IFRS-konforme Kennzahl der Investitionskosten je Unze Silberäquivalent und je zahlbares Pfund Kupferäquivalent zur Steuerung und Bewertung der Betriebsleistung. Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass bestimmte Investoren diese Informationen zusätzlich zu den konventionellen, nach IFRS erstellten Kennzahlen nutzen möchten, um die Leistung des Unternehmens und seine Fähigkeit zur Generierung von Cashflow zu beurteilen. Dementsprechend dienen diese Kennzahlen der Bereitstellung zusätzlicher Informationen und sollten nicht isoliert oder als Ersatz für Leistungskennzahlen nach IFRS betrachtet werden.

Allgemeine Unterhaltskosten („AISC”) je zahlbare Unze Silberäquivalent und zahlbares Pfund Kupferäquivalent

Die allgemeinen Unterhaltskosten (All?In Sustaining Cost, AISC) sind eine nicht IFRS-konforme Kennzahl. Sie wurde auf der Grundlage der vom World Gold Council („WGC“) im Juni 2013 vorgelegten Leitlinien berechnet. Der WGC ist keine regulatorische Branchenorganisation und hat nicht die Befugnis, Rechnungslegungsstandards für Offenlegungsanforderungen zu entwickeln. Andere Bergbauunternehmen berechnen die AISC unter Umständen anders, da sie andere Rechnungslegungsgrundsätze und -methoden anwenden und auch andere Definitionen für Unterhaltskosten im Gegensatz zu Entwicklungskosten verwenden.

Die AISC sind ein umfassenderes Maß als die Barkosten pro Unze/Pfund für die konsolidierte Betriebsleistung des Unternehmens, da sie eine bessere Transparenz, Vergleichbarkeit und Darstellung der Gesamtkosten im Zusammenhang mit der Produktion von Silber und Kupfer aus dem laufenden Betrieb bieten.

Das Unternehmen definiert Unterhaltskosten als „Kosten, die anfallen, um bestehende Anlagen bei der derzeitigen Produktionskapazität und dem geplanten konstanten Produktionsvolumen aufrechtzuerhalten, ohne dass dies zu einer Verlängerung der Lebensdauer der Anlagen, zu künftigen Erträgen oder zu Verbesserungen der Ausbeute oder der Qualität führt. Zu den Unterhaltskosten gehören Kosten, die zur Verbesserung der Assets auf Mindeststandards hinsichtlich Zuverlässigkeit, Umwelt- oder Sicherheitsanforderungen erforderlich sind. Unterhaltskosten schließen alle Ausgaben für die neuen Projekte des Unternehmens und bestimmte Ausgaben für die laufenden Betriebe, die als expansiv angesehen werden, aus.”

Zu den konsolidierten AISC gehören die gesamten in den Bergbaubetrieben des Unternehmens anfallenden Produktions-Cash-Kosten, einschließlich der Aufbereitungs- und Veredelungskosten sowie der Vertriebskosten, die die Grundlage für die gesamten Cash-Kosten des Unternehmens bilden. Außerdem schließt das Unternehmen Unterhaltskosten sowie Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten mit ein. In der Kennzahl AISC je Mine sind bestimmte unternehmensbezogene und nicht zahlungswirksame Posten wie Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten und aktienbasierte Vergütungen nicht eingeschlossen. Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass diese Kennzahl die gesamten Unterhaltskosten der Produktion von Silber und Kupfer aus dem laufenden Betrieb darstellt und dem Unternehmen und anderen Stakeholdern des Unternehmens zusätzliche Informationen über die betriebliche Leistung des Unternehmens und die Fähigkeit zur Generierung von Cashflows liefert. Da die Kennzahl die vollen Kosten der Silber- und Kupferproduktion aus dem laufenden Betrieb widerspiegeln soll, werden neues Projektkapital und Expansionskapital im laufenden Betrieb nicht berücksichtigt. Ebenfalls nicht enthalten sind bestimmte andere Barausgaben, einschließlich Steuerzahlungen, Dividenden und Finanzierungskosten.

Die nachstehende Tabelle zeigt eine Überleitung der Cash-Kosten zu den Umsatzkosten, wie in dem verkürzten konsolidierten Zwischenabschluss des Unternehmens für die drei Monate und neun Monate zum 30. September 2022 bzw. 2021 ausgewiesen:

Drei Monate zum

Drei Monate zum

(in Tausend USD, sofern nicht anders angegeben)

30. September 2022

30. September 2021

Yauricocha

Bolívar

Cusi

Konsolidiert

Yauricocha

Bolívar

Cusi

Konsolidiert

 Investitionskosten je Tonne verarbeitetes Erz Umsatzkosten

25.084

 

16.633

 

4.770

 

46.487

 

25.240

 

12.819

 

7.698

 

45.757

 

Umgekehrt: Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer

103

 

-

 

-

 

103

 

(877

)

-

 

-

 

(877

)

Umgekehrt: Abschreibungen & Wertminderungen/sonstige Anpassungen

(5.348

)

(3.958

)

(1.052

)

(10.358

)

(6.203

)

(4.550

)

(2.846

)

(13.599

)

Umgekehrt: Veränderung des Fertigwarenbestands

271

 

(296

)

653

 

628

 

1.351

 

1.067

 

(220

)

2.198

 

Investitionskosten insgesamt

20.110

 

12.379

 

4.371

 

36.860

 

19.511

 

9.336

 

@ businesswire.com