Western, Union

Safaricom (NSE: SCOM), Kenias fĂŒhrender mobiler Netzwerkbetreiber und Anbieter von M-PESA, einer fĂŒhrenden mobile Geldbörse, und die Western Union Company (NYSE: WU), einer der fĂŒhrenden Akteure im Bereich grenz- und wĂ€hrungsĂŒbergreifende Geldbewegung, haben sich erneut zusammengetan – dieses Mal werden weltweite Überweisungen fĂŒr mehr als 28 Millionen Besitzer mobiler Geldbörsen durch Nutzung der weltweiten Plattform fĂŒr Geldbewegung Western UnionÂź freigeschaltet.

08.11.2018 - 15:59:23

Western Union unterstĂŒtzt Safaricoms M-PESA Mobile Wallet fĂŒr weltweite Überweisungen

Als weltweites Novum wird Western Union die Skalierung von Überweisungen in mehr als 200 LĂ€nder und Territorien durch Safaricom unterstĂŒtzen. Mit M-PESA Global, einer neu optimierten Funktion, können die Kunden Geld von ihrer Geldbörse aus verschicken, das dann ĂŒberall im Einzelstellennetz von Western Union oder direkt ĂŒber die Milliarden von Konten, zu denen Western Union Zugang hat, ausgezahlt werden kann.

Die mobile Geldbörse von M-PESA hat die finanzielle Eingliederung im Laufe eines Jahrzehnts revolutioniert: Millionen von Kenianern können damit Geld aus dem Ausland entgegennehmen, aufbewahren und senden oder lokale Zahlungen vornehmen und damit die traditionelle Infrastruktur ĂŒberspringen. Besitzer einer M-PESA-Geldbörse haben bereits die Option, sich ĂŒber Western Union Geld aus der ganzen Welt schicken zu lassen.

„Die Western Union-Engine fĂŒr weltweite Überweisungen unterstĂŒtzt die elektronische M-PESA-Geldbörse von Safaricom, so dass man Geld weltweit verschicken und entgegennehmen kann. Gleichzeitig können sich die Kunden fĂŒr Auszahlungen ĂŒberall auf der Welt fĂŒr unser Multikanal-Netz entscheiden. Es handelt sich um eine einzigartige Integration unserer Plattformen zur Skalierung der weltweiten KonnektivitĂ€t, und wir loben Safaricom fĂŒr die Überschreitung neuer Grenzen“, sagte Odilon Almeida, PrĂ€sident von Western Union Global Money Transfer.

„Wir denken, dass diese bahnbrechende Zusammenarbeit mit Safaricom den Betreibern mobiler Finanzdienstleistungen eine Welt neuer Möglichkeiten eröffnen wird. Sie können damit weltweit skalieren und den Kunden die Option geben, Geld in mehr als 200 LĂ€nder und Territorien zu schicken und aus diesen zu erhalten. Dies wird ein Modell fĂŒr die Eröffnung einer Welt der globalen KonnektivitĂ€t und wirtschaftlicher Chancen fĂŒr aufstrebende und entwickelte Volkswirtschaften werden“, sagte Almeida.

Safaricom hat Millionen von Kenianer bei der Einrichtung von Finanzdienstleistungen auf mobilen Geldbörsen innerhalb Kenias unterstĂŒtzt. Mehr als 1,7 Milliarden Transaktionen werden jĂ€hrlich ĂŒber M-PESA abgewickelt. Das entspricht mehr als 50 Prozent des BIP Kenias.

„Durch die Öffnung von M-PESA fĂŒr die ganze Welt möchten wir den Kenianern eine ganze Welt der Möglichkeiten erschließen. Es wird damit einfach fĂŒr sie, sich reibungslos mit der Welt zu vernetzen“, sagte Sitoyo Lopokoiyit, Chief Financial Services Officer bei Safaricom.

„Mit M-PESA Global eröffnen sich den Kunden von Safaricom per Knopfdruck die Vorteile einer weltweit vernetzten Welt – ĂŒberall wo und wann sie wollen. Sie sind mit der ganzen Welt verbunden – ob sie nun Geld an eine nahestehende Person im Ausland schicken oder Geld von dort entgegennehmen.

M-PESA Global steht fĂŒr die Weiterentwicklung des Kundenbedarfs in Kenia und fĂŒr die FĂ€higkeit von Safaricom, diesen Bedarf im Voraus zu erkennen und zu erfĂŒllen: von der Ermöglichung eingehender Überweisungen ĂŒber InlandsĂŒberweisungen zwischen Geldbörsen bis hin jetzt zum Angebot ausgehender, grenzĂŒbergreifender Überweisungen durch die Verbindung mit dem Ökosystem von Western Union fĂŒr mobile Zahlungen“, sagte Lopokoiyit.

Western Union sieht fĂŒr LĂ€nder, in denen traditionell Remissen eingehen, Chancen, dass sie zu LĂ€ndern werden, von denen aus Remissen getĂ€tigt werden, darunter: China, Philippinen, Mexiko, Kenia. Darin spiegeln sich der steigende Wohlstand und die Globalisierung der einheimischen Bevölkerung sowie eine Zunahme der international BeschĂ€ftigten wider sowie damit verbunden deren Bedarf, aus einer Reihe von GrĂŒnden Geld ins Ausland zu schicken, u. a. fĂŒr Bildung, Reisen und sonstige private Ausgaben.

Kenia ist ein Land, in dem Remissen in Höhe von 2 Milliarden USD netto eingehen. Im Jahr 2017 konnte laut der Weltbank eine Steigerung um 13 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr beobachtet werden. Im gleichen Zeitraum ĂŒberstiegen die ausgehenden Remissen 36 Millionen USD und kamen damit mit 13 Prozent auf eine Ă€hnliche Wachstumsrate.

Die Kunden in Kenia können auf den neuen Dienst ĂŒber die Nummer *840# oder ĂŒber „M-PESA Global“ im M-PESA-MenĂŒ in der mySafaricomApp zugreifen.

Video von Safaricom und Western Union mit Untertiteln

Über die grenzĂŒbergreifende Western Union-Plattform

Die grenz- und wĂ€hrungsĂŒbergreifende Plattform von Western Union fĂŒr Geldbewegungen setzt mit einer robusten, digitalen PrĂ€senz, finanzieller Ausgeglichenheit, einer Finanz- und Compliance-Infrastruktur, einem weitreichenden globalen Netzwerk mit mehr als einer halben Million Standorten und der FĂ€higkeit, Geld an Milliarden von Konten und mobile Geldbörsen zu schicken, den Standard fĂŒr internationale Geldbewegungen. Mit geschĂ€ftlichen AktivitĂ€ten in mehr als 200 LĂ€ndern und Territorien hat die Plattform von Western Union im Jahr 2017 durchschnittlich 32 Transaktionen pro Sekunde verarbeitet und 300 Milliarden USD zwischen 130 WĂ€hrungen bewegt.

Bei der Verbindung der digitalen mit der physischen Finanzwelt machen die technologische Plattform, APIs, Devisenhandel und Abwicklungs-Engine, das Agentennetzwerk, die BekĂ€mpfung von GeldwĂ€sche und Betrugserkennungsfunktionen das Unternehmen zu einem der grĂ¶ĂŸten digitalen und physischen GeldĂŒberweisungsunternehmen fĂŒr Kunden weltweit. Das Unternehmen bietet digitale Transaktionen in mehr als 50 LĂ€nder und Territorien an. UngefĂ€hr 70 % der digitalen Transaktionen von Western Union weltweit werden jetzt von mobilen GerĂ€ten aus getĂ€tigt.

FĂŒr weitere Informationen besuchen Sie bitte den Western Union Newsroom.

Über Western Union

Die Western Union Company (NYSE: WU) ist ein weltweit fĂŒhrendes Unternehmen in der grenz- und wĂ€hrungsĂŒbergreifenden Geldbewegung. Unsere Mehrkanalplattform verbindet die digitale mit der realen Welt und ermöglicht es Kunden und Unternehmen, Geld zu transferieren und zu erhalten. Zahlungen können rasch, bequem und verlĂ€sslich getĂ€tigt werden. Mit seiner globalen Reichweite bewegt Western Union Geld, um Familien, Freunde und Unternehmen finanziell zu verbinden und das Wirtschaftswachstum zu unterstĂŒtzen. Weitere Informationen finden Sie auf www.westernunion.com.

Über Safaricom

Safaricom verĂ€ndert Leben. Wir liefern Telefonie-, Daten-, Finanzdienst- und Unternehmenslösungen fĂŒr verschiedenste Kunden, kleine Unternehmen und Behörden und nutzen dafĂŒr unterschiedliche Plattformen. Wir haben ĂŒber 29,9 Millionen begeisterte Kunden, betreiben ĂŒber 200.000 Touchpoints fĂŒr unsere Kunden und bieten in unserem Portfolio ĂŒber 100 verschiedene Produkte an. Safaricom ist an der Nairobi Securities Exchange gefĂŒhrt und hat Jahreseinnahmen von ĂŒber 200 Milliarden KES. Das Unternehmen hat in diesem Jahr 38 Milliarden KES in Infrastruktur investiert und liefert 4G- und 3G-Abdeckung fĂŒr ĂŒber 91 % der Bevölkerung Kenias sowie 2G-Abdeckung fĂŒr 96 % der Kenianer. Safaricom hat mit seiner proprietĂ€ren Glasfaserinfrastruktur ein Unternehmen speziell fĂŒr Firmen aufgebaut, das Managed-IT-Dienste fĂŒr Kunden in der Region Ostafrika bereitstellt.

Safaricom war Pionier bei gewerblichen mobilen Überweisungen weltweit ĂŒber M-PESA, dem erfolgreichsten Dienst seiner Art ĂŒberhaupt auf der Welt. M-PESA wurde im MĂ€rz 2007 gestartet, hat jetzt ĂŒber 21 Millionen aktive Kunden und betreibt im ganzen Land ĂŒber 162.800 M-PESA Agent-Zweigstellen.

WU-G

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren VerstĂ€ndigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgĂŒltig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com