QIAGEN, EZ2-Connect-MDx-Plattform

QIAGEN (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) hat heute die Markteinführung von EZ2 Connect MDx für den Einsatz in Diagnoselaboren bekannt gegeben.

17.01.2023 - 22:07:37

QIAGEN bringt EZ2-Connect-MDx-Plattform für automatisierte Probenverarbeitung in Diagnoselaboren auf den Markt. Damit steht die IVD-Plattform für die automatisierte Probenverarbeitung 18 Monate nach ihrer Einführung für Forschungszwecke nun auch für einen breiteren Einsatz zur Verfügung.

Dank des hohen Automationsgrads können Labore mit EZ2 Connect MDx in nur 30 Minuten DNA und RNA aus 24 Proben zeitgleich aufreinigen.1 Das Instrument trägt die CE-IVD-Kennzeichnung für In-Vitro-Diagnostika (IVD) für die EU und andere Länder, die diese Zertifizierung anerkennen. Außerdem ist es in den USA, in Kanada und anderen Ländern weltweit erhältlich.

„EZ2 Connect MDx macht eine standardisierte und effiziente Aufreinigung von Nukleinsäuren in jedem klinischen Labor möglich“, so Jean-Pascal Viola, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Molekulare Diagnostik bei QIAGEN. „Viele klinische Diagnoselabore stehen vor der Herausforderung, trotz einer schwankenden Probenanzahl- und -qualität sowie einer großen Vielfalt an Probentypen schnelle Diagnoseergebnisse zu liefern. EZ2 Connect MDx ist die passende Lösung dafür.“

EZ2 Connect MDx kann Nukleinsäuren aus Blutplasma, Serum, Stuhl und anderen Probenarten mittels Magnetic-Bead-Technologie extrahieren. Vorab gefüllte und versiegelte Reagenzienkartuschen und die Beladungskontrolle durch integrierte Kameras sorgen für eine hohe Prozesssicherheit. UV-Dekontamination, Pipettieren und Erhitzen im Gerät sowie das automatisierte Durchstechen der versiegelten Kartusche sind weitere Funktionen der Plattform. Der resultierende Analyt ist mit zahlreichen nachgelagerten Technologien wie Echtzeit-PCR, digitaler PCR und Next-Generation-Sequencing kompatibel.

EZ2 Connect MDx ergänzt das breite Angebot von QIAGEN an automatisierten IVD-Plattformen zur Extraktion von Nukleinsäuren, zu dem auch QIAcube Connect MDx und QIAsymphony gehören.

EZ2 Connect MDx wurde so entwickelt, dass die Plattform nahezu jedes Probenmaterial verarbeiten kann – dank des umfangreichen Kit-Portfolios und der anpassbaren Protokolle von QIAGEN. Das Gerät kann im Forschungsmodus in Kombination mit Forschungskits (MBA) oder im spezifischen IVD-Modus mit EZ1 DSP Kits sowie Protokollen für Workflows im diagnostischen Bereich eingesetzt werden. Zudem kann QIAsphere, das digitale Ökosystem für Labore von QIAGEN, genutzt werden. Dieses kann vollständig in die digitale Infrastruktur eines Labors eingebunden werden und ermöglicht so, dass Instrumente von außerhalb des Labors überwacht und gesteuert werden können.

Die neue Plattform baut auf der EZ1-Instrumentenlinie von QIAGEN auf, die in der Automatisierung von Probenvorbereitung und Verwaltung von Probendaten neue Standards gesetzt hat. Das EZ2-Instrument vereint die Benutzerfreundlichkeit, Prozesssicherheit und Robustheit des EZ1-Geräts mit einem verbesserten Durchsatz und digitalen Funktionen. Über 5.000 EZ1- und EZ2-Instrumente wurden weltweit bis Ende 2022 installiert.

Weitere Informationen zum EZ2-Connect-MDx finden Sie unter: https://www.qiagen.com/products/ez2-connect-mdx

Über QIAGEN

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. September 2022 beschäftigte QIAGEN weltweit mehr als 6.200 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Forward-Looking Statement

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, inklusive der in Reaktion auf die COVID-19-Pandemie genutzten Produkte, den Zeitplan für Markteinführungen und Entwicklungen, regulatorische Genehmigungen, finanzielle und operative Prognosen, Wachstum, Expansionen, Kollaborationen, Märkte, Strategie oder operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; Maßnahmen von Regierungen; globale oder regionale wirtschaftliche Entwicklungen; wetter- oder transportbedingte Verzögerungen, Naturkatastrophen, politische Krisen oder Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, einschließlich des Ausmaßes und der Dauer der COVID-19-Pandemie und – 3 – ihrer Auswirkungen auf die Nachfrage nach unseren Produkten und andere Aspekte unseres Geschäfts, oder sonstige Ereignisse höherer Gewalt; sowie die Möglichkeit, dass der erwartete Nutzen im Zusammenhang mit den jüngsten oder anstehenden Akquisitionen, nicht wie erwartet eintritt; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

1 Die Laufzeit des Testprotokolls variiert je nach Anzahl der verarbeiteten Proben und dem ausgewählten Testprotokoll.

Source: QIAGEN N.V.

Category: Corporate

@ businesswire.com