Payhawk, Series-B-Runde

Payhawk, Anbieter einer Lösung für Zahlungen und Spesen mit Niederlassungen in London, Sofia, Berlin und Barcelona, sammelte nur drei Jahre nach seiner Gründung 112 Millionen US-Dollar ein und hat damit eine Unternehmensbewertung von 570 Millionen US-Dollar.

23.11.2021 - 11:31:14

Payhawk sammelt in der zweitgrößten Series-B-Runde Mittel- und Osteuropas 112 Millionen Dollar ein. Angeführt wird die Series-B-Runde von dem Investor Greenoaks aus San Francisco, der bereits erfolgreich Beteiligungen an wachstumsstarken Technologieunternehmen wie Gorillas, Robinhood, Stripe und Brex durchgeführt hat. An der Runde beteiligen sich alle bestehenden Investoren, einschließlich QED Investors, Earlybird Digital East und Eleven Ventures.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211123005700/de/

Description: Hristo Borisov CEO left, Boyko Karadzhov CTO centre, Konstantin Djengozov CFO. (Photo: Business Wire)

Immer noch haben Finanzteams einen hohen manuellen Arbeitsaufwand, da sie mehrere separate Tools für Karten, Zahlungen, Rechnungen und Spesenmanagement verwenden, die nicht miteinander verknüpft sind. Payhawk fungiert als Komplettlösung, die die verschiedenen Schlüsselelemente in einer Plattform kombiniert und so die manuellen Arbeitsschritte reduziert.

Da vor allem wachstumsstarke Unternehmen ihre Finanzprozesse digitalisieren wollen, entsteht mit Payhawk eine führende Plattform für große KMU und Unternehmenskunden, insbesondere für multinationale Unternehmen mit mehreren weltweiten Niederlassungen.

2021 führte Payhawk 3 % Cashback auf alle Zahlungen, neue Unternehmensfunktionen, kostenloses Bezahlen von Rechnungen und Unterstützung für Apple Pay und Google Pay in 30 Ländern ein. Seit der Series-A-Runde wurde ein Anstieg des Transaktionsvolumens über die Plattform um 663 % und für Oktober ein weiteres monatliches Wachstum von über 45 % verzeichnet. Eine Mischung aus Scale-ups und Unternehmen in 27 Ländern in Europa, darunter A.T.U, Luxair, Flink, Viking Life und Wagestream, bildet den Kundenstamm.

Im Jahr 2022 wird Payhawk seine Expansion fortsetzen und möchte dazu Niederlassungen in den USA, den Niederlanden, Australien und Singapur eröffnen. Damit ist das Unternehmen in der Lage, sein Produktangebot durch die Einführung von Kreditkarten und die Ermöglichung intelligenterer und kostengünstigerer grenzüberschreitender Transaktionen über das Rechnungsverwaltungssystem hinaus weiter auszubauen.

Parallel zu diesen Expansions- und Produktentwicklungsplänen werden die Marketing- und Vertriebsteams in den Schlüsselmärkten Vereinigtes Königreich, Deutschland, Spanien und Benelux von Payhawk erweitert. Payhawk hat Paul Albert zum SVP Global Sales berufen, der für Direktvertrieb, Partnerschaften und Kundenerfolg zuständig sein wird, um den Unternehmensschwerpunkt weiter zu verstärken.

Patrick Backhouse, ein Partner von Greenoaks, sagte: „Jeder Unternehmer, den man fragt, wird Ihnen sagen, dass einer der frustrierendsten Teile der Unternehmensführung die Verwaltung der Unternehmensausgaben ist. Der damit verbundene erhebliche manuelle Aufwand ist zeitraubend für die Mitarbeiter und mit einem hohen Spielraum für Fehler verbunden. Payhawk macht aus einem fragmentierten einen nahtlosen Prozess und bietet für die Verwaltung des gesamten Ausgabenlebenszyklus, angefangen bei Firmenkarten über Spesen und Zahlungen bis hin zu Rechnungen, einen zentralen Ort. Das schnelle Wachstum des Unternehmens, das bereits einen globalen Kundenstamm bedient, der von der leistungsstarken und attraktiven Software angezogen wurde, hat uns begeistert. Unserer Meinung nach sollten lästige Spesenabrechnungen und Rechnungszahlungen der Vergangenheit angehören und wir freuen uns, mit Payhawk auf dem Weg dorthin zusammenzuarbeiten.“

Hristo Borisov, CEO und Gründer von Payhawk, führte aus: „Die Verwaltung von Firmenkarten, insbesondere im Hinblick auf Abrechnungen, Rechnungszahlungen und Rechnungen, erfolgt immer noch mit separaten Tools und ist daher mit einem hohen manuellen Arbeitsaufwand für die Finanzteams verbunden. Wir entwickeln eine auf einer globalen Zahlungsinfrastruktur laufende Unternehmenssoftware, die alle Ausgabenprozesse automatisiert. Mithilfe unseres starken Produkts und Entwicklungsteams kommen wir in Rekordgeschwindigkeit voran. Dies wiederum wird es globalen Unternehmen und schnell wachsenden Technologieunternehmen ermöglichen, die Methoden zur Verwaltung ihrer Unternehmensausgaben zu transformieren, die Effizienz zu verbessern und gleichzeitig die Mitarbeiter zeitlich zu entlasten, sodass sie sich anderen Aufgaben widmen können.“

-Ende-

Über Payhawk
Die Finanzplattform Payhawk kombiniert Spesenverwaltung, Zahlungen und Rechnungsverwaltung in einer Lösung und bietet somit eine Komplettlösung für Finanzteams. Der Kundenstamm besteht aus einer Mischung schnell wachsender und etablierter multinationalen Unternehmen wie LuxAir, Lotto24, Viking Life, Gtmhub, Flink, MacPaw und By Miles. Payhawk treibt überdies die digitale Transformation von Unternehmen wie A.T.U in Deutschland voran, denn in den mehr als 550 Filialen des Unternehmens kann mithilfe der Firmenkarten inzwischen bargeldlos gearbeitet werden. Gegründet 2018 von Hristo Borisov, Boyko Karadzhov und Konstantin Dzhengozov, wird das Fintech mit Hauptsitz in London von renommierten Investoren wie Greenoaks, QED Investors, Earlybird Digital East und Eleven Ventures unterstützt.

Über Greenoaks

Die 2012 gegründete weltweite Investmentgesellschaft Greenoaks tätigt langfristige Investitionen in technologieorientierte Unternehmen auf der ganzen Welt. Wir bei Greenoaks glauben, dass jede Generation von einigen ganz wenigen Unternehmen definiert wird. Wir haben uns einzig und allein der Aufgabe verschrieben, diese Unternehmen in einem frühen Stadium ihres Lebenszyklus zu erkennen und mit ihren Gründern jahrzehntelang zusammenzuarbeiten. Wir haben Investitionen in Unternehmen wie Discord, Brex und Rippling in den USA, Deliveroo und Checkout in Europa, Coupang in Südkorea und Kavak in Lateinamerika geleitet.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com