Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Way to happiness, Weg zum Glücklichsein

Man sieht Verbrechen mehr und mehr eskalieren, schwelende Brände von unterdrücktem Hass, die sich in offenen Straßenschlachten Bahn brechen, den steigenden Drogenkonsum, der helfen soll, die Verzweiflung erträglich zu machen, Gier nach Macht, politisches Fehlverhalten und internationale Konflikte, denen allen ohne Ausnahme Unehrlichkeit und Unmoral zugrunde liegen.

23.07.2020 - 11:47:46

Die Welt leidet - Lösungen sind dringend erforderlich

Wien (pts019/23.07.2020/11:45) - Man sieht Verbrechen mehr und mehr eskalieren, schwelende Brände von unterdrücktem Hass, die sich in offenen Straßenschlachten Bahn brechen, den steigenden Drogenkonsum, der helfen soll, die Verzweiflung erträglich zu machen, Gier nach Macht, politisches Fehlverhalten und internationale Konflikte, denen allen ohne Ausnahme Unehrlichkeit und Unmoral zugrunde liegen.

Der amerikanische Schriftsteller, Menschenfreund und Gründer der Scientology-Religion, L. Ron Hubbard, erkannte das bereits vor vielen Jahren. Hubbard zählte nicht zu den Menschen, die tatenlos zusahen, wie Werte, Anstand, menschliche Würde und gegenseitiger Respekt den Bach hinuntergingen.

Mit dem von ihm verfassten Leitfaden "Der Weg zum Glücklichsein" , einem nicht religiösen, auf 21 einfachen Regeln basierenden moralischen Leitfaden, formulierte er die Wertvorstellungen, die allen Menschen gemeinsam sind. https://www.scientology.at/how-we-help/way-to-happiness/

Erstmals veröffentlicht im Jahr 1981, wurde er an über 100 Millionen Menschen in 205 Ländern und territorialen Gebieten verteilt. Wo immer er in die Hände von Menschen gelangte, hat er zu einer Besserung von Zuständen gesorgt.

In von Bürgerunruhen heimgesuchten Gebieten kehrte Frieden ein, Gemeinden, die unter kriminellem Bandentum und Rassismus litten, veränderten sich zum Positiven und Ruhe konnte einkehren. Die Verteilung in Gefängnissen konnte selbst unter hartgesottenen Verbrechern Selbstachtung, gegenseitigen Respekt und eine Differenzierung zwischen Richtig und Falsch herbeiführen.

Die Scientology Kirche füllt mit dem Weg zum Glücklichsein das moralische Vakuum in der Gesellschaft und freut sich, ihn an alle Menschen zu vermitteln, die sich ein besseres Leben wünschen und gemeinsam eine bessere Welt schaffen wollen.

Millionen von Menschen wenden ihn täglich an. Damit wurde Beruhigung in Gebiete gebracht, die vorher von Gewalt, Drogen und Verbrechen regiert waren. So geschehen in Kolumbien, durch die tatkräftige Mithilfe von Oberst Ricardo Prado, der mit seinen Polizei- und Militäreinheiten Millionen von Heften des "Der Weg zum Glücklichsein" in allen Gebieten der Nation verteilen ließ und dadurch einen signifikanten Rückgang der Kriminalitätsrate und des Drogenkonsums vermerken konnte.

Auch in Wien wird aufgrund der jüngsten Ereignisse nun die Frequenz der Verteilung der mehrsprachig erhältlichen "Weg zum Glücklischsein"- Hefte und die Manpower verstärkt, um zu einer friedlichen und gewaltfreien Umgebung in Wien beizutragen.

Heute gibt es diesen Leitfaden nicht nur als Buch, sondern auch visuell als Film. Die 21 Regeln wurden einzeln in sehr ansprechenden Videoclips verfilmt, die von zahlreichen Fernsehsendern ausgestrahlt werden. https://www.scientology.tv/de/documentaries/the-way-to-happiness.html

Für Pädagogen stehen kostenlose Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die angefordert werden können. 10.000 Schulen in 100 Ländern verwenden diese Materialien im Unterricht.

Weblinks: http://www.scientologyreligion.de http://www.scientology.tv http://www.scientology.at https://www.scientology.org/staywell/videos/spread-a-smile.html

(Ende)

Aussender: Scientology Kirche Celebrity Centre Wien Ansprechpartner: Pressebüro Scientology Österreich Tel.: +43 1 6044564 E-Mail: menschenrechtsbuero@celebritycentre.org Website: www.scientology-ccvienna.org

Wien (pts019/23.07.2020/11:45)

@ pressetext.de