Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Zusammenarbeit, Branchenführern

lowRISC C.I.C., das kollaborativ eingestellte Unternehmen für Open-Source-Silicon- und Tools-Technik, gab heute bekannt, dass es mit der ETH Zürich, Google, G+D Mobile Security, Nuvoton Technology und Western Digital zusammen an OpenTitan arbeitet.

05.11.2019 - 15:11:17

Zusammenarbeit von lowRISC und Branchenführern zur Schaffung von OpenTitan. Dabei handelt es sich um ein Referenzdesign und Integrationsrichtlinien für Open-Source Hardware-Vertrauensanker (RoT), mit denen Chip-Hersteller und Plattformanbieter transparent implementierte, hochwertige Hardware-RoT-Chips bauen können, die speziell für Server in Rechenzentren und andere Geräte zugeschnitten sind.

Sicherheit beginnt bei der Infrastruktur. OpenTitan will das - transparent umgesetzte - grundlegende Vertrauen in die Hardware als Fundament einer Vielzahl von Geräten sicherstellen, darunter Server-Motherboards, Netzwerkkarten, Router und das Internet der Dinge. Nutzer dieses Rahmenwerks können das Design der Register-Transfer-Ebene (RTL), Firmware und Dokumentation von OpenTitan einsehen und dazu beitragen und auf diese Weise am Aufbau von transparenteren, zuverlässigeren Hardware-RoT-Chips für alle Beteiligten mitwirken.

OpenTitan wird von lowRISC gelenkt, das eine neutrale Basis für kooperative Technik zur Entwicklung und Erhaltung von Open-Source-Silicon-Designs und Tools auf lange Sicht bereitstellt. Ebenso wie bei Open-Source-Software bietet Open-Silicon eine tiefgreifende Transparenz und damit Nachvollziehbarkeit, was zudem Innovation ermöglicht. Gemeinsam genutzte offene Infrastrukturtechnologie ermöglicht die Konzentration auf Produktdifferenzierung mit gemeinsam getragenen Kosten und einem erheblich reduzierten Gesamtrisiko.

Der Ibex RISC-V Prozessorkern, der ursprünglich als risikolos von der ETH Zürich entwickelt und lowRISC vor einigen Monaten zur Verfügung gestellt wurde, bildet eine Hauptkomponente von OpenTitan. lowRISC engagiert sich dafür, den Qualitätsstandard bei Open-Silicon mit einem methodischen Ansatz zu erhöhen, bei dem die Entwicklung und Nutzung empfohlener Methoden und Codierungsstandards mit strengen Tests und Verifizierung kombiniert wird.

Zu den Hauptvorteilen von OpenTitan für Chip-Hersteller und Plattformanbieter gehören:

Transparenz: Nutzer können Design, Firmware und Dokumentation von OpenTitan einsehen und dazu beitragen und auf diese Weise am Aufbau von transparenteren, zuverlässigeren Hardware-RoT-Chips mitwirken, die für alle Beteiligten vorteilhaft sind.Hohe Qualität: Das Ziel von OpenTitan besteht darin, eine hohe Qualität und logische Sicherheit bei RTL-Design, Firmware und Dokumentation aufzubauen und zu erhalten. An dem Projekt arbeiten Fachingenieure, die auf strenge Design-Validierung und technische Dokumentation achten, jeweils basierend auf wichtigen Erkenntnissen, die beim Design der Chips von Google Titan gewonnen wurden.Flexibilität: Nutzer können ihren gesamten adressierbaren Markt erweitern und die Kosten reduzieren, indem sie ein einziges plattformneutrales Hardware-RoT-Design nutzen, das sich in Rechenzentrumserver, Peripheriegeräte und beliebige andere Hardwareplattformen integrieren lässt.

„Wir sind der Auffassung, dass in Zusammenarbeit entwickelte Open-Source-Silicon-Designs die flexible, kostengünstige Basis darstellen, die für künftige Generationen sicherer Hardwareprodukte benötigt wird“, erklärte Alex Bradbury, lowRISC CTO. „Die gemeinnützige Struktur von lowRISC ermöglicht uns in Kombination mit hausintern verfügbaren vollumfänglichen technischen Kompetenzen die Durchführung hochwertiger Projekte wie OpenTitan, und wir freuen uns auf die Weiterentwicklung dieser und weiterer Partnerschaften in der Zukunft.“

„Bei lowRISC besteht unsere Mission darin, ein dynamisches Umfeld von quelloffenen Silicon-Designs aufzubauen und die Schranken für die Herstellung kundenspezifischer Chips abzubauen“, so Gavin Ferris, Mitglied des Board of Directors bei lowRISC CIC. „Die Schaffung eines Ökosystems gleichgesinnter Organisationen mit Fokus auf das Ziel einer verbesserten Transparenz in Sachen Chips steigert das Vertrauen in die Sicherheit der Infrastruktur insgesamt, auf der die Software läuft. Mit OpenTitan kommen Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen in den Genuss von Dienstleistungen, die auf einer besser gesicherten Infrastruktur aufgebaut sind, welche ihrerseits in transparent umgesetzten OpenTitan-Chips verankert ist.“

„Von den Kunden wird verlangt, dass sie ihre erfolgskritischen Systeme unternehmenseigenen Hardware-RoT-Chips anvertrauen, ohne diese wirklich verstehen und einsehen und ihnen damit Vertrauen schenken zu können“, erklärte Dominic Rizzo, OpenTitan Lead bei Google und OpenTitan Project Director bei lowRISC. „Wenn wir OpenTitan gemeinsam mit der breiteren Hardware- und Forschungsgemeinschaft schaffen, können wir die Erfahrungs- und Sicherheitsprinzipien einsetzen, die zur Entwicklung der Titan-Chips von Google selbst genutzt wurden. Auf diese Weise werden die Hardware-RoT-Designs für die übrige Branche transparenter, zugänglicher und leichter einsehbar. Sicherheit sollte nie undurchsichtig sein.“

Zusammenarbeit ist ein grundlegender Aspekt von quelloffenem Silicon und bildet den Kernpunkt der gesamten Tätigkeit von lowRISC. Sie bringt ein tiefgreifendes Verständnis von quelloffener Lizenzierung, Mitwirkungsmodellen und Gemeinschaftsaufbau in Projekte ein und sorgt für einzigartig aufgestellt technische Kompetenzen.

Über lowRISC

lowRISC C.I.C. ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das die Nutzung quelloffener Hardware vorführen, fördern und unterstützen will, um der gesamten Hardware-Gemeinschaft die Vorteile von Open-Source verfügbar zu machen. Wir produzieren hochwertiges, sicherheitsorientiertes, offenes und flexibles geistiges Eigentum. Unsere Expertise umfasst den LLVM Compiler, neuartige Hardwaresicherheitserweiterungen und RISC-V-Tools, Hardware und Prozessordesign.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com