Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internationale, HIV-Spezialisten

Internationale HIV-Spezialisten fordern neben der Virensuppression eine Fokussierung auf die Lebensqualität

18.11.2019 - 20:09:48

Internationale HIV-Spezialisten fordern neben der Virensuppression eine Fokussierung auf die Lebensqualität. Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson geben die Veröffentlichung des ersten Konsens-White-Papers von einer renommierten Expertengruppe bekannt. Die Experten haben sich im Rahmen der Initiative „Moving Fourth“ zusammengeschlossen. Diese Initiative befasst sich mit HIV-bedingten Gesundheitsproblemen, wie beispielsweise mit der Krankheit einhergehende geistige und physische Komorbiditäten, psychische Gesundheitsprobleme, finanzielle Belastungen und potenzielle mit HIV einhergehende Stigmata. Ins Leben gerufen wurde die Initiative auf der 17. Europäischen AIDS-Konferenz, die vom 6. bis 9. November 2019 in Basel stattfand.

1 zusammengefassten Empfehlungen des White Papers stellen einen neuen HIV-Versorgungsrahmen in den Mittelpunkt: Health Goals for Me. Diese Empfehlungen wurden mit dem Ziel entwickelt, ein ganzheitliches und individuelles, langfristiges Behandlungskonzept zu fördern, das weit über die Feststellung der Virenbelastung und CD4-Zählung hinausgeht und eine Bewertung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität ermöglicht. Um eine enge Zusammenarbeit zwischen medizinischen Fachkräften und HIV-Patienten sowie eine gemeinsame Zielsetzung in der Behandlung zu fördern, die über die Virensuppression hinausgeht, ist das Rahmenwerk als kontinuierlicher Zyklus aus „Fragen und Messen“, „Feedback und Diskussion“ und „Intervention“ strukturiert.

„Dies ist ein entscheidender Moment in der Bekämpfung von HIV“, so Dr. Giovanni Guaraldi*, Vorsitzender des Moving Fourth Expert Committee und Associate Professor of Infectious Disease und Head of the Modena HIV Metabolic Clinic (MHMC), Italien, bei der Präsentation der ersten Publikation der Gruppe. „Bahnbrechende Forschungen haben dazu geführt, dass die Krankheit mittlerweile als chronisch angesehen wird. Dies bringt jedoch neue Herausforderungen im Hinblick auf die langfristige Gesundheitsperspektive mit sich, da eine wachsende Zahl der Betroffenen über die reine Virensuppression hinaus eine Verbesserung ihrer Lebensqualität anstrebt. „Health Goals for Me“ sollte in Zukunft zu einem wesentlichen Bestandteil der HIV-Behandlung werden.“

Diese Ausrichtung der internationalen Experten ebnet den Weg für den Erfolg von „Fourth 90“, das auf den Zielen 90-90-90 des Programms der Vereinten Nationen zur Behandlung von HIV/AIDS (UNAIDS) basiert.2 Mit der Initiative Health Goals for Me will das Moving Fourth Expert Committee einen individualisierten, langfristigen Behandlungsansatz in den Mittelpunkt rücken, der die Grundlage für fortgesetzte Bestrebungen bei der Entwicklung praktischer Werkzeuge bildet, um die Lebensqualität von HIV-Patienten zu verbessern.

Das UNAIDS schlug den ehrgeizigen 90-90-90-Behandlungsplan im Jahr 2014 vor, um die AIDS-Epidemie zu beenden: Diagnose von 90 % aller HIV-positiven Personen, Versorgung von 90 % der Personen mit HIV-Diagnose mit einer antiretroviralen Therapie (ART) und erfolgreiche Virensuppression bei 90 % der behandelten Patienten bis 2020. Diese Ziele decken jedoch nicht die anderen durch HIV bedingten Gesundheitsprobleme der Menschen mit HIV ab.

Mario Cascio*, ehemaliger Vorsitzender der European AIDS Treatment Group (EATG), Italien, der mit HIV lebt und Mitglied des Expertenkomittees ist, erklärte: „Die Behandlungsrichtlinien und -strategien für HIV sind seit der Beurteilung der Krankheit als tödliches Leiden praktisch unverändert. Obwohl HIV als chronische Erkrankung gilt, leiden viele Patienten unter den alltäglichen Auswirkungen dieser Krankheit, wie beispielsweise fortgesetzte Stigmatisierung, Diskriminierung und gesundheitliche Probleme, wie sie nach langjährigem Leben mit HIV auftreten. Dieser internationale Konsens stellt einen ersten wichtigen Schritt in der Verbesserung der Behandlung über die Virenbelastung hinaus dar und soll letztendlich zur Verbesserung der Lebensqualität der mit HIV infizierten Menschen führen.“

„Der Lenkungsausschuss von Moving Fourth wurde einberufen, um ein Konzept zu entwickeln, mit dem „Fourth 90“ erreicht werden kann“, kommentierte Allitia diBernardo, Europe, Middle East and Africa Infectious Diseases and Vaccines Therapeutic Area Lead, Janssen-Cilag International NV. „Letztendlich verfolgt diese Initiative das Ziel, klare, detaillierte Richtlinien und Werkzeuge zu liefern, die einen ganzheitlichen, individualisierten, langfristigen Behandlungsansatz für HIV-Patienten schaffen, der über die Ermittlung der Virenbelastung und CD4-Zählung hinausgeht. Janssen ist sich bewusst, dass HIV trotz der erzielten Fortschritte weiterhin eine der größten globalen Gesundheitsbedrohungen unserer Zeit darstellt. Wir haben erst gewonnen, wenn wir HIV besiegt haben.“

Die Mitglieder des Moving-Fourth-Lenkungsausschusses sind:

Dr. Giovanni GUARALDI (Vorsitzender), Associate Professor of Infectious Disease and Head of the Modena HIV Metabolic Clinic (MHMC), ItalienDr. Joop ARENDS, Internist, Associate Professor of Infectious Disease and Infectious Diseases Physician, Department of Internal Medicine and Infectious Diseases, University Medical Centre Utrecht, NiederlandeDr. Thomas BUHK, Internist, Infektiologe, Centers for Infectious Diseases in Hamburg (ICH-Hamburg), DeutschlandMario CASCIO, ehemaliger Vorsitzender, European AIDS Treatment Group (EATG), ItalienDr. Adrian CURRAN, Internist, Spezialist für Infektionskrankheiten, Department of Infectious Diseases, Vall d’Hebron University Hospital, Barcelona, SpanienDr. Eugenio TEOFILO, Internist, Department of Internal Medicine at Hospital Dos Capuchos, Lissabon, PortugalDr. Guido VAN DEN BERK, Internist, Spezialist für Infektionskrankheiten, Department of Internal Medicine, OLVG, City Hospital of Greater Amsterdam, NiederlandeChristian VERGER, Chair of the Grand Est region, Vorstandsmitglied, AIDES-France, Frankreich

ENDE

*Beteiligte Sprecher erhielten keinen finanziellen Ausgleich für Pressearbeit. Dr. Giovanni Guaraldi meldet den Erhalt persönlicher Honorare von Janssen.

Das White Paper wurde von Janssen-Cilag International NV, einem Unternehmen der Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson, gesponsert. Alle Autoren erhielten eine Vergütung für die Abfassung ihrer Artikel, und das Honorar für einen medizinischen Autor wurde von Janssen getragen. Die hier dargelegten Ansichten sind jedoch die Meinungen der Autoren und geben nicht die Meinungen von Janssen wieder.

Über die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Bei Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson verfolgen wir das Ziel, eine Welt ohne Krankheit zu schaffen. Wir lassen uns von dem Gedanken inspirieren, das Leben der Menschen durch neue und bessere Möglichkeiten zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten zu transformieren. Wir konzentrieren uns auf die Medizinbereiche, in denen wir das meiste bewirken können: Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurobiologie, Onkologie und pulmonale Hypertonie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.janssen.com/emea/. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/JanssenEMEA.

Hinweise auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 in Bezug ein neues White Paper, das einen HIV-Managementrahmen beschreibt, der zur Beendigung der AIDS-Epidemie beitragen soll. Den Lesern wird angeraten, diesen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen zu schenken. Derartige Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen zukünftiger Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als ungenau erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, könnten die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen-Cilag International oder einem anderen Unternehmen der Janssen Pharmaceutical Companies und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören insbesondere: der Produktforschung sowie -entwicklung innewohnende Herausforderungen und Unwägbarkeiten, darunter die Ungewissheit klinischer Erfolge sowie der Erlangung behördlicher Zulassungen; die Ungewissheit kommerzieller Erfolge; Probleme und Verzögerungen bei der Herstellung; Wettbewerb, darunter von Mitbewerbern erlangte technische Fortschritte, neue Produkte und Patente; Patentanfechtungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit von Produkten, die zu Produktrückrufen oder behördlichen Maßnahmen führen; Veränderungen des Verhaltens oder der Ausgabegewohnheiten auf Seiten von Einkäufern von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; Änderungen geltender Gesetze und Vorschriften, darunter weltweite Gesundheitsreformen, sowie Trends zur Eindämmung der Gesundheitskosten. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am 30. Dezember 2018 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten unter der Überschrift „Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements“ und dem Abschnitt „Item 1A. Risk Factors? sowie im zuletzt eingereichten Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q und in den nachfolgenden Einreichungen des Unternehmens bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities Exchange Commission). Die eingereichten Unterlagen sind online unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson verpflichten sich, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Entwicklungen zu aktualisieren.

CP-120070

November 2019

# # #

1 Giovanni G, Joop A, Thomas B, et al. 'Moving fourth’: a Vision Towards Achieving Healthy Living with HIV Beyond Viral Suppression. AIDS Reviews. 2019; 21(3).

2 UNAIDS. 90-90-90. Veröffentlicht 2014. An ambitious treatment target to help end the AIDS epidemic. Verfügbar unter: http://www.unaids.org/sites/default/files/media_asset/90-90-90_en_0.pdf. [Zuletzt abgerufen: November 2019].

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com