Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

TELEROUTE, TEIL

In der Teleroute-Frachtenbörse ist bereits seit mehreren Wochen ein Aufschwung zu erkennen.

17.09.2020 - 10:02:50

TELEROUTE, TEIL DER ALPEGA GRUPPE, BESTÄTIGTSTABILE ERHOLUNG DER FRACHTANGEBOTE NACH DEM CORONASCHOCK. Ursache hierfür ist der ansteigende Bedarf in Betracht auf die Lösungen in der Coronakrise. Dies zeigt die Widerstandsfähigkeit und den antizyklischen Charakter einer der führenden Frachtenbörsen Europas.

Nach dem ersten Schock, den das Coronavirus dem europäischen Markt versetzt hat, bestätigt Teleroute einen bemerkenswerten Aufschwung der Frachtangebote und Aktivitäten in den letzten Wochen. Im Vergleich zu den Frachtangeboten und Aktivitäten vor der Corona Krise gab es keine Abschwächung, die Zahlen in den letzten Wochen Juliwochen lagen sogar darüber, ohne saisonelle Einwirkungen. Teleroute gehört mit 123 Cargo und Wtransnet zu dem größten Zusammenschluss von Frachtenbörsen in Europa.

Die schwierigste Zeit für die Transportbranche in Europa war im April. In dieser Zeit kam komplett Europa, im Betracht auf die industrielle Tätigkeit, zum Stillstand. In dieser Zeit ging das Volumen an Frachtangeboten dramatisch zurück. Darauf folgte eine zweite Phase der Unterbrechung im Hinblick auf die D Beschafungskette: Spediteure und Frachtführer waren auf der Suche nach neuen Strecken,Kapazitäten und Angebote. So wandten sie sich an Teleroute. Die Anzahl der neuen Benutzer auf Teleroute stieg so um 1.200.

Fabrice Douteaud, COO von Teleroute, sagte folgendes zu diesen Trend: “Wir sind sehr stolz, zu sehen, dass die Transport und Speditionsunternehmen Widerstandsfähig geblieben sind und trotz der Krise ihre Arbeit weitergeführt haben. In der Krise gab es eine außergewöhnlich starke Nachfrage im Bezug auf unsere Frachtenbörse. Dies zeigt uns, dass unsere Werte, die wir für den Markt bereitstellen, akzeptiert und angenommen werden: Wir vereinfachen die Zusammenarbeit zwischen Transportunternehmen und Spediteuren “.

Frankreich als treibende Kraft im Bezug auf die Erholung des Frachtmarkts in Europa.

Nach dem Monat April, mit unterdurchschnittlichem Volumen sind wir nun inmitten der Sommerzeit, die in Teleroute mit einem überaus bemerkenswerten Aufschwung bei den Frachtangeboten zu erkennen ist. So haben sich die Angebote zum Beispiel in Frankreich verdoppelt.

Die Aktivitäten im Juli haben die durchschnittliche Zahl eingestellter Frachtangebote pro Monat weit übertroffen. Der größte Teil entfällt dabei auf den inländischen Markt (90 % des Volumens) sowie mit gleichen Anteilen auf Exporte nach Belgien, Deutschland und Spanien.

Bei den Importen sind die Zahlen sogar noch besser: In den letzten zwei Monaten lag das Volumen deutlich über dem sonst üblichen Niveau. Die zeigt, dass sich die wichtigsten Länder, die Waren nach Frankreich ausführen, erholen. Italien ist mit 37 % Spitzenreiter bei den Frachtangeboten, gefolgt von Deutschland (29 %), Belgien (23 %) und Spanien (7 %).

Verdopplung der Transporte in Italien dank Exporten

Sieht man sich die Daten zu den eingestellten Frachtangebote aus Italien an, einem der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder, lässt sich eine überraschende Erholung im Juli feststellen. In diesem Monat hat sich das Volumen dank der Wiederaufnahme der Geschäfte mit Frankreich, wo 57 % der italienischen Exporte hingehen, verdoppelt. Deutschland mit 18 % und Spanien mit 15 % gehören ebenfalls zu den Top 3.

Beim eingehenden Frachtverkehr hat das transalpine Land im Juli die Zahl der Importangebote gegenüber den Vormonaten verdoppelt. Dieser Wert liegt über dem Durchschnitt des Jahres 2019 und nur etwas niedriger als in den Monaten mit den meisten Aktivitäten an der Frachtenbörse. Der Impuls für dieses Comeback ist hauptsächlich auf den Warenaustausch mit Frankreich, wo 40 % der Frachtangebote eingestellt wurden, und Deutschland (15 %) zurückzuführen. Diese beiden Länder sind die wichtigsten Frachtanbieter für den italienischen Markt.

Großes Wachstum auf dem innerdeutschen Transportmarkt

Für Deutschland als weiteren wichtigen Motor der europäischen Wirtschaft konnten wir im Juli eine kräftige Belebung der Aktivitäten (25 % über dem Monatsdurchschnitt des Jahres 2019) beobachten, mit einem bereits im Juni spürbaren Wachstum des Inlandsmarkts, auf den 50 % der Frachtangebote mit Deutschland als Herkunfts- und/oder Zielort entfallen.

Die anderen Frachtangebote verteilen sich auf 28 % Importe, hauptsächlich aus Italien und Frankreich, und Exporte (restliche 22 %) mit Frankreich und den Niederlanden als Hauptziele.

Anhand der Zahlen können wir sehen, dass sich die Angebote auf dem europäischen Transportmarkt wieder nahezu normalisiert haben. Wenn die Entwicklung nun so weitergeht, könnten wir für den Rest des Jahres sogar das Jahr 2019 übertreffen.

Alpega Gruppe

End-to-End-Transportsoftware

Die Alpega Gruppe ist ein weltweit führendes Logistik-Softwareunternehmen, das modulare Lösungen für alle Anforderungen an Transport und logistische Komplexität bietet. Durch Integrieren der besten Lösungen und Marktexpertise ist es der Alpega Gruppe gelungen, die branchenweit einzige skalierbare End-to-End-Softwaresuite zu entwickeln.

Das Alpega TMS versetzt Transportprofis in die Lage, den gesamten Logistik- und Supply-Chain-Prozess zu steuern. Es verwandelt globale und lokale Lieferketten in kollaborative Ökosysteme, in denen alle beteiligten Parteien zusammenkommen. Die einzigartige Skalierbarkeit des TMS und eigenständige Best-in-Breed-Lösungen von Alpega gewährleisten, dass Verlader von einem System profitieren, das sich parallel zu ihren Anforderungen entwickelt – unabhängig von der Komplexität ihrer Logistikprozesse. TenderEasy ist eine erstklassige Lösung für die Beschaffung von Transportanbietern und ermöglicht die Beschaffung von Luft-, Straßen- und Seetransporten. Die Frachtenbörsen 123Cargo, Teleroute und Wtransnet sind führende europäische Marktplätze, auf denen Spot-Lieferungen und freie LKW-Kapazitäten zusammentreffen.

Mithilfe dieser Plattformen und der darauf vorhandenen Daten sowie unseres Know-hows aus mehr als 30 Jahren Transporterfahrung können wir es Unternehmen ermöglichen, ihre Lieferkettenplanung und -durchführung zu optimieren – bei niedrigeren Kosten und höherer Transparenz. Die Kombination aller Lösungen von Alpega schafft Mehrwert für unsere Kunden. Die 80.000 Frachtführer und 200.000 Mitglieder unserer Community sind jeden Tag elektronisch miteinander verbunden, um kritische Transportprozesse erfolgreich abzuwickeln. Alpega ist in 80 Ländern der Welt präsent und beschäftigt 500 Mitarbeiter mit 31 verschiedenen Nationalitäten.

Weitere Informationen unter www.alpegagroup.com.

@ businesswire.com