Tradition, Natur

In Ago Bay im Süden der atemberaubenden japanischen Halbinsel Shima, bestehend aus sechzig schwimmenden Inseln, reift unter Wasser ein Sake, der von den konstanten Temperaturen des Meeres und der Umgebung profitiert.

10.01.2023 - 09:32:13

Tradition und Natur ergeben einen einzigartigen, unterseeisch gereiften Sake aus der japanischen Präfektur Mie. Der erste Jahrgang von 150 Flaschen „Hanzo Special Junmaishu“ aus der Sake-Brauerei Ota wurde in einer Tiefe von 20 bis 25 Metern auf den Grund der für ihre Perlenzucht berühmten Bucht versenkt. Sechs Monate nach dem Versenken wurde das Produkt analysiert und ein weicher und milder Geschmack entdeckt. Der Reifungsprozess ist noch nicht abgeschlossen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20230109005068/de/

Tradition and nature combine to produce Mie Prefecture’s unique Undersea Aged Sake in Japan (Photo: Business Wire)

Einer der Projektgründer, Herr Nishida von Ise Shima Tourism: „Wir haben das Projekt eines unter Wasser gereiften Sake gestartet, um die Perlenzüchter in einer Zeit zu unterstützen, in der die Perlenlarven vom Aussterben bedroht waren – und weil wir lokale Produkte wie Sake mit unserer Küstenregion und unserer Perlenzüchter-Community in Verbindung bringen wollten, damit internationale Reisende einen Eindruck von unserem berühmten Sake-Produktionsprozess gewinnen können. Dadurch wird nicht nur der benötigte Tourismus in unserer Region gefördert, sondern auch eine Partnerschaft zwischen Perlenzüchtern, Spirituosenproduzenten und Fischern, um ein Gefühl der Eigenverantwortung und Teilhabe zu schaffen.“

Die Präfektur Mie bietet nicht nur eine sensationelle Auswahl an Meeresfrüchten, sondern auch perfekte Wetter- und Bodenbedingungen für die Sakeproduktion. Aus diesem Grund gibt es hier 34 verschiedene Sake-Brauereien, von denen jede einen einzigartigen Geschmack für ihre jeweilige Region bereithält. Von den angeblich acht Millionen Göttern der Japaner ist der „Misakado no Kami“ (Gott des Sake) in Ise Jingu beheimatet. Die Einheimischen opfern ihm Reismalz und beten für das Gedeihen der Brauwirtschaft.

Seit der Antike ist die Präfektur Mie ein Ziel für Menschen aus dem ganzen Land, denn sie liegt an der Schnittstelle von Esskultur, Kunst, Industrie und Menschen. Die Sake-Braukunst in Mie bewahrt ihre traditionellen Wurzeln und erneuert und verbessert sie ständig. Aus diesem Geist entstand das Projekt des unter Wasser gereiften Sake.

Nishida: „Einheimische Fischer und Bauern widmen ihre Ernten in Shinto-Ritualen, um ihre Dankbarkeit zu zeigen. Ich denke, dass sich die Meeresfrüchte und der Sake von Ise-Shima dadurch auszeichnen, dass sie von unserem Volk seit jeher konsumiert werden. Ich hoffe, dass dies das Interesse internationaler Reisender weckt, die Interesse an den Traditionen, der Natur und der Schönheit unserer Region haben“.

@ businesswire.com