Therapeutischer, DNA-Impfstoff

Genexine (KOSDAQ: 095700), ein börsennotiertes, mit der klinischen Phase der Entwicklung befasstes koreanisches Biopharma-Unternehmen, das sich der Erforschung und Entwicklung neuartiger Biologika für ungedeckten medizinischen Bedarf verschrieben hat, gab heute bekannt, dass GX-188E, sein proprietärer DNA-Impfstoff, der erste Vertreter seiner Klasse, starke Wirksamkeit und gute Sicherheit bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs) in einer Phase-2-Studie gezeigt hat, in der GX-188E in Kombination mit KEYTRUDA® (Pembrolizumab), dem Anti-PD-1-Antikörper von MSD (Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA), verabreicht wurde.

08.09.2022 - 13:29:14

Therapeutischer DNA-Impfstoff von Genexine, der erster Vertreter dieser Klasse, zeigt erhebliches Potenzial zur Verlängerung des Überlebens beim Zervixkarzinom im Spätstadium

Insgesamt wurden 60 Patientinnen mit HPV 16- und/oder 18-positivem fortgeschrittenem Zervixkarzinom in der Phase-2-Behandlungsgruppe analysiert. Die ersten Ergebnisse zeigten eine beste Gesamtansprechrate (BORR) von 31,7% (19 von 60 Patientinnen). Bei 6 Patientinnen (10,0%) fand sich eine komplette Remission und bei 13 Patientinnen (21,7%) eine partielle Remission. Die mediane Dauer des Ansprechens (DOR) betrug 12,3 Monate und das Gesamtüberleben (OS) lag bei 17,2 Monaten.

Die beste Gesamtansprechrate (BORR) stieg auf 38,5% bei PD-L1-positiven Patientinnen mit HPV 16-positivem Befund und Plattenepithelkarzinom. Wichtig ist, dass die PD-L1-negativen Patientinnen eine ORR of 25,0% aufwiesen. Diese Gesamtansprechrate ist für diese Patientenpopulation extrem ermutigend, da sie die mögliche Verbesserung der Wirksamkeit im Vergleich zur Monotherapie mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren aufzeigt und eine günstige Wirkung der Kombinationstherapie nahelegt.

In der Sicherheitsanalyse (n=65) zeigten 22 der 65 Patientinnen (33,8%) behandlungsbedingte unerwünschte Ereignisses (TRAEs) jeglichen Grades und drei (4,6 %) hatten TRAEs 3. oder 4. Grades. Die Kombinationstherapie erwies sich als sicher und verträglich und zeigte ein vergleichbares Sicherheitsprofil wie die Monotherapie mit Pembrolizumab.

„Es besteht ein dringender Bedarf an besseren Therapien für Patientinnen mit fortgeschrittenem Zervixkarzinom und die Kombination eines therapeutischen DNA-Impfstoffs mit Checkpoint-Inhibition könnte eine starke Alternative darstellen“, so Professor Sung-Jong Lee, Catholic University of Korea, College of Medicine, und Prüfarzt der Studie. „Die Daten sind sehr ermutigend und scheinen ein klares Wirksamkeitssignal zu zeigen. Auch scheint das Medikament sicher und gut verträglich zu sein. Ganz besonders freut es mich, dass bei allen Patientinnen ein klares Wirksamkeitssignal zu erkennen ist, und zwar unabhängig von der PD-L1-Expression. Die Kombinationstherapie von Genexine ist aus Sicht des Wirkmechanismus sehr attraktiv. Dieser Ansatz, Checkpoint-Inhibition für die Wiederherstellung der Funktion des Immunsystems zu verwenden und dies mit der Impfstoffwirkung im Sinne einer Hochregulierung und Steigerung des Zustroms von CD8-positiven und anderen Immunzellen in die Mikroumgebung des Tumors zu kombinieren, scheint durch Beseitigung von Tumorzellen und Tumoren zu einer starken positiven Wirkung zu führen, die an wichtigen Outcome-Parametern wie BORR (31,7%) und OS (17,2 Monate) zu erkennen ist.”

„Wir freuen uns sehr über die Einladung, die ersten Ergebnisse unserer Phase-2-Studie auf der ESMO vorzustellen, und fühlen uns durch die in der Studie nachgewiesene Wirksamkeit und Sicherheit sehr ermutigt“, so Neil Warma, President und CEO von Genexine. „Die Kombination von GX-188E, unseres einzigartigen DNA-Impfstoffs, mit Pembrolizumab könnte eine neue Standardtherapie für Patientinnen mit HPV 16/18-bedingten rezidiviertem oder metastasiertem Zervixkarzinom darstellen, und zwar unabhängig von der PD-L1-Expression. Die ORR von über 31 % ist sehr ermutigend, ganz besonders aber freuen wir uns über das Wirksamkeitssignal, das wir bei PD-L1-negative Patientinnen beobachten konnten. Dies könnte den Weg für eine neue Therapie für diese Patientengruppe freimachen, für die es bisher nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten gab.”

Bei der klinischen Studie handelt es sich um eine offene, einarmige Phase-2-Studie, die in Südkorea an Patientinnen mit HPV-16- oder HPV-18-positivem fortgeschrittenem Zervixkarzinom durchgeführt wurde, die nach Standardtherapie ein Fortschreiten der Krankheit gezeigt hatten. Die Patientinnen erhielten intramuskulär 2 mg GX-188E in Woche 1, 2, 4, 7, 13, 19 sowie optional eine Dosis in Woche 46 plus intravenös Pembrolizumab 200 mg alle 3 Wochen für bis zu zwei Jahre oder bis zur Krankheitsprogression. Der primäre Endpunkt war die ORR, die von verblindeten zentralen Prüfern (BICR) unter Verwendung von RECIST Version 1.1. beurteilt wurde.

KEYTRUDA® ist eine eingetragene Marke von Merck Sharp & Dohme LLC., einer Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Rahway, NJ/USA.

Über Genexine

Genexine, Inc. ist ein börsennotiertes, mit der klinischen Phase der Entwicklung befasstes Biotechnologie-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Immuntherapeutika sowie Depot-Biologika der nächsten Generation konzentriert. Als primäre Technologieplattformen verwendet es die therapeutische DNA-Impfstoff-Technologie und die hyFc®-Fusions-Technologie. Das Unternehmen hat zahlreiche Produkte in der klinischen Entwicklung, darunter mehrere, die sich in Phase-3-Zulassungsstudien befinden. Zur proprietären Pipeline des Unternehmens gehören unter anderem GX-188E zur Behandlung von Zervixkarzinomen und Kopf-Hals-Tumoren, GX-I7 (Efineptakin Alfa) zur Behandlung mehrerer Krebsarten, GX-H9 (Eftansomatropin Alfa) zur Behandlung von Wachstumshormonmangel und GX-E4 zur Behandlung der renalen Anämie. Genexine hat mehrere Partnerschaften mit weltweit tätigen Unternehmen geschlossen, um die Produktentwicklung und -vermarktung zu beschleunigen und einen erheblichen Mehrwert zu schaffen. Genexine ist an der koreanischen Börse notiert (KOSDAQ: 095700) und hat seinen Hauptsitz in Seoul, Korea. Genexine hat sich das Wohlergehen und die Versorgung der Patienten weltweit zur Aufgabe gemacht.

Über GX-188E

GX-188E ist ein neuartiger DNA-basierter therapeutischer Impfstoff, der von Genexine erforscht wurde und gemeinsam mit der National Cancer Center Korea Onco-Innovation Unit (NOIU) entwickelt wird. Sein Wirkmechanismus besteht in der Induktion einer Antigen-spezifischen T-Zell-Immunreaktion gegen E6/E7, einem krebsverursachenden Protein, das von den HPV-Typen 16 und 18, den Hauptverursachern des Zervixkarzinoms, gebildet wird. Die T-Zellen mit aktivierter Immunantwort verfügen über einen immunologischen Wirkmechanismus gegen Krebs, der Zervixkarzinomzellen durch Induktion einer zytotoxischen T-Lymphozyten-Antwort wirksam beseitigt. Genexine entwickelt aktuell GX-188E zur Behandlung des Zervixkarzinoms und führt außerdem zwei laufende Kombinationsstudien mit GX-188E zur Behandlung von Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und Halses (SCCHN) durch.

Über das Zervixkarzinom

Das Zervixkarzinom ist eine Krebsart, die vom Gebärmutterhals ausgeht. Es ist bedingt durch krankhaftes Wachstum von Zellen, die invasiv wachsen oder sich in andere Teile des Körpers ausbreiten können. Das humane Papillomavirus (HPV) verursacht über 90 % der Fälle und die HPV-Typen 16 und 18 sind für die Mehrzahl der Fälle mit hochgradigem Zervixkarzinom verantwortlich. Laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist das Zervixkarzinom die vierthäufigste Krebserkrankung bei Frauen weltweit, mit schätzungsweise 604.000 Neuerkrankungen und 342.000 Todesfällen im Jahr 2020. Einem kürzlich erschienenen Forschungsbericht von Arizton zufolge belief sich der Markt für Zervixkarzinomtherapeutika im Jahr 2021 auf 5,5 Mrd. US-Dollar und wird voraussichtlich mit einer CAGR von 4,14 % in den Jahren 2021 bis 2027 auf 7,1 Mrd. US-Dollar anwachsen, wobei gezielte Therapien im Prognosezeitraum das am schnellsten wachsende Segment sein dürften.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen zum Geschäft von Genexine, Inc. („Genexine“). Alle Aussagen zu Genexine’s Zielen, Erwartungen, finanziellen oder sonstigen Prognosen, Absichten oder Überzeugungen, Entwicklungsplänen und dem kommerziellen Potenzial der Pipeline der Medikamentenentwicklung von Genexine, darunter unter anderem GX-I7 (Efineptakin Alfa), GX-188E, GX-H9 (Eftansomatropin Alfa) und GX-E4, sind zukunftsgerichtete Aussagen und sollten als risikobehaftete Aussagen betrachtet werden. Derartige Aussagen unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, insbesondere den Herausforderungen, die mit dem Prozess der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung neuer Arzneimittel, die sicher und wirksam für den Einsatz als Humantherapeutika sind, sowie mit den Bemühungen, ein Geschäft rund um solche Arzneimittel aufzubauen, einhergehen.

Die zukunftsgerichteten Aussagen von Genexine stützen sich auch auf Annahmen, die, falls sie nicht eintreten oder sich nicht als richtig erweisen, dazu führen könnten, dass die Ergebnisse des Unternehmens erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Auch wenn die zukunftsgerichteten Aussagen von Genexine die Beurteilung, zu der die Geschäftsleitung des Unternehmens in gutem Glauben gelangt ist, widerspiegeln, basieren diese Aussagen doch nur auf den Fakten und Faktoren, die Genexine derzeit bekannt sind. Deshalb sollten zukunftsgerichtete Aussagen nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. Diese und andere Risiken im Zusammenhang mit den Programmen von Genexine sind in den Jahresberichten von Genexine auf der DART (Data Analysis, Retrieval and Transfer System)-Website (https://dart.fss.or.kr/) des Korean Financial Supervisory Service ausführlicher beschrieben. Genexine übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen oder der Gründe, warum die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorhergesagten Ergebnissen abweichen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com