Mobile, IoT

Die GSMA meldete heute, dass Mobilfunkbetreiber, die neue IoT-Funknetze aufbauen, vom europäischen vernetzten Energiemarkt profitieren können, der laut Schätzungen bis 2026 ein Volumen von 26 Milliarden US-Dollar erreicht haben wird1.

24.10.2017 - 14:16:41

Mobile IoT Initiative der GSMA hilft Betreibern bei der Ausrichtung auf den europäischen vernetzten Energiemarkt mit einem Volumen von 26 Milliarden US-Dollar. Daten des Analystenhauses Machina Research unterstreichen die enormen Wachstumsmöglichkeiten des aufkommenden vernetzten Energiemarktes, der rund 158 Millionen neue intelligente Zähler in LPWA-Netzen in Europa anbinden könnte. Die Gesamtanzahl der Verbindungen in Europa könnte noch weiter erhöht werden, wenn die 60 Millionen Mobilfunkverbindungen ebenfalls in das LPWA einbezogen werden.

Der derzeitige vernetzte Energiemarkt, der Anwendungen im Hinblick auf Energieerzeugung und Energietransport, Stromerzeugung im kleinsten Maßstab, intelligente Stromnetze sowie Verteilungsüberwachung und intelligente Verbrauchsmessung umfasst, wird auf rund 11,7 Milliarde US-Dollar geschätzt. Auf den europäischen vernetzten Energiemarkt entfallen rund 21 Prozent aller globalen Erträge, während es im APAC-Raum 54 Prozent und auf dem amerikanischen Kontinent 21 Prozent sind. Die europäische Kommission hat kürzlich einen Vorschlag herausgegeben, in dem es heißt, dass bis zum Jahr 2020 rund 200 Millionen intelligente Stromzähler und 45 Millionen Gaszähler eingeführt werden. Die Kommission schätzt zudem, dass bis 2020 circa 72 Prozent der europäischen Kunden einen intelligenten Zähler für Storm und etwa 40 Prozent einen für Gas haben werden2.

„In den nächsten Jahren wird sich die Betriebsweise der Erdgasnetze grundlegend ändern. Das Bedürfnis nach effizienteren Abläufen, höherer Sicherheit und besserer Servicequalität wird enorm sein und wir können dies durch die Einführung von intelligenten Gasverbrauchsmessungssystemen erreichen. Wir bewegen uns in Richtung einer Digitalisierung von Gasnetzen, einer Transformation von ‚leitungsorientierten‘ zu ‚datenorientierten‘ Systemen. Grundlegende Voraussetzung dafür sind zuverlässige Kommunikationsmittel und mit dem Einzug von NB-IoT und LTE-M wird diese Entwicklung beschleunigt. Diese neuen Technologien bieten alle notwendigen Bedingungen wie langen Akkubetrieb und lizenziertes Spektrum“, kommentierte Gianfranco De Feo, Executive Director, Shanghai Fiorentini Ltd.

IoT-Funknetze unterstützen Wachstum vernetzter Energielösungen

IoT-Funknetze sind darauf ausgelegt, massenmarkttaugliche IoT-Anwendungen für vielfältige Einsatzbereiche zu unterstützen, darunter vernetzte Energielösungen wie Wasser- und Gasverbrauchsmessung, intelligente Stromnetze sowie Strom- und Energieüberwachung. Sie unterstützen IoT-Anwendungen, die kostengünstig sind, niedrige Datenraten und eine lange Batterielaufzeit benötigen und sich häufig an abgelegenen und schwer zugänglichen Stellen befinden, sodass sie für den vernetzten Energiesektor ideal geeignet sind. Mobilfunknetze unterstützen den Markt für intelligente Stromverbrauchsmessung bereits, inzwischen richten jedoch weitere Sektoren wie die Wasser- und Gasverbrauchsmessung aufgrund des niedrigen Energiebedarfs und der besseren Bodendurchdringung ihr Augenmerk auf die Vorteile von NB-IoT- und LTE-M-Netzen.

In Europa hat die Deutsche Telekom bereits NB-IoT-Netze für intelligente Zähler und intelligente Beleuchtungslösungen an zahlreichen Standorten in den Niederlanden, darunter Amsterdam und Rotterdam, eingerichtet. Vodafone arbeitet ebenfalls an einigen Initiativen, darunter einem Wasserzählerprojekt in Valencia mithilfe von NB-IoT. Weltweit arbeitet AT&T mit Capstone Metering in den USA bei der Kontrolle des Wasserverbrauchs mithilfe von LTE-M zusammen. Im asiatisch-pazifischen Raum, dem größten weltweiten Markt für intelligente Messanwendungen, testet China Mobile NB-IoT zur Überwachung der Wasserqualität an mehreren Orten, während China Unicom NB-IoT zur Erfassung der Ablesedaten von Strom- und Wasserzählern nutzt und mit dem Energieunternehmen SoftGrid bei intelligenten Städteprojekten kooperiert3. Weitere Beispiele finden Sie unter: https://www.gsma.com/iot/miot-rollout/.

Dynamik von IoT-Funknetzen

Zurzeit sind rund um den Globus 21 kommerzielle IoT-Funknetze von 14 Betreibern im Einsatz, darunter AT&T, Telstra und Verizon (LTE-M) sowie 3 Hong Kong, China Mobile, China Telecom, China Unicom, Deutsche Telekom, KT, LG Uplus, M1 und Vodafone (NB-IoT). Etisalat und Turkcell haben NB-IoT und LTE-M eingeführt. Weitere Informationen zur Mobile IoT Initiative finden Sie unter www.gsma.com/iot/mobile-iot-initiative/.

-ENDE-

Hinweise für Redaktionen

1.) Machina Research 2017. Die Zahlen beziehen sich auf den allen Unternehmen der vernetzten Energiebranche zur Verfügung stehenden gesamten potenziellen Ertrag.

2.) http://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/PDF/?uri=CELEX:52016PC0864R(01)&from=EN

3.) https://machinaresearch.com/report/connected-energy-smart-meter-rollouts-are-driven-by-government-policy-decisions/

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!