Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Flugzeuge, Predator-Serie

Die Flugzeuge der Predator-Serie von GA-ASI können auf sechs Millionen Flugstunden zurückblicken

05.11.2019 - 10:14:33

Die Flugzeuge der Predator-Serie von GA-ASI können auf sechs Millionen Flugstunden zurückblicken. Das Unternehmen General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI), hat heute bekannt gegeben, dass seine unbemannten Luftfahrzeuge (Remotely Piloted Aircraft oder kurz RPA) der Serie Predator®, zu denen die Produktlinien Predator, Predator B, Gray Eagle, Avenger® und MQ-9B SkyGuardian® gehören, auf über sechs Millionen Flugstunden zurückblicken können. Der Meilenstein wurde am 31. Oktober 2019 mit Flugzeugen von GA-ASI erreicht, die insgesamt 430.495 Einsätze abgeschlossen haben, wobei fast 90 Prozent davon Kampfflüge waren.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20191105005501/de/

“Six million flight hours is a testament to the reliability of our unmanned aircraft systems that are designed, built, and sustained by a dedicated group of skilled and innovative professionals for operations around the world.” -- Linden Blue, CEO, GA-ASI. (Photo: Business Wire)

„Sechs Millionen Flugstunden bezeugen die Zuverlässigkeit unserer unbemannten Flugzeugsysteme, die durch eine engagierte Gruppe von qualifizierten und innovativen Fachleuten für Einsätze in aller Welt konzipiert, gebaut und gewartet werden“, sagte Linden Blue, CEO von GA-ASI. „In den mehr als 25 Jahren unserer Geschäftstätigkeit hat GA-ASI eine Liste von historischen Neuheiten in der RPA-Entwicklung erreicht, und wir haben diese Erfolge genutzt, um den Anforderungen unserer Kunden besser nachzukommen.“

Da sich weltweit jede Sekunde eines jeden Tages 69 MALE-RPA (für Einsätze in mittlerer Höhe mit langer Ausdauer) der Predator-Klasse in der Luft befinden, ist es nicht möglich, das spezifische Flugzeug und den betreffenden Kunden zu identifizieren, mit denen dieser Meilenstein erreicht wurde. In den letzten Jahren sind die Flugstunden weiterhin in nie dagewesenem Tempo angestiegen: 500.000 Flugstunden wurden in den Jahren von 1993 bis 2008 erreicht, eine Million Stunden im Jahr 2010, zwei Millionen Stunden im Jahr 2012, drei Millionen Stunden im Jahr 2014, vier Millionen Stunden im Jahr 2016 und fünf Millionen Stunden im Jahr 2018.

„Der Bedarf an konstanter Situationskenntnis mithilfe unserer RPA wird durch die Akkumulation von Flugstunden belegt. Auf die Nachfrage nach unseren Flugzeugen reagiert unser Team von Mitarbeitern, Lieferanten und Partnern, die hart arbeiten, um die dynamischen Einsatzanforderungen unserer Kunden zu befriedigen, auf konsequente Weise“, kommentierte David R. Alexander, Präsident von GA-ASI. „Aufgrund des Engagements unserer Mitarbeiter, Lieferanten und Partner haben unsere Flugzeuge die höchste Einsatzbereitschaftsrate im Flugzeugbestand der USAF.“

Luftfahrzeuge von GA-ASI leisten ihren Dienst mit durchschnittlich mehr als 60.000 Stunden pro Monat – für die US-amerikanischen Luftstreitkräfte, das US-amerikanische Heer, die US-amerikanische Marineinfanterie, das Ministerium für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten, die NASA, die italienische Luftwaffe, die Royal Air Force, die französische Luftwaffe, die Streitkräfte der VAE und weitere Kunden. Zu den Einsätzen gehören die Unterstützung des Schutzes von Bodentruppen im Kampfgebiet, die Unterstützung von Operationen der US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzbehörde sowie Notfalleinsätze vor Ort nach Naturkatastrophen. Diese Luftfahrzeugsysteme haben weiterhin die höchsten Einsatzbereitschaftsraten der Flugzeugbestände der US-amerikanischen Luftwaffe und Armee.

GA-ASI hat über 900 Flugzeuge und mehr als 400 Bodenkontrollstationen (Ground Control Stations oder kurz GCS) produziert. Neben RPA und GCS stellt GA-ASI auch Verarbeitungs-, Auswertungs- und Verbreitungssysteme (PED) sowie Sensornutzlasten her, die Radar- und Videobilder liefern, sich bewegende Ziele auf dem Boden und über Wasser erkennen und signalerfassende Aufklärung (SIGINT) bereitstellen. GA-ASI integriert auch die Datenprodukte dieser unterschiedlichen Sensoren in Echtzeit über SATCOM-Datenverbindungen zur GCS, die als verwertbare Informationen für den Einsatz in Operations- und Geheimdienstzentralen auf der ganzen Welt korreliert und angezeigt werden können.

Zur Familie der Predator-Serie gehören Predator A und Predator XP, Predator B/MQ-9A Reaper, Predator B Extended Range (ER), Guardian, Gray Eagle/ER, Predator C Avenger/ER, MQ-9B SkyGuardian und SeaGuardian®.

Hochauflösende Fotos der Flugzeugserie Predator werden qualifizierten Medienstellen in der Pressekontaktliste von GA-ASI zur Verfügung gestellt.

Über GA-ASI

General Atomics Aeronautical Systems, Inc. (GA-ASI), ein Tochterunternehmen von General Atomics, ist ein führender Entwickler und Hersteller von bewährten, zuverlässigen ferngesteuerten Flugsystemen (RPA), Radarsystemen und elektrooptischen Einsatzsystemen, einschließlich der RPA-Serie Predator® und des multimodalen Radarsystems Lynx®. GA-ASI bietet lang einsatzbereite Luftfahrzeuge mit integrierten Sensor- und Datenverbindungssystemen, die für den durchgehenden Flugbetrieb zur Lageerkennung und der Ermöglichung schneller Angriffe erforderlich sind, und kann auf sechs Millionen Flugstunden quer durch die Predator-Serie zurückblicken. Das Unternehmen produziert ebenfalls eine Vielzahl von Bodenkontrollstationen und Software für Sensorsteuerung/Bildanalyse, bietet Pilotenschulungen und Supportleistungen an und entwickelt Metamaterial-Antennen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ga-asi.com.

Predator, SkyGuardian, SeaGuardian und Lynx sind eingetragene Warenzeichen von General Atomics Aeronautical Systems, Inc.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com