Energieeffiziente, Hypotheken

Die Energy Efficient Mortgages (EEM) präsentiert heute ihre Definition einer energieeffizienten Hypothek auf der Basis einer umfassenden sektorübergreifenden Marktkonsultation der Kreditinstitute, die das Regelwerk für energieeffiziente Hypotheken einführen, sowie des EEM-Beratungsgremiums.

03.12.2018 - 21:35:28

Energieeffiziente Hypotheken: eine grünere Zukunft für Europa

The EeMAP and EeDaPP projects have received funding from the European Union’s Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 746205 and No 784979 (Photo: Business Wire)

Die heutige Ankündigung fällt zusammen mit dem Beginn der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, COP24, die bis zum 14. Dezember im polnischen Kattowitz stattfindet.

Gedacht ist die Definition als konkrete Antwort auf die Anstrengungen der Europäischen Kommission für die Schaffung einer Kapitalmarktunion, die Vereinfachung der Umstellung auf saubere Energien im Einklang mit den Pariser Abkommen und, in diesem Zusammenhang, den Aufbau eines Finanzsystems, das nachhaltiges Wachstum unterstützt. Sie liefert einen Marktstandard zur Umsetzung der Integration energieeffizienter Hypotheken in die Geschäftsbereiche von 41 Pilot-Kreditinstituten. Ende 2017 betrug der Anteil dieser Kreditinstitute an den laufenden Hypotheken in der Europäischen Union 55 %. Dies entspricht 25 % des BIP der EU und stellt eine signifikante kritische Masse auf dem Markt dar.

Die EEM-Initiative ist eine marktorientierte Initiative, die über das Programm Horizont 2020 der Europäischen Kommission finanziert wird. Ziel ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Regelwerks und einer standardisierten Datenerhebungsarchitektur für energieeffiziente Hypotheken mit günstigen Finanzierungsbedingungen für energieeffiziente Gebäude, energiesparende Renovierungen und antiseismische Maßnahmen.

Das EEM-Pilotprogramm wurde im Juni 2018 gestartet, um die Marktakteure über nationale und europäische Roundtable-Veranstaltungen in einen Konsultationsprozess einzubinden. Die am Pilotprogramm teilnehmenden Kreditinstitute werden vom EEM-Beratungsgremium unterstützt, dem Vertreter der Europäischen Kommission, der Europäischen Investitionsbank, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der International Finance Corporation, der Weltbank, der UNEP-Finanzinitiative, der schottischen Regierung und der Climate Bond Initiative angehören.

Den Wortlaut der Definition finden Sie hier.

Gerassimos Thomas, Gerassimos Thomas, Europäische Kommission, stellvertretender Generaldirektor für Energie, erklärt:

„Ich bin davon überzeugt, dass die EEM-Initiative eine positive Veränderung des Marktes mit sich bringen wird, die Maßnahmen zur Optimierung der Energieeffizienz von Gebäuden erschwinglicher gestalten wird. Sie wird Investitionen in Energieeffizienz dort erleichtern, wo sie am dringendsten benötigt werden: im Gebäudebereich. Die Erstellung einer Definition ist ein wichtiger Schritt, der den Weg für eine schnelle Einführung von Energieeffizienz-Hypotheken ebnet. Die vereinbarte Definition ist praxistauglich und leicht anwendbar und kann zeitnah weiterentwickelt werden, um den hohen Ansprüchen der EEM-Initiative gerecht zu werden und die vom europäischen Gesetzgeber vorgesehenen Instrumente besser zu nutzen.“

Luca Bertalot, Koordinator der EEM-Initiative, kommentiert:

„Es ist an der Zeit zu handeln. Eine Markt-Roadmap ist der effektivste Weg, hypothekenbasierte Finanzierungslösungen bereitzustellen, um die Bürger Europas dabei zu unterstützen, ihr Zuhause energieeffizienter, komfortabler, sicherer und somit letztlich zukunftssicher zu machen. Die heute vorgestellte Definition stellt einen soliden, operativen Marktstandard für Kreditinstitute sowie einen klaren Entwurf für die Agenda der Europäischen Kommission für nachhaltige Finanzierung bereit, indem sie die sektorübergreifende und institutionelle Koordinierung erleichtert und Marktinnovationen und Synergien fördert.“

Die teilnehmenden Kreditinstitute finden Sie hier. Eine Übersicht der Mitglieder des Beratungsgremiums finden Sie hier. Um eine Aufstellung der unterstützenden Organisationen aufzurufen, klicken Sie hier.

Hinweise für Redakteure:

Die Initiative „Energy Efficient Mortgages“ (EEM) umfasst:

Die Initiative „Energy Efficient Mortgages Action Plan“ (EeMAP) Die Initiative „Energy Efficiency Data Protocol and Portal“ (EeDaPP)

Die EeMAP-Initiative, die vom European Mortgage Federation-European Covered Bond Council (EMF-ECBC), der Ca’ Foscari-Universität Venedig, RICS, dem Europe Regional Network of the World Green Building Council, E.ON und der SAFE Goethe-Universität Frankfurt geleitet wird, strebt die Schaffung einer energieeffizienten Hypothek an, die Hauseigentümern Anreize zur Verbesserung der Energieeffizienz ihres Gebäudes oder den Erwerb einer bereits energieeffizienten Immobilie durch günstige Konditionen bietet. Ausgangspunkt der Initiative ist die Annahme, dass eine höhere Energieeffizienz das Risiko für Banken mindert, indem sie die Fähigkeit des Kreditnehmers zur Bedienung seines Darlehens und den Wert der Immobilie positiv beeinflusst – eine Korrelation, die die EeMAP-Initiative untermauern will.

Die EeDaPP-Initiative unter der Führung des European Mortgage Federation-European Covered Bond Council (EMF-ECBC), der Ca’ Foscari Universität Venedig, CRIF, des European DataWarehouse, Hypoport, der SAFE Goethe-Universität Frankfurt und TXS strebt die Entwicklung und Bereitstellung eines marktorientierten Protokolls an, das die umfangreiche Erfassung von Daten zu energieeffizienten Immobilien über eine standardisierte Berichtsvorlage ermöglicht. Der Zugriff auf die Daten erfolgt über ein gemeinsames, zentrales Portal, das eine kontinuierliche Überwachung der Performance der energieeffizienten Immobilien ermöglicht, wodurch auch die Zuordnung dieser Vermögenswerte zum Zweck einer energieeffizienten Anleiheemission erleichtert wird.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com