EIT, Urban

Der Tomorrow.Mobility World Congress (TMWC) ist eine neue, global orientierte Veranstaltung, die vom Konferenz- und Messezentrum Fira de Barcelona und von EIT Urban Mobility gemeinsam ausgerichtet wird.

17.11.2021 - 09:02:57

EIT Urban Mobility und das Konferenz- und Messezentrum Fira de Barcelona setzen sich mit dem Start von Tomorrow.Mobility für die Mobilität der Zukunft ein. Sie konzentriert sich auf die Förderung der Entwicklung und Einführung neuer nachhaltiger Mobilitätsmodelle für den städtischen Bereich. Der TMWC soll einen globalen Maßstab im Bereich der Mobilität schaffen und über eine einmalige Veranstaltung hinausgehen. Vielmehr wird er eine das ganze Jahr über aktive Online-Wissensplattform bieten und als Innovationsdrehscheibe die wichtigsten Akteure der Branche in Verbindung bringen soll.

ist die größte europäische Initiative zur Umgestaltung der städtischen Mobilität, die vom Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT), einer Einrichtung der Europäischen Union, ins Leben gerufen wurde. Diese europäische Initiative profitiert von der strategischen Partnerschaft mit Fira de Barcelona: Sie verstärkt die Relevanz ihrer europäischen Partnerschaft und erreicht gemeinsam ein breites Publikum aus der weltweiten Mobilitätsszene. Tomorrow.Mobility ist das Flaggschiff-Event des Jahres 2021 von EIT Urban Mobility, auf dem die vielversprechendsten Innovationsprojekte, Ergebnisse, Demonstrationen und geförderten Startup-Unternehmen vorgestellt werden.

Der TMWC wird Erkenntnisse aus dem globalen Mobilitätsbereich unter einem Dach zusammentragen. Da die Mobilität eng mit anderen Sektoren verknüpft ist, findet der Kongress gemeinsam mit dem Smart City Expo World Congress (SCEWC) statt. Neben Hunderten von Ausstellern und Tausenden von Besuchern werden über 350 Referenten teilnehmen. Zwölf inspirierende Kongresssitzungen mit hochrangigen Referenten aus dem öffentlichen und privaten Sektor finden im Rahmen der Tomorrow.Mobility statt. Zu den Referentinnen und Referenten zählen Dr. Maria Tsavachidis, CEO von EIT Urban Mobility und President of the Advisory Board von Tomorrow.Mobility, Matthew Baldwin, stellvertretender Generaldirektor der Generaldirektion Mobilität und Verkehr (MOVE) der Europäischen Union, Mark Major, Senior Advisor der SLoCaT (Partnership on Sustainable, Low Carbon Transport), Carlos Moreno, wissenschaftlicher Leiter des Lehrstuhls Entrepreneurship Territory Innovation an der Universität Panthéon Sorbonne - IAE Paris sowie Anna Lisa Boni, Generalsekretärin von Eurocities.

Dr. Maria Tsavachidis, CEO von EIT Urban Mobility und President of the Advisory Board des TMWC, kommentierte dies wie folgt: „Unsere Zusammenarbeit mit dem Konferenz- und Messezentrum Fira de Barcelona wird dazu beitragen, dass das Innovationsnetz für die urbane Mobilität in Europa und darüber hinaus erweitert wird. Unser Ziel ist es, Innovationen und den Wandel hin zu einer nachhaltigen Mobilität zu fördern, um die Mobilität zu dekarbonisieren, die Lebensqualität der Menschen zu steigern und die Wirtschaft in Europa wettbewerbsfähiger zu machen. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel, dass wir die Weltmarktführer und Vorreiter im Bereich der nachhaltigen Mobilität unter dem Dach von Tomorrow.Mobility zusammenzubringen. Diese Veranstaltung wird unsere Kooperationspartner, unsere Städte, Startup-Unternehmen und deren Innovationen inspirieren und neue Möglichkeiten schaffen.“

Zahlreiche Startup-Unternehmen, die von EIT Urban Mobility gefördert werden, stellen ihre Hightech-Lösungen an ihren Ständen und auf ihren Demoflächen vor. Dazu zählen: Bia Power (selbstfahrende Fahrzeuge/Spanien), BlockCity (Mobilitätsdienstleistungen/Ungarn), Dashfactory GmbH (Sensoren und Trainingdaten/Deutschland), Delivers.ai (Auslieferung auf der „letzten Meile“/Türkei), Vianova (Sensordaten/Frankreich) sowie SmartMonkey (umweltfreundliche Logistik/Spanien).

Verschiedene von EIT Urban Mobility unterstützte Innovationsprojekte werden auf der Central Agora im Rahmen von zwei Einzelveranstaltungen vorgestellt. Die eine der beiden Veranstaltungen befasst sich mit der Verwaltung des gemeinsam genutzten öffentlichen Raums, die andere mit der Umsetzung von Lösungen für „Mobility as a Service“ (MaaS) in der Praxis. Zu den vorgestellten, von EIT Urban Mobility geförderten Projekten, zählt FURNISH, das die Umgestaltung öffentlicher Räume fördert, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Ein weiteres bemerkenswertes Projekt ist HALLO, mit dem über eine Reihe von Pilotprojekten in Barcelona und Stockholm gemeinsame städtische Konsolidierungs- und Vertriebszentren geschaffen werden.

Tomorrow.Mobility findet gemeinsam mit dem Smart City Expo World Congress (SCEWC) statt. Der SCEWC nimmt unter den Messen und Kongressen für intelligente Städte eine führende Position ein und wird von über hundert Unternehmen aus aller Welt sowie von vertrauenswürdigen Institutionen unterstützt, darunter von der Weltbank, dem Weltwirtschaftsforum, den Vereinten Nationen, Microsoft, Mastercard, ADP (Pariser Flughäfen), der International Association of Ports and Harbours, dem Hafen von Barcelona, Moventia, RACC und Social Car. Ziel der Veranstaltung ist es, die zukünftigen Herausforderungen der Mobilität anzugehen. Diese Branche wird mit einem Marktvolumen von 60 Milliarden Euro im Jahr 2027 einer der wichtigsten Motoren des zukünftigen Wachstums sein.

Die neue Veranstaltung, die aus einem Kongress- und einem Ausstellungsbereich besteht, wird als Pilotveranstaltung erstmals in diesem November und später dann erneut im Jahr 2022 stattfinden. Sie wird sich mit den aktuellen Herausforderungen der Mobilität befassen, z. B. mit Themen wie Mikromobilität (Elektroroller, Fahrräder), aktive Mobilität und öffentlicher Raum, öffentlicher Nahverkehr, Mobilitätsanbieter (Carsharing, Flugtaxis), Automobilindustrie (Elektroautos, vernetzte und selbstfahrende Fahrzeuge), Logistik der letzten Meile (Auslieferung für den E-Commerce, Lieferdrohnen), intelligente Infrastrukturen (Flottenmanagement, Geoortung und Zahlungssysteme), Energiewende hin zur Klimaneutralität sowie Digitalisierung.

Tomorrow.Mobility möchte mehr als nur eine Veranstaltung sein. Der Start der neuen Messe wird von der Veröffentlichung einer Plattform für digitale Inhalte mit globaler Reichweite begleitet, die 365 Tage im Jahr als führende globale Bühne für urbane, nachhaltige und intelligente Mobilität in Betrieb sein wird. Die Plattform wird den Zugang sowohl zu Live-Veranstaltungen als auch zu thematisch gegliederten On-Demand-Inhalten ermöglichen und so Angebote für den Wissenstransfer, Schulungen und die Vernetzung bereitstellen.

Praktische Infos

Datum: 16. bis 18. November 2021Öffnungszeiten: Di und Mi: 9.00 bis 19.00 MEZ | Do: 9.00 bis 17.00 MEZOrt: Fira de Barcelona Gran Via – Halle 1 und 2 –
Av. Joan Carles I, 64 - 08908 L’Hospitalet de Llobregat, Barcelona, SpanienStand von EIT Urban Mobility und Tomorrow.Mobility: Straße D, Stand 174Website der Veranstaltung: www.tomorrowmobility.com

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Über EIT Urban Mobility

EIT Urban Mobility, eine Initiative des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT), das wiederum eine Einrichtung der Europäischen Union ist, möchte Lösungen und die Transformation zu einem nutzerzentrierten, integrierten und tatsächlich multimodalen Verkehrssystem beschleunigen. Als führende europäische Innovationsgemeinschaft für urbane Mobilität arbeitet EIT Urban Mobility daran, eine Fragmentierung zu vermeiden, indem es die Zusammenarbeit zwischen Städten, Industrie, Wissenschaft, Forschung und Innovation erleichtert. Nur so können die dringendsten Mobilitätsherausforderungen von Städten gelöst werden. Während die Städte als Living Labs fungieren, werden die Partner aus Industrie, Forschung und Universität demonstrieren, wie neue Technologien funktionieren können, um Menschen, Güter und Abfälle auf intelligentere Weise zu transportieren. So werden echte Probleme in realen Städten gelöst.

Weitere Informationen finden Sie unter www.eiturbanmobility.eu.

Folgen Sie EIT Urban Mobility auf: Linkedin, Twitter, Facebook, Youtube, Instagram

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com