Baustoff, Architektur

Der schwedische Ort Malmberget, knapp unter dem Polarkreis gelegen, muss nach mehr als 100 Jahren Bergbau endg?ltig der Grube weichen und wird seit vielen Jahren Schritt f?r Schritt in den Nachbarort G?llivare integriert.

02.11.2022 - 09:17:39

Punktsieg f?r PREFA - eine beeindruckende Eissporthalle am Polarkreis. Mats Jakobsson spielt dabei mit seinem Team von MAF Arkitektkontor seit vielen Jahren eine wesentliche Rolle. Im Zuge dieser Stadtentwicklung gestalteten sie auch die Eis- und Eventhalle in G?llivare (SE), die mit 26.000 roten Wandschindeln von PREFA bekleidet wurde.

Marktl/G?llivare (pts014/02.11.2022/09:15) - Der schwedische Ort Malmberget, knapp unter dem Polarkreis gelegen, muss nach mehr als 100 Jahren Bergbau endg?ltig der Grube weichen und wird seit vielen Jahren Schritt f?r Schritt in den Nachbarort G?llivare integriert. Mats Jakobsson spielt dabei mit seinem Team von MAF Arkitektkontor seit vielen Jahren eine wesentliche Rolle. Im Zuge dieser Stadtentwicklung gestalteten sie auch die Eis- und Eventhalle in G?llivare (SE), die mit 26.000 roten Wandschindeln von PREFA bekleidet wurde.

Geschickt verpackt

Die Verdichtung der bisher kleinen Gemeinde verlangt auch die Errichtung einer zukunftstauglichen Infrastruktur. MAF Arkitektkontor war nicht nur in die Stadtplanung integriert, sondern plante auch gro?e kommunale Einrichtungen wie das Multifunktionshaus f?r Sport- und Kultur, das Schulzentrum und das besagte Eissportzentrum. Bei der Planung der 6500 m? gro?en Halle suchte der Architekt nach jenem "Ausdruck von Bescheidenheit, der der Halle W?rde und Klarheit gibt". Durch abgerundete Ecken, verschiedene Bauh?hen und eine leicht nach hinten geneigte, optisch-oszillierende Fassade in f?nf verschiedenen Rott?nen gelang es, die riesige Kubatur f?r den Betrachter geschickt zu verpacken.

Einfache Entscheidung

Die Entscheidung f?r die Wandschindel aus Aluminium fiel dem Architekten nicht schwer. Kein anderes Material l?sst sich bei winterlichen Temperaturen von bis zu -30 ?C problemlos auf konkaven und konvexen Rundungen verlegen. Dazu kamen noch die m?glichen Sonderfarben und die breite Farbpalette, durch die eine besondere Nah- und Fernwirkung entstand und die Lebensfreude und Hitzigkeit der sportlichen Bet?tigung im Inneren der Halle reflektiert wird. Mit Trainingsbereichen f?r Kinder, einem Trainingsraum f?r Ballettt?nzer und einem raffinierten Temperatursystem, mit dem verschiedene Eish?rten erzeugt werden k?nnen, ist die Eishalle daf?r optimal ausgestattet.

Man lernt nie aus

Das Team rund um Magnus Rahkola von Hala Byggpl?tslageri AB schaffte es, das ambitionierte Architekturprojekt in G?llivare mit einem gut abgestimmten Montagerhythmus und ausgiebiger Planung erfolgreich zu realisieren. Aufgrund der Eisesk?lte ist die j?hrliche Bauzeit ausgesprochen knapp, zudem waren die Schindeln im bl?ulichen Licht der Polarnacht kaum voneinander zu unterscheiden, weshalb sie nummeriert wurden. Das Handwerkerteam plante das zuf?llig aussehende Muster ? von den Architekten hatten sie nur Angaben bekommen, wieviel Prozent der jeweiligen Farben verwendet werden sollen. Rahkola betont zudem, dass er von der Baustelle viel f?r k?nftige Arbeitsweisen lernen konnte.

Material: Wandschindel, P.10 Oxydrot, P.10 Ziegelrot, Sonderfarbe RAL 8012 (Rotbraun), Sonderfarbe RAL 3011 (Braunrot)

Kurzfassung: Dank dem schwedischen Architekturb?ro MAF Arkitektkontor tr?gt die Eis- und Eventhalle in G?llivare eine besondere, optisch-oszillierende Fassade aus Wandschindeln von PREFA. Das kleinteilige Fassadenprodukt wurde vor allem deshalb gew?hlt, weil es eine Verarbeitung sogar bei Temperaturen von bis zu -30 ?C erm?glicht und mit f?nf unterschiedlichen Rott?nen ein ansprechendes Muster erzeugt, das auf die sportlichen T?tigkeiten in der Halle anspielt.

Fotos des Projekts stehen hier zum Download bereit: https://brx522.saas.contentserv.com/admin/share/1781aaf7 Fotocredit: PREFA | Croce & Wir

PREFA im ?berblick Die PREFA Aluminiumprodukte GmbH ist europaweit seit ?ber 75 Jahren mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Dach- und Fassadensystemen aus Aluminium erfolgreich. Insgesamt besch?ftigt die PREFA Gruppe rund 700 MitarbeiterInnen. Die Produktion der ?ber 5.000 hochwertigen Produkte erfolgt ausschlie?lich in ?sterreich und Deutschland. PREFA ist Teil der Unternehmensgruppe des Industriellen Dr. Cornelius Grupp, die weltweit ?ber 8.400 MitarbeiterInnen in ?ber 40 Produktionsstandorten besch?ftigt.

Die nachhaltige Verantwortung von PREFA ? unser starker Einsatz f?r eine intakte Umwelt. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind f?r PREFA mehr als nur Begriffe, die Verantwortung wird sehr ernst genommen. Von der Rohstoffbeschaffung ?ber die Produktion bis hin zur Entsorgung unterliegen alle Schritte der Kreislaufwirtschaft einer sorgf?ltigen Auswahl und Umsetzung sowie strengen Kontrollen. Da Aluminium ohne Qualit?tseinbu?en beliebig oft recycelbar ist, werden bei PREFA Produkte aus bis zu 87 Prozent recyceltem Aluminium hergestellt. Der eingesetzte Strom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie, also aus Sonnenkraft, Windkraft, Wasserkraft und Biomasse. Auch bei den Treibhausgas-Emissionen zeigen die Produkte beste Ergebnisse, mit einem Wert von 3,36 kg CO2-?q./kg. Selbst die Abfallbilanz kann sich sehen lassen ? 89 Prozent gehen zur?ck an den Start. So sind bei PREFA nicht nur die D?cher und Fassaden f?r Generationen gemacht, sondern auch der Einsatz f?r eine nachhaltige Zukunft. Alle Details gibt es unter: https://www.prefa.com

(Ende)

Aussender: PREFA Aluminiumprodukte GmbH Ansprechpartner: J?rgen Jungmair Tel.: +43 2762 502 801 E-Mail: Juergen.Jungmair@prefa.com Website: www.prefa.at

Marktl/G?llivare (pts014/02.11.2022/09:15)

@ pressetext.de