Chugais, Antikörper

Chugai Pharmaceutical Co., Ltd.

21.11.2017 - 04:08:23

Chugais bispezifischer Antikörper Emicizumab erreicht bei Phase-III-Studie primären Endpunkt. (TOKYO:4519) hat heute bekannt gegeben, dass der primäre Endpunkt in der globalen Phase-III-Studie HAVEN 3 (NCT02847637) erreicht wurde. Im Rahmen der Studie wurde Emicizumab (ACE910) als einmal wöchentlich und alle zwei Wochen verabreichte subkutane Injektion an zwölf Jahre alten oder älteren Patienten mit Hämophilie A ohne Inhibitoren gegen Faktor VIII untersucht. Bei den mit Emicizumab-Prophylaxe behandelten Patienten konnte im Vergleich zu Patienten, die keine prophylaktische Behandlung erhielten, eine statistisch signifikante Verminderung der Anzahl der Blutungen bestätigt werden. Die Studie erreichte darüber hinaus einen sekundären Endpunkt: Eine einmal pro Woche verabreichte Emicizumab-Prophylaxe war der Faktor-VIII-Prophylaxe überlegen. Dies wurde anhand einer statistisch signifikanten und klinisch aussagekräftigen Reduzierung der behandelten Blutungen bei Patienten nachgewiesen, die die Emicizumab-Prophylaxe im Vergleich zu ihrer vorherigen Faktor-VIII-Prophylaxe erhielten. Die häufigsten Nebenwirkungen mit Emicizumab waren Reaktionen an der Injektionsstelle. Dies ist übereinstimmend mit früheren Studien. In Verlauf dieser Studie kam es zu keinen thrombotischen Ereignissen. Weitere Einzelheiten werden im Rahmen einer zukünftigen medizinischen Fachtagung bekannt gegeben.

Emicizumab ist ein bispezifischer monoklonaler Antikörper in der Prüfphase, der mit Chugais proprietären Technologien für Antikörper-Engineering entwickelt wurde. Das Arzneimittel soll die Faktoren IXa und X binden. Auf diese Weise bietet Emicizumab die Kofaktorfunktion von Faktor VIII bei Menschen mit Hämophilie A, bei denen entweder keine oder eine eingeschränkte Koagulationsfunktion des Faktors VIII vorliegt1,2). Im November dieses Jahres wurde das Arzneimittel (Produktname in den USA: HEMLIBRA®; Genentech) von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration „für Routine-Prophylaxen zur Vorbeugung oder Reduzierung der Häufigkeit von Blutungsepisoden bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit Hämophilie A (angeborener Mangel an Faktor VIII) mit Faktor-VIII-Inhibitoren zugelassen“. Ein EU-Zulassungsantrag wurde im Juni 2017 eingereicht und wird derzeit von der Europäischen Arzneimittel-Agentur im beschleunigten Verfahren geprüft. In Japan erhielt das Emicizumab im August 2016 vom Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales die Bezeichnung Orphan-Medikament zur Vorbeugung und Reduzierung von Blutungsepisoden bei Patienten mit angeborenem Mangel an Faktor VIII (Hämophilie A), die Inhibitoren für FVIII entwickelten. Im Juli 2017 wurde dann ein Antrag auf Arzneimittelzulassung gestellt.

Über die Studie HAVEN 3 (NCT02847637)

Die Studie HAVEN 3 ist eine randomisierte, multizentrische Open-Label-Studie der Phase III, in deren Rahmen die Wirksamkeit, Sicherheit und Pharmakokinetik einer einmal wöchentlich und einmal alle zwei Wochen subkutan injizierten Emicizumab-Prophylaxe untersucht wird. An der Studie nahmen 152 zwölf Jahre alte oder ältere Patienten mit Hämophilie A ohne Inhibitoren gegen Faktor VIII teil, die bereits zuvor episodisch oder prophylaktisch mit einer Faktor-VIII-Therapie behandelt worden waren. Der primäre Endpunkt der Studie ist die Anzahl der Blutungen während einer Behandlung mit Emicizumab-Prophylaxe (Arm A und Arm B) verglichen mit keiner Prophylaxe (Arm C). Zu den sekundären Endpunkten zählen Blutungshäufigkeit, angestrebte Gelenkblutungshäufigkeit, gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL)/Gesundheitszustand, Vergleich der Blutungshäufigkeit bei Patienten zwischen ihrer früheren Prophylaxebehandlung und der Faktor-VIII-Therapie (Arm D) sowie Sicherheit.

 

[Studiendesign]

Patienten, die zuvor mit einer episodischen Faktor-Vlll-Therapie behandelt wurden, wurden im Verhältnis 2:2:1 auf Arm A, B oder C randomisiert.

Arm A
(n = 34)

        Erhielten einmal wöchentlich über vier Wochen Emicizumab-Prophylaxe mit 3 mg/kg per subkutaner Injektion gefolgt von 1,5 mg/kg einmal wöchentlich per subkutaner Injektion

Arm B
(n = 34)

      Erhielten einmal wöchentlich über vier Wochen Emicizumab-Prophylaxe mit 3 mg/kg per subkutaner Injektion gefolgt von 3 mg/kg alle zwei Wochen per subkutaner Injektion

Arm C
(n = 17)

        Kontroll-Arm ohne Prophylaxe  

Patienten, die zuvor mit Faktor-VIII-Prophylaxe behandelt wurden, wurden aufgenommen in:

Arm D
(n = 40–60)

        Erhielten einmal wöchentlich über vier Wochen Emicizumab-Prophylaxe mit 3 mg/kg per subkutaner Injektion gefolgt von 1,5 mg/kg einmal wöchentlich per subkutaner Injektion  

Eine episodische Behandlung von Durchbruchblutungen mit Faktor-VIII-Therapie war gemäß Protokoll zulässig.

Über den klinischen Entwicklungsstand von Emicizumab

Neben den Studien HAVEN 1, HAVEN 2 und HAVEN 3 läuft derzeit die globale Phase-III-Studie HAVEN 4 (NCT03020160) von Chugai, Roche und Genentech zur Untersuchung einer einmal alle vier Wochen per subkutaner Injektion verabreichten Emicizumab-Prophylaxe an Hämophilie-A-Patienten mit oder ohne Faktor-VIII-Inhibitoren.

Über Chugai

Chugai Pharmaceutical ist eins der führenden forschungsorientierten Pharmaunternehmen Japans mit Schwerpunkt auf biotechnologischen Produkten. Chugai mit Sitz in Tokio ist auf verschreibungspflichtige Arzneimittel spezialisiert und im ersten Abschnitt der Tokioter Börse notiert. Als wichtiges Mitglied des Roche-Konzerns ist Chugai aktiv an Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Japan und im Ausland beteiligt. Chugai arbeitet insbesondere an der Entwicklung innovativer Produkte, mit denen eventuell ein nicht gedeckter medizinischer Bedarf gedeckt werden kann, und konzentriert sich dabei vor allem auf den Bereich der Onkologie.
In Japan arbeiten die Forschungseinrichtungen von Chugai in Gotemba und Kamakura gemeinschaftlich an der Entwicklung neuer Arzneimittel, und in Labors in Ukima werden Forschungsarbeiten zur Entwicklung von Technologien für die industrielle Produktion durchgeführt. Außerhalb Japans ist Chugai Pharmabody Research in Singapur mit Forschungsarbeiten zur Herstellung neuartiger Antikörpermedikamente mittels der unternehmenseigenen innovativen Antikörpertechnologien von Chugai beschäftigt. Chugai Pharma USA und Chugai Pharma Europe beschäftigen sich mit der klinischen Entwicklung in den USA und Europa.
Der Konzernumsatz von Chugai im Jahr 2016 betrug 491,8 Milliarden Yen bei einem Betriebsgewinn von 80,6 Milliarden Yen (IFRS-Core-Basis).
Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.chugai-pharm.co.jp/english.

 

Literatur

1)   Kitazawa, et al. Nature Medicine 2012; 18(10): 1570 2) Sampei, et al. PLoS ONE 2013; 8: e57479  

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

@ businesswire.com

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!