ZOOPLUS AG, DE0005111702

Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus empfehlen Aktionären die Annahme des Delisting-Angebots von Hellman & Friedman mit Unterstützung von EQT zu 480 Euro pro Aktie

01.12.2021 - 16:00:27

Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus empfehlen Aktionären die Annahme des Delisting-Angebots von Hellman & Friedman mit Unterstützung von EQT zu 480 Euro pro Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus empfehlen Aktionären die Annahme des Delisting-Angebots von Hellman & Friedman mit Unterstützung von EQT zu 480 Euro pro Aktie

^

DGAP-News: zooplus AG / Schlagwort(e): Übernahmeangebot/Delisting

Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus empfehlen Aktionären die Annahme des

Delisting-Angebots von Hellman & Friedman mit Unterstützung von EQT zu 480

Euro pro Aktie

01.12.2021 / 15:55

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus empfehlen Aktionären die Annahme des

Delisting-Angebots von Hellman & Friedman mit Unterstützung von EQT zu 480

Euro pro Aktie

* Die Annahmefrist endet am 12. Januar 2022, 24:00 Uhr MEZ

* Angebotspreis von 480 Euro je Aktie entspricht einer signifikanten

Prämie von 85 Prozent auf den unbeeinflussten 3M VWAP

* Delisting-Angebot unterliegt keinen (Vollzugs-)Bedingungen

* Zorro Bidco hält nach vorangegangenem freiwilligen öffentlichen

Übernahmeangebot bereits 89,94 Prozent der zooplus-Aktien

München, 1. Dezember 2021 - Vorstand und Aufsichtsrat der zooplus AG,

Europas führende Online-Plattform für Heimtierbedarf, haben heute in einer

gemeinsamen begründeten Stellungnahme bekannt gegeben, dass sie den

verbleibenden zooplus-Aktionären empfehlen, das Delisting-Angebot von

Hellman & Friedman ("H&F") mit Unterstützung ihres Partners EQT Private

Equity ("EQT") zu einem Angebotspreis in bar von 480 Euro je Aktie

anzunehmen. Die Annahmefrist für das Delisting-Angebot endet am 12. Januar

2022, 24:00 Uhr MEZ und unterliegt keinen (Vollzugs-) Bedingungen. Auf der

Grundlage des Delisting-Angebots wird zooplus den Widerruf der Zulassung der

zooplus-Aktien zum Handel im regulierten Markt an der Frankfurter

Wertpapierbörse beantragen (Delisting). Das Delisting wird voraussichtlich

mit Ablauf der Annahmefrist am 12. Januar 2022, 24:00 Uhr MEZ, wirksam

werden.

"Wir unterstützen das Delisting-Angebot von H&F in Partnerschaft mit EQT,

weil wir unsere langfristige Strategie als privates Unternehmen sehr viel

besser umsetzen können. Wir haben das klare Ziel, unsere führende Position

im europäischen Heimtiermarkt zu nutzen, um die Kategorie auch langfristig

zu gewinnen. Das erfordert einen klaren Fokus auf substanzielle

Investitionen in Wachstum anstatt auf kurz- und mittelfristige Erträge.

Deshalb empfehlen der Vorstand und Aufsichtsrat von zooplus allen

verbleibenden Aktionären, das Delisting-Angebot der Zorro Bidco anzunehmen.

Es ist finanziell attraktiv und liegt im besten Interesse des Unternehmens,

seiner Mitarbeiter und Stakeholder", sagt Dr. Cornelius Patt, CEO von

zooplus.

"Die Annahmequote von fast 90 Prozent nach der erweiterten Annahmefrist für

das vorangegangene freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von Zorro Bidco

ist ein klares Signal, dass die große Mehrheit unserer Altaktionäre unsere

Überzeugung teilt, dass 480 Euro pro Aktie einen sehr attraktiven

Angebotspreis darstellt und die strategische Partnerschaft mit H&F und EQT

im besten Interesse von zooplus ist. Mit dem schnellen und attraktiven

Delisting-Angebot schaffen wir Klarheit für alle Mitarbeiter und

Geschäftspartner - und für alle zooplus-Aktionäre, die ihre Aktien noch

nicht angedient haben. Deshalb unterstützen wir das Delisting-Angebot und

empfehlen allen verbleibenden Aktionären, ihre Aktien anzudienen", sagt

Karl-Heinz Holland, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Das Angebot in Höhe von 480 Euro je Aktie in bar entspricht einer

signifikanten Prämie von 85 Prozent gegenüber dem unbeeinflussten 3M VWAP

der zooplus-Aktie zum 12. August 2021 (dem letzten Handelstag vor der

Bekanntgabe der Entscheidung zur Abgabe des freiwilligen öffentlichen

Übernahmeangebots von H&F) und ist somit höchst attraktiv.

Delisting

Sobald das Delisting wirksam wird, endet der Handel der zooplus-Aktien im

regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse und der Berliner

Wertpapierbörse (Teilsegment des geregelten Freiverkehrs in Berlin), auf

XETRA (elektronisches Handelssystem der Frankfurter Wertpapierbörse) sowie

im Freiverkehr an den Börsen Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und

Stuttgart sowie über Tradegate Exchange. Das Delisting kann sich nachteilig

auf die Handelbarkeit der zooplus-Aktien auswirken. Zudem kann nicht

ausgeschlossen werden, dass das Delisting den Börsenkurs der zooplus-Aktien

in Zukunft negativ beeinflusst.

Aktionäre, die das Delisting-Angebot annehmen wollen, müssen eine

entsprechende Annahmeerklärung für das Delisting-Angebot von Zorro Bidco bei

ihrer Depotbank einreichen und diese anweisen, die zooplus-Aktien, für die

man das Angebot annehmen möchte, unter der ISIN DE000A3MQB89 einzubuchen.

Die gemeinsame begründete Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat finden

Sie auf unserer Investor Relations-Website:

https://investors.zooplus.com/de/investor-relations/

Unternehmensprofil:

Die zooplus AG ist gemessen am Umsatz die führende Online-Plattform für

Heimtierbedarf in Europa. Im Jahr 1999 als deutsches Start-up gegründet,

wurde das Geschäftsmodell des Unternehmens international erfolgreich

eingeführt und hat sich der Mission verschrieben, Glücksmomente zwischen

Haustieren und Tierhaltern in mittlerweile 30 europäischen Ländern zu

schaffen. Mit einem großen und relevanten Produktangebot in den Bereichen

Tiernahrung sowie Tierpflege und -zubehör beliefert zooplus mehr als 8

Millionen Tierhalter in Europa, von denen mehr als 5 Millionen mehr als zwei

Bestellungen im Jahr 2020 getätigt haben. Das Sortiment umfasst renommierte

internationale Marken, beliebte lokale Marken sowie hochwertige, exklusive

Eigenmarkenlinien für Tiernahrung, Zubehör, Pflegeprodukte, Spielzeug und

vieles mehr für Hunde, Katzen, Vögel, Hamster, Pferde und viele andere

bepelzte und nicht-bepelzte Freunde. Darüber hinaus profitieren

zooplus-Kunden von exklusiven Treueprogrammen, dem besten

Preis-Leistungs-Verhältnis, einer schnellen und zuverlässigen Lieferung

sowie einem nahtlosen digitalen Einkaufserlebnis, kombiniert mit einer

Vielzahl von interaktiven Inhalten und Community-Angeboten. Der Umsatz von

zooplus belief sich im Geschäftsjahr 2020 auf mehr als 1,8 Mrd. EUR und

erreichte damit einen Anteil von rund 7% am europäischen Markt für

Heimtierbedarf, dessen Volumen sich auf etwa 28 Mrd. EUR bis 29 Mrd. EUR

netto beläuft (Offline- und Online-Handel zusammengenommen).

Weitere Informationen zu zooplus finden Sie unter investors.zooplus.com oder

auf unserer internationalen Shop-Seite unter zooplus.com.

Kontakt Investor Relations / Presse:

zooplus AG

Diana Apostol

Sonnenstraße 15

80331 München

Tel: + 49 (0) 89 95006-210

Fax: + 49 (0) 89 95006-503

E-Mail: ir@zooplus.com | press@zooplus.com

Web: https://investors.zooplus.com

Finsbury Glover Hering

Tanja Dorr

Ludwigstraße 8

80539 München

Mobil: +49 (0) 160 99 27 19 75

E-Mail: tanja.dorr@fgh.com

01.12.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: zooplus AG

Sonnenstraße 15

80331 München

Deutschland

Telefon: +49 (0)89 95 006 - 100

Fax: +49 (0)89 95 006 - 500

E-Mail: contact@zooplus.com

Internet: investors.zooplus.com

ISIN: DE0005111702

WKN: 511170

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1253442

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1253442 01.12.2021

°

@ dpa.de